Hole-in-one für das Partnernetzwerk

Feature | 29. September 2004 von admin 0

Was haben Golf und IT-Beratung im Mittelstand gemeinsam? Vieles, unter anderem sich ständig ändernde Herausforderungen, erfahrene Konkurrenten – und die Gewissheit, dass es kein Abonnement auf den Sieg gibt und Erfolg jedes Mal aufs Neue verdient werden muss. Viele Parallelen und Anlass genug für SAP, seine Business Partner und ausgewählte Kunden am 13. September zu den SAP SMB Golf Masters 2004 nach St. Leon-Rot einzuladen.

St. Leon-Rot – ein anpruchsvoller Kurs

Seit 1997 werden in der badischen Kleinstadt Golfbälle vom „Tee“ geschlagen. Der Golfkurs zählt zu den anspruchsvollsten Deutschlands, verfügt über zwei 18-Loch-Bahnen und war in der Vergangenheit unter anderem Gastgeber international hochrangig besetzter Turniere, darunter auch der Deutsche-Bank-SAP-Open. Entworfen vom Engländer Dave Thomas, vereint St. Leon-Rot viele Eigenschaften weltberühmter schottischer und irischer Golfplätze. Herausforderung und Ansporn zugleich für die Teilnehmer, wobei natürlich auch der Spaß und der Gemeinschaftsgedanke nicht zu kurz kamen. Eine Hürde galt es allerdings bereits im Vorfeld zu überwinden: Zugelassen waren nur Spieler, die über ein Handicap von 36 oder besser verfügen.
Nach dem Check-in am Montagmorgen traf sich das rund 100 Personen große Teilnehmerfeld aus sechs Ländern bei idealem Golfwetter (leicht bewölkt, 22°C) zum gemeinsamen Brunch. Um 12.30 Uhr ging es los: Die ersten Spieler starteten ihre Runde auf dem Profi-Golfplatz. Und SAP hatte auch die „Golf-Analphabeten“ nicht vergessen. Für alle, die keinen Golfschläger schwingen wollten oder konnten, boten die „Golf Olympic Games“ eine gerne wahrgenommene sportliche Alternative mit hohem Spaßfaktor. Im Laufe des Tages zeigten viele der Teilnehmer, dass sie nicht nur eine Menge von IT verstehen, sondern auch virtuos das Spiel mit dem kleinen Ball beherrschen.
Sechs Stunden später standen die Sieger in den einzelnen Kategorien fest: In der Brutto-Wertung Damen/Herren siegte Miroslav Bradic (ADD ON) vor Gabriele Neubauer (Pluradent). Er kann sich über die Siegesprämie, einen fünftägigen Golf-Aufenthalt im Fancourt Hotel und Country Club in Südafrika freuen. Die Plätze zwei und drei bei den Damen/Herren belegten hier Birgit Bohnhorst (itelligence) vor Gisela Rauchholz (KHS Kisters Maschinenfabrik) beziehungsweise Michael Kiefer (zetVisions) und Christoph Eltester (PS400). Die Wertung der Damen netto gewann Helga Jöst (Oliver). Zweite wurde Wilhelmine Gispert (LOGOCOM International) vor Evelyn Hluchy (BOWA-electronic). Bei den Herren netto siegte Adnan Mumbasic (ITM Research) vor Hans-Werner Tramnitz (DV Systems) und Hasnain Mazharul (Plaut Lange & Co.). „Nearest to the pin“ sicherte sich bei den Damen Aina Olsen (SAP), bei den Herren Julian Page (i-fusion.net). Der „Longest Drive“ ging in der Damenwertung ebenfalls an Aina Olsen. Platz eins bei den Herren verbuchte hier Michael Deissner (Cytonet).
Abgerundet wurde der gelungene Tag durch eine tolle Abendveranstaltung, die nicht nur den Rahmen für die Preisverleihung bot, sondern von allen Teilnehmern als Chance genutzt wurde, um bei badischem Wein und schmackhaftem Essen neue Kontakte zu knüpfen und alte Bekanntschaften zu pflegen. Und zu später Stunde heizte Jonathan Price den Teilnehmern musikalisch noch einmal so richtig ein. Dr. Birgit Bohnhorst vom SAP Business Partner itelligence fasste den Tag begeistert zusammen: „Die SAP SMB Golf Masters 2004 waren eine ideale Plattform, um tolles Golf zu spielen, sich mit anderen SAP Business Partnern auszutauschen und unseren Kunden etwas Besonderes zu bieten.“ Oder wie es Klaus Hüttemann vom GSOAG-Kunden Hüttemann kurz und knapp ausdrückte: „Es gibt montags nichts Schöneres als einen SAP-Termin auf dem Golfplatz in St. Leon-Rot.“

Leave a Reply