Höhere Transparenz durch SAP Business One

Feature | 15. Oktober 2003 von admin 0

Seit über 15 Jahren rücken die sechs Mitarbeiter der Osram Light Consulting GmbH (OLC) Gebäude und Objekte ins rechte Licht. Ob Schwimmstadien in Japan oder die Fassade des höchsten Büroturms in München: An die Beleuchtung werden unterschiedliche Anforderungen gestellt. Diese technischen Anforderungen mit den Wünschen der Kunden in Einklang zu bringen, ist Ziel der OLC, einer Tochtergesellschaft des Lampenherstellers OSRAM. Schwerpunkt der OLC liegt im Allround-Service rund um das Thema Licht: Von der Konzeption, Planung, Ausführungsunterstützung bis hin zur Installation und Inbetriebnahme präsentiert OLC ihren Kunden Standard- oder Individual-Beleuchtungslösungen. Durchschnittlich zwölf größere und über 50 kleinere Projekte in der Größenordnung zwischen 20.000 und 90.000 Euro bewältigt OLC pro Jahr.

Software optimiert Beleuchtungsprojekte

Bis zur Einführung von SAP Business One im Jahr 2002 arbeiteten die Mitarbeiter der OLC in Projektplanung und Unternehmenssteuerung ausschließlich mit Windows-Programmen wie Word und Excel. Für die Finanzbuchhaltung beziehungsweise das Rechnungswesen setzte OLC die Software Quickbooks ein. Im Rahmen einer umfassenden Bewertungsmaßnahme beschloss das Unternehmen Mitte 2001, diese heterogene Programmlandschaft durch ein umfassendes ERP-System abzulösen.
Angeregt durch die Konzernmutter OSRAM, die seit Jahren mit SAP arbeitet, stieß man auf die neue SAP-Software speziell für mittelständische Unternehmen: SAP Business One. „Die benutzerfreundliche Oberfläche, die Möglichkeit zur einfachen und transparenten Projektverfolgung sowie die Tatsache, dass in SAP Business One alle Kernfunktionen enthalten sind und man nicht, wie bei anderen Lösungen, Baustein für Baustein dazukaufen muss, war ausschlaggebend für unsere Entscheidung“, so Martin Reuter, IT-Leiter bei OLC. Zusätzliche Sicherheit für die Zukunft liegt in der R/3-Schnittstelle zur Konzernmutter OSRAM.

Arbeitsalltag erleichtert

Gemeinsam mit dem SAP Business Partner itelligence AG und SAP setzte OLC am 1. Januar 2003 SAP Business One mit allen Modulen live. Die Unterstützung durch itelligence war für OLC umso wertvoller, als das mittelständische Unternehmen über keine spezialisierte IT-Fachabteilung verfügt, die sich komplett um Hard- und Softwarefragen kümmert.
Bereits nach kürzester Zeit waren die Mitarbeiter der OLC von den Vorteilen von SAP Business One sowie dem schnellen und flexiblen Support durch itelligence und SAP überzeugt: „Unsere tägliche Arbeit mit Business One konzentriert sich vor allem auf den Ein- und Verkauf, die Auftragsabwicklung, Lagerverwaltung, Finanzbuchhaltung sowie die gesamte Projektsteuerung. Mit SAP Business One können wir sicher sein, dass wir nichts vergessen oder übersehen haben“, fasst Michael Reithmeier, Geschäftsführer der OLC, zusammen.
Die Projektverwaltung mit SAP Business One bringt im Vergleich zu vorher eine Zeitersparnis von über 50 Prozent; im Vertretungsfall kann jeder Mitarbeiter problemlos auf alle aktuellen Projektdaten zugreifen und sich dadurch zu jedem Zeitpunkt einen kompletten Überblick über alle Prozesse verschaffen. Auch die Preis- und Rabattpolitik sowohl von Lieferanten als auch gegenüber Kunden ist um ein Vielfaches transparenter und erlaubt eine konsequente Reglementierung. Überzeugende und leicht nachvollziehbare Strukturen erleichtern den Mitarbeitern der OSRAM Light Consulting den Arbeitsalltag. Vor allem der administrative Aufwand wie die Stammdatenpflege, das Anlegen neuer Geschäftsprozesse oder auch das Importieren von Daten konnte auf nur einen halben Manntag pro Woche reduziert werden.
Bereits heute denkt die Unternehmensleitung von OLC über mySAP CRM nach, um den Kundenservice noch weiter zu verbessern. „Damit könnten wir dann noch konsequenter auch die außergewöhnlichsten Kundenwünsche gerade bei kleineren Aufträgen erfüllen“, so die Überlegungen des OLC-Geschäftsführers Reithmeier für die Zukunft.

Leave a Reply