Hilfe von SAP-Experten-Community

Feature | 3. Dezember 2008 von admin 0

Eine externe Beratung für den unternehmensgerechten Einsatz von SAP-Software kostet Zeit und Geld. Eine Alternative kann es dann sein, andere SAP-Kunden und -Experten um Rat zu fragen, die ähnliche Geschäftssituationen bereits gemeistert haben. Diese Möglichkeit bot sich dem PCFC in der SAP Business Process Expert Community (BPX), einem Innovationsnetzwerk aus Kunden, Partnern und IT-Experten innerhalb des SAP-Ecosystems.

Herausforderung: Buchhaltung fürs China-Geschäft

„Da wir unser Problem mit Hilfe der Business Process Expert Community lösen konnten, konnten wir teure Beraterhonorare und viel Zeit einsparen“, so Marielena Withnell, Leiterin Business Information Systems der Pacific Coast Feather Company.

Die Vorgeschichte: PCFC steuert seit 1995 alle wichtigen Geschäfts- und Finanzprozesse mit den Anwendungen der SAP Business Suite. Erst kürzlich führte die Firma aus Seattle (Jahresumsatz etwa 300 Millionen Dollar) die Komponente SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) ein. Einen chinesischen Vertriebsapparat zu erstellen, erwies sich dagegen als deutlich komplexer.

„Wir nutzten SAP CRM für unseren Verkaufsvorgang und für eine E-Commerce-Webseite in China. Da fingen dann aber die Probleme an“, sagt Marielena Withnell, Leiterin Business Information Systems bei PCFC. „Wir wussten nicht, wie wir mit Hilfe der SAP-Lösung unsere Buchungsvorgänge strukturieren sollten, um die chinesischen Finanzberichterstattungsvorschriften zu erfüllen.“

Die Buchhaltungsabläufe für das China-Geschäft wollte Withnell mit einer Einzelbuchung in der SAP-Software vereinfachen. Unsicher war sie, ob hierfür extra ein Kontenplan für China erstellt werden musste, oder ob die Firma auf ihren US-basierten Kontenplan zurückgreifen konnte. „Wir wollten wissen, wie und ob man die Buchungskonten alternativ durchnummerieren kann, und wie andere das machen“, so Withnell.

Der Hintergrund: Verwaltet eine SAP-Anwendung zwei verschiedene Kontenpläne – einen globalen und einen länderspezifischen, dann können beide durch ein alternatives Buchungsnummernfeld innerhalb der Kontenplan-Stammdaten verknüpft werden.

Withnell wandte sich an die Business Process Expert Community um zu erfahren, wie sich diese SAP-Funktionalität für ihr konkretes Problem nutzen lässt.

Lösung: China-spezifischer Kontenplan

In einem Forum innerhalb der Community stieß Withnell auf eine Diskussion, die die Erstellung eines länderspezifischen Kontenplans bei einem SAP-Kunden thematisierte. „Es gab einen kompletten Absatz der sich konkret mit meinem Problem befasste – nämlich wie man einen China-spezifischen Kontenplan nutzt und die chinesischen Finanzberichterstattungsvorschriften erfüllt“, so Withnell.

Mit Hilfe firmeninterner Experten und der Tipps aus dem Forum erstellte PCFC den neuen Kontenplan. „Und es funktionierte. Wir nutzten diese Konfiguration dann später auch in unserem System.“

In diesem Fall profitierte das Unternehmen von den Kompetenzen und Erfahrungen der Community. Und Withnell sagt: „Die Informationen sind zum Greifen nah. Es ist eine tolle erste Recherchehilfe.“ PCFC hat seine Buchungsprobleme schnell und kosteneffektiv gelöst und hat nun mehr Zeit für das wirklich Wichtige – das Geschäftswachstum im asiatisch-pazifischem Raum.

Das Expertennetzwerk
Die Business Process Expert Community treibt Prozessinnovationen voran, indem sie SAP-Kunden durch Zusammenarbeit, Wissensaustausch und gemeinsames Lernen vernetzt. In der Community beschäftigen sich Branchenexperten, Business- und Anwendungsberater, Prozessentwickler, Enterprise-Architekten und viele andere in moderierten Foren, Wikis und Expertenblogs, um über Unternehmensgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. Sie tauschen Ideen aus, entwickeln Geschäftsprozesse weiter und fördern den Nutzen von serviceorientierten Architekturen (SOA).

Tags: ,

Leave a Reply