Hip mit Verbraucher-Apps

Blog | 26. Februar 2013 von SAP.info 0

MWC_SAP_2013Wenn man heute eine Jeans kauft, Schokolade nascht oder Bier trinkt, stehen die Chancen gut, dass all diese Produkte unter Mitwirkung von SAP hergestellt und zum Kunden gebracht wurden. Doch bislang wirkte die Software meist im Hintergrund. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona tritt die SAP nun mit Verbraucher-Apps aus diesem Schatten.

Wer etwa künftig durstig an einem Getränkeautomaten vorbeikommt und die entsprechende Mobile App auf dem Smartphone hat, erhält via NFC (Near Field Communication) personalisierte Angebote. Zum Beispiel ist die Limonade heute 20 Prozent billiger, und wenn man noch ein Sandwich nimmt, gibt es ein Wasser gratis dazu. Der Hersteller kann so verderbliche Produkte noch rechtzeitig an den Käufer bringen. Bezahlt wird natürlich ebenfalls via Handy, umständliches Suchen nach Kleingeld entfällt. Aber der intelligente Automat kann noch mehr: Er schlägt selbständig Alarm, wenn die Temperatur steigt und die Produkte nicht mehr gekühlt werden, ruft den Techniker oder gibt frühzeitig Bescheid, wenn die Flaschen nachgefüllt werden müssen. Und die Datenbank von SAP HANA liefert dem Hersteller gleich noch weitere Erkenntnisse, etwa zur Standortwahl. Leuchtet es beispielsweise noch ein, dass zuckrige, kalorienreiche Limonaden in Fitnessstudios schlechter gehen, so lassen sich mit den Analysetools natürlich weitaus kompliziertere Muster entschlüsseln.

Einen sogenannten Smart-Vending Prototyp zeigt die SAP an ihrem Stand:

SAP_MWC_VendingMachine

 

Projekt Runway
Auch für Fashionistas hat die SAP eine iPhone-App im Angebot. Via MyRunway lassen sich Lieblingslabels selektieren, zu denen die Modefans Informationen erhalten: Was kostet die neue Coach-Tasche, wo ist sie zu haben und wer bietet eventuell Rabatte? Wie bei Pinterest können Modebewusste auch ihren eigenen Stil präsentieren und so andere Nutzer inspirieren. „Mit der Runway-App überbrücken wir auch die so genannte Shopping-Gap“, erläutert Elena Hartlieb vom AppHaus in Palo Alto. Denn obwohl die meisten heute im Internet nach neuen Must-Haves stöbern, wollen viele Leute doch gerne die Produkte im Geschäft anfassen und anprobieren. Kein Problem, wenn man mit seiner Wunschliste ins Geschäft geht.

Wer jetzt zum Smartphone greifen und die App runterladen möchte, ein bisschen Geduld ist gefragt. Noch steht die vom AppHaus in Palo Alto entwickelte Mode-App nur in China zum Download bereit – weitere Länder sind aber in Planung, versprochen! Auch an der Unternehmenslösung wird mit Kunden eifrig gebastelt. Die Modefirmen stellen Materialdaten aus dem SAP-System zur Verfügung und erhalten dafür Analysen zu Social-Media-Trends.

Und so sieht SAP MyRunway aus:SAP_MyRunWay_App

 

Wenn Sie mehr über den Auftritt der SAP auf dem Mobile World Congress erfahren möchten, folgen Sie unserer MWC-Berichterstattung auf SAP.info.

Tags: ,

Leave a Reply