Geschäftsnetzwerke schaffen neue Wettbewerbsvorteile durch IT

Feature | 20. Oktober 2008 von Susann Leder, journalist 0

SAP TechEd 2008 Berlin: Connect. Collaborate. Co-Innovate. Connect. Collaborate. Co-Innovate. Highlights from the keynote by Léo Apotheker, Co-CEO of SAP AG.

Mehr als 1.000 Menschen nutzen täglich die Vorteile und das Know-how einer der zahlreichen SAP-Communities. Wäre das SAP-Netzwerk ein Land, dann wäre es das zwölftgrößte in Europa – so begrüßte Zia Yusuf, Executive Vice President für Global Ecosystem and Partner Group bei SAP, die Teilnehmer.

Über 4.500 Menschen aus 52 Ländern waren angereist, um sich vier Tage lang in 308 Lerngruppen, 300 Vorträgen und mehr als 530 Stunden Technikworkshops für die technischen und geschäftlichen Herausforderungen im kommenden Jahr zu rüsten.

Das beherrschende Thema: Die zunehmende Relevanz von Geschäftsnetzwerken und die Bedeutung von IT für die optimale Verbindung von Effizienz, Einblick und Flexibilität über Unternehmensgrenzen hinaus.

Effizienz. Einblick. Flexibilität.

Wie schon auf der SAP TechEd in Las Vegas im September bestimmte der Wandel in der Geschäftswelt auch die Berliner Veranstaltung. Einhelliger Tenor: Grenzen werden neu definiert – Business Network Transformation (BNT) lautet das Schlagwort, das den Wandel von traditionellen Wertschöpfungsketten hin zu Geschäftsnetzwerken beschreibt.

Léo Apotheker formulierte folgende Kennzeichen der Entwicklung:

  • Orientierung auf den Kunden statt auf das Unternehmen.
  • Zusammenarbeit statt Kontrolle.
  • Augenmerk auf Beziehungen statt auf Besitz.
  • Geteiltes statt alleiniges Risiko.

Um diesem Wandel aktiv zu begegnen, müssten Unternehmen

  1. Prozesse in und außerhalb des Geschäftes effizienter gestalten,
  2. Geschäfte transparenter machen, um die Lücke zwischen Strategie und Umsetzung zu schließen,
  3. flexibler werden, um neue Geschäftsprozesse zu gestalten und das operative mit dem strategischen Geschäft abzustimmen.

Eine entscheidende Bedeutung komme hier der IT-Infrastruktur zu; SAP wiederum unterstütze dabei ihre Kunden auf vielfältige Weise – von der SAP Business Suite über Enhancement Packages, Business Intelligence (BI)-Lösungen bis hin zur SAP NetWeaver-Plattform.

Effizienz: Die SAP Business Suite ist der universelle Zugang zu allen unternehmensrelevanten Daten. Hier finden sich Anwendungen für jede Branche und für verschiedene Geschäftsbereiche (Finanzwesen, Personalmanagement etc.), eingebundene Analysefunktionen sowie die Basis für eine serviceorientierte Architektur und die Kollaboration in Geschäftsnetzwerken.

Mit der SAP Business Suite lassen sich Prozesse harmonisieren und standardisieren, die über verschiedene Kanäle und unabhängig vom Desktop abrufbar sind. „Für uns sind der Endanwender und seine Erfahrung mit der Software von entscheidender Bedeutung. Wir möchten für ihn die Nutzung so einfach wie möglich machen“, sagte Apotheker.

Einblick in Daten und Informationen ermöglichen BI-Lösungen, wie die Anwendungen von Business Objects und SAP NetWeaver Business Intelligence. Die Lösung transformiert, visualisiert und analysiert Daten und sorgt so für die notwendige Transparenz im Arbeitskontext der Mitarbeiter.

Flexibilität: Anders als bei traditionellen Upgrades ermöglichen die so genannten Enhancement Packages eine kontinuierliche Innovation ohne Unterbrechung. Sie erleichtern die Verwaltung und Bereitstellung neuer Softwarefunktionen und sind auch im Enterprise Support verfügbar.

Maximale Flexibilität bietet auch die Technologieplattform SAP NetWeaver. Darauf lassen sich zusammengesetze Anwendungen (Composite Applications) schnell entwickeln. Zudem stellt sie Governance-Funktionen für serviceorientierte Architekturen bereit und verwaltet den Lebenszyklus operativer Daten. Schließlich: Die Plattform ist eine hervorragende Kommunikationsbasis für alle Seiten des Netzwerks.

Eine Personalmeldung von der SAP TechEd: Mit Hervé Couturier wurde der neue Leiter der SAP NetWeaver-Entwicklung und der Business Objects Product Group vorgestellt.

Verbinden. Zusammenarbeiten. Verändern.


SAP unterstütze ihre Kunden bei den neuen Herausforderungen nicht nur mit Software, so Léo Apotheker. Vielmehr gebe es eine starke Community, wie die SAP TechEd eindrucksvoll unter Beweis stelle. Ob SAP Developer Network (SDN), Business Process Expert Community (BPX) oder die Industrie Value Networks – in interaktiven Communities tauschen sich Kunden und Partner über Ideen, Anforderungen und mögliche Lösungen aus. Ihr Anspruch dabei: Die Technik verbessern und neue Möglichkeiten der Ko-Innovation finden.

SAP EcoHub, der neue Online-Marktplatz für Partnerlösungen im SAP-Umfeld, ergänzt dieses Netzwerk. „SAP EcoHub ist die logische Fortsetzung unserer Strategie für ein kundenorientiertes Ecosystem“, sagte Zia Yusuf bei der offiziellen Vorstellung.

Das Kernprinzip: SAP EcoHub (www.ecohub.sap.com) bietet Kunden in einer vertrauenswürdigen Umgebung einen umfassenden und transparenten Einblick in zertifizierte SAP-Softwarelösungen und -Geschäftsanwendungen.

Léo Apotheker stellte zudem zwei neue Partnerschaften vor, die in besonderer Weise das Prinzip der Business Network Transformation deutlich machen: Crossgate und Cisco – ihre Zusammenarbeit mit SAP diene vor allem den Kunden, die ihre Entscheidung für eine Netzwerkstrategie getroffen haben.

Gemeinsam mit der Crossgate AG werde der Aufbau integrierter Geschäftsnetzwerke und serviceorientierter Architekturen (SOA) vorangetrieben. Crossgate besitzt mit seinem so genannten „Business-Ready Network“ eine eigene Plattform für den elektronischen Austausch von Geschäftsdaten – die Partnerschaft mit SAP unterstütze hier den reibungslosen Datenaustausch zwischen Partnern, Lieferanten und Kunden.

Gegenwärtig tauschen mehr als 40.000 Unternehmen ihre Daten und Dokumente über das Business-Ready Network von Crossgate aus, das auch Dienste auf der Plattform SAP NetWeaver anbietet.

Mit einer gemeinsamen Data Privacy-Anwendung, die SAP und Cisco auf der SAP TechEd vorstellten, können Kunden ihre IT- und Geschäftsprozesse in erweiterten Unternehmensnetzwerken bedarfsgerecht abstimmen. Die Anwendung integriert Netzwerkdienste, die für alle Daten einheitliche Sicherheitsrichtlinien anwenden.

Die Lösung sichert vertrauliche Informationen vor unerlaubtem Zugriff und Manipulation, reduziert Sicherheitsrisiken und unterstützt die Einhaltung von Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien auf globaler wie regionaler Ebene. Die zusammengesetzte Anwendung verbindet SAP-Lösungen für Unternehmenssteuerung, Risikomanagement und die Einhaltung gesetzlicher Auflagen (Governance, Risk and Compliance, GRC) mit zentralen Netzwerkdiensten von Cisco.

Tags: ,

Leave a Reply