Soccer team in a huddle

Neue Möglichkeiten in der Anwendungsentwicklung mit SAP HANA und Hibernate

Feature | 27. November 2017 von Daniel Schneiss 1

Enterprise-Entwickler können nun Java-Anwendungen mit Hibernate auf SAP HANA migrieren oder direkt auf SAP HANA-Basis entwickeln.

Seit der Gründung der SAP 1972 trägt eine Gruppe ganz besonders zum Erfolg des Unternehmens bei: die Entwickler. Denn es gilt nicht nur, dass erfolgreiche Unternehmen SAP-Software einsetzen – wie der Slogan „The best-run businesses run SAP“ besagt. Auch erfolgreiche Entwickler bauen darauf. Wir sind überzeugt, dass Offenheit eine Grundvoraussetzung ist, um Entwickler zu gewinnen und einzubinden, und zwar sowohl innerhalb als auch außerhalb der SAP. Diese Offenheit ist es, die SAP-Software noch vielseitiger und leistungsfähiger macht. Open-Source-Frameworks spielen eine wichtige Rolle als Innovationsbeschleuniger, und auf schnelle Innovationen kommt es in der digitalen Wirtschaft an.

Die Zeiten, in denen Open-Source-Software und herstellerspezifische Software zwei Welten waren, sind endgültig vorbei. In modernen Unternehmensumgebungen arbeiten kommerzielle Unternehmensanwendungen und Open-Source-Software Hand in Hand. Die SAP unterstützt seit vielen Jahren Open-Source-Software und beteiligt sich aktiv an Open-Source-Communitys und ‑Initiativen zu Themen wie Apache, Eclipse, Node.js, OpenStack und Cloud Foundry. Nun gehört auch Hibernate dazu, eine Suite von Open-Source-Projekten von Red Hat, die auf eine vereinfachte Datenpersistenz für relationale Datenbanken und Domain Models abzielen.

Kurze Einführung in Hibernate

Das wichtigste Hibernate-Projekt ist Hibernate ORM, ein ORM-Framework (ORM = objekt-relationales Mapping) für Java-Entwickler, das die Erstellung und Verwaltung von Daten sowie den Zugriff darauf vereinfacht. Es geht dabei um Datenpersistenz im Zusammenhang mit relationalen Datenbanken (RDBMS). Entwickler können damit einfacher Anwendungen schreiben, bei denen die Daten den Anwendungsprozess überleben.

Hibernate bietet nicht nur eigene APIs, sondern ist auch eine Implementierung der JPA-Spezifikation (Java Persistence API). JPA soll als offizieller Standard für objekt-relationales Mapping und ähnliche Funktionen dienen. Hibernate kann in jeder Umgebung genutzt werden, die JPA unterstützt. Dazu zählen Java-SE-Anwendungen, Java-EE-Anwendungsserver und Enterprise-OSGi-Container.

Hibernate Search unterstützt die Volltextsuche für Objekte, die von Hibernate ORM gespeichert wurden. Zu den Funktionen von Hibernate Search zählen die Textsuche nach Phrase oder Schlüsselwort, das Sortieren der Ergebnisse nach Relevanz, die Fuzzy-Suche, die Geodatenunterstützung und die Facettierung.

Hibernate OGM (Object Grid Mapping) bietet JPA-Unterstützung für NoSQL-Lösungen. Damit wird Hibernate ORM um die Verwaltung von nicht relationalen Datenspeichern erweitert. Hier wird die Engine von Hibernate ORM wiederverwendet, doch werden Entitäten in NoSQL-Datenspeichern anstatt in einer relationalen Datenbank persistiert.

Jetzt neu: Hibernate auf SAP HANA

Auf der Technologiekonferenz SAP TechEd 2017 in Barcelona stellte die SAP einen neuen und verbesserten Hibernate-Dialekt für SAP HANA vor. Damit können die vielen Enterprise-Entwickler, die bereits Java-Anwendungen mit Hibernate entwickeln, künftig ihre vorhandenen Anwendungen auf SAP HANA migrieren oder neue Anwendungen gleich auf SAP HANA entwickeln.

Dadurch, dass die Zuordnung von Objekten zu Strukturen in der relationalen Datenbank entfällt, wird die Entwicklung von Java-Anwendungen auf SAP HANA sehr viel einfacher. Nicht nur der Programmieraufwand wird erheblich reduziert, sondern auch die Migration vorhandener, mit Hibernate entwickelter Anwendungen von anderen Datenbanken auf SAP HANA wird einfacher. Dies liegt an der Abstraktionsschicht von Hibernate und der automatischen Datentypzuordnung, die der SAP-HANA-Treiber für Hibernate bietet.

Java-Anwendungen profitieren vom In-Memory Computing von SAP HANA und der Fähigkeit, auf ein und derselben Datenplattform große Mengen von Daten – strukturierten und unstrukturierten – zu verarbeiten sowie erweiterte Analysen auszuführen. Hierzu zählt auch die Verarbeitung von Geodaten über den Hibernate-Spatial-Dialekt für SAP HANA. Gartner stufte die SAP kürzlich in seinem Magic Quadrant für operative Datenmanagementsysteme (ODBMS) im „Leader“-Quadranten ein[i]. In künftigen Releases wird auch Volltextsuche und Datenauswertung über das Hibernate-Search-Modul sowie die Verarbeitung von JSON-Dokumentspeichern und Diagrammdaten über das Hibernate-OGM-Modul bereitgestellt.

Einfachere Entwicklung, einfachere Migration

„Mit dem Hibernate-Treiber auf SAP HANA konnten wir in kürzester Zeit PlumSlice-Lösungen auf SAP HANA migrieren. Unsere Kunden im Einzelhandel und im B2B-Bereich profitieren nun von einer sehr viel höheren Leistung bei der Onlinezusammenarbeit zum Verwalten von Bestellungen, Angeboten, Rechnungen und allem anderen von Streckengeschäften bis hin zum virtuellen Merchandising“, erklärt Pullareddy Kudumula, VP of Software Development bei PlumSlice Labs, einem führenden Hersteller von Cloud-Anwendungen für die Kooperation beim Produktmanagement und mit Lieferanten auf digitalen Handelsplätzen. „Die Migration lief absolut reibungslos. Wir konnten unsere Anwendung auf SAP HANA überführen, ohne eine einzige Codezeile ändern zu müssen. Vor allem können unsere Kunden jetzt aktuelle Daten in Echtzeit analysieren und sich damit Entscheidungen erleichtern. Auch können sie jetzt auf die täglichen Batch-Jobs zum Erstellen von Daten-Rollups verzichten.“

Die In-Memory-Technologie von SAP HANA ermöglicht Transaktionen und Analysen in einer einzigen Datenmenge. Dies vereinfacht die Datenlandschaften in Unternehmen und ermöglicht eine leistungsfähige Mehrmodell-Datenverarbeitung. Mit dem Hibernate-Dialekt für SAP HANA kommen diese Vorteile nun auch für Java-Anwendungen zum Tragen. Weitere Informationen sind in unseren Tutorials für Hibernate auf SAP HANA und im SAP Developer Center zu finden.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf: https://blogs.saphana.com/2017/11/14/taking-applications-to-the-next-level-with-sap-hana-and-hibernate/

Tags: ,

Leave a Reply