Ganzheitliche Sicht auf die Personalentwicklung (1)

Feature | 15. September 2003 von admin 0

Teil 2
Der materielle Nettowert vieler Organisationen oder Unternehmen macht heutzutage nur einen Teil des Gesamtwerts aus. Ein weiterer bedeutender Teil des Vermögens sind immaterielle Werte, wie etwa auch das Wissen und die Kompetenz der Mitarbeiter. Diese Werte gilt es zu gewinnen, zu erhalten und zu fördern. Dabei müssen die Entwicklungsbemühungen an den künftigen Zielen des Unternehmens orientiert sein. Es gilt, nicht nur die “Besten”, sondern vor allem die “Richtigen” Kompetenzträger zu finden und zu fördern.

Entwicklungsbereiche

Entwicklungsbereiche

Hierzu ist es notwendig, Personalentwicklung ganzheitlich, also über die gesamte Verweildauer eines Mitarbeiters, zu betrachten und sie darüber hinaus mit der strategischen Ausrichtung des Unternehmens zu verknüpfen. Die Personalentwicklung beginnt somit vor dem Eintritt eines Mitarbeiters in ein Unternehmen und endet erst nach dessen Ausscheiden. Dabei lassen sich grob vier Entwicklungsbereiche unterscheiden: Gewinnen und Integrieren, Aufbauen und Trainieren, Beurteilen und Vergüten sowie Entwickeln und Fördern.

Gute Vorsätze, gute Ergebnisse?

Wie lässt sich diese Zielsetzung nun auch im Unternehmen etablieren? Eine ganzheitliche Personalentwicklung muss zahlreiche Informationen berücksichtigen. Dazu zählen beispielsweise Informationen über die Qualifikationen und Kompetenzen einzelner Mitarbeiter und die benötigten Anforderungen der verschiedenen Positionen im Unternehmen. Diese Informationen sind sowohl wichtig für die Rekrutierung, als auch bei der Besetzung von Projekten, bei Analysen des Bildungsbedarfs oder der Ableitung von Entwicklungsmaßnahmen. Die Herausforderung ist es, diese Informationen in einer Weise aufzubereiten, dass sie stets aktuell und vernetzt den Entscheidern zur Verfügung stehen und diese die Daten auch richtig einordnen können.

mySAP HR

mySAP HR

Genau hier liegt die Stärke integrierter HR-Lösungen wie mySAP Human Resources (mySAP HR). Das Zusammenspiel von Komponenten für das Organisationsmanagement, die Personalbeschaffung und -entwicklung oder ein Veranstaltungsmanagement unterstützt diese Sichtweise der Personalentwicklung.

Anforderungsprofile als Basis der ganzheitlichen Personalentwicklung

Grundlage einer so verstandenen Personalentwicklung sind Anforderungsprofile, die anhand der Ziele des betreffenden Unternehmens entwickelt wurden und mit diesen verknüpft sind. Die Profile zeigen aktuelle und vor allem künftige Entwicklungs- und Lernfelder der Mitarbeiter auf. Nur auf diese Weise wird die Personalentwicklung ein wichtiges Transportvehikel für die strategischen Ziele und die Kultur eines Unternehmens.
Neben der Ableitung der fachlichen Aufgaben aus den Zielen des Unternehmens und der betreffenden Abteilungen müssen in den Anforderungsprofilen auch die sich daraus ergebenden fachlich benötigten Qualifikationen, persönliche Kompetenzen und Verantwortungsbereiche des Mitarbeiters im Hinblick auf seine tägliche Arbeit in der entsprechenden Abteilung enthalten sein. Dazu dienen in den Profilen Informationen über:

  • die Ziele der Position,
  • die Aufgaben der Position,
  • die erforderlichen Anforderungen an fachliche Qualifikation und persönliche Kompetenz, um diese Aufgaben erfolgreich zu bewältigen,
  • die Kriterien, um vorhandene Anforderungen beurteilen zu können (beispielsweise Einteilung in Grundwissen, Routinewissen, Anwenderwissen, Expertenwissen) sowie
  • die Definition der Sollausprägung der einzelnen Anforderungen und Kompetenzen.
Qualifikations- und Kompetenzkatalog

Qualifikations- und Kompetenzkatalog

Die Organisationsstruktur sowie die Anforderungsprofile für die betreffende Abteilung lassen sich in mySAP HR in einem Zusammenspiel der Komponenten “Organisationsmanagement” und “Personalentwicklung” abbilden. Die Qualifikationen und Kompetenzen werden in der Komponente “Personalentwicklung” in einem Katalog gesammelt und stehen organisationsweit zur Verfügung. Die Ziele, Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Positionen lassen sich im Organisationsmanagement abbilden.
Unabhängig davon, wie effektiv das Zusammenwirken der Komponenten von mySAP HR ist: Die SAP-Lösung ist ein Werkzeug, welches interne Gesamt- und Wirkungszusammenhänge aufzeigt und Informationen verknüpft, wie etwa individuelle Qualifikationsdefizite oder Entwicklungsplanungen. Der Ansatz einer ganzheitlichen Personalentwicklung lässt sich letztendlich nur mit definierten Prozessen und geschulten Führungskräften erfolgreich umsetzen.

Thomas Binger

Thomas Binger

Ralph Fischer

Ralph Fischer

Leave a Reply