Julius Heywinkel führt SAP-Lösung ein

Feature | 10. Oktober 2006 von admin 0

Der Hersteller für technische Textilien baut derzeit einen neuen Fertigungsstandort in Zhangjiagang (China) auf. Der Standort wird in das zentrale SAP-System mit Anwendungen für das Finanzwesen, Controlling, Materialwirtschaft und Vertrieb integriert. Diese werden die Anwender ab November nutzen können.
Bei der Einführung der SAP-Anwendungen für das Finanzwesen und Controlling wird Julius Heywinkel von F-IT beraten. Dabei müssen gesetzliche und steuerliche Anforderungen wie die landesspezifischen Rechnungslegungsvorschriften berücksichtigt werden. Das Unternehmen führt im Zuge dessen eine parallele Rechnungslegung ein, um sowohl die chinesischen Vorschriften zu erfüllen als auch einen konsolidierten Konzernabschluss zu ermöglichen.
Die chinesische SAP-Lösung basiert auf einer Kopie eines bestehenden Buchungskreises (Template). Zusätzlich werden die parallele Rechnungslegung, die landesspezifischen Richtlinien sowie notwendige Schnittstellen zu anderen Systemen eingeführt. So muss es beispielsweise auch Schnittstellen zum so genannten Golden-Tax-System für die Mehrwertsteuerabwicklung enthalten.
„Wir haben einen deutschen IT-Dienstleister mit Projekterfahrung in der Implementierung von SAP-Lösungen in China gesucht. Hierfür hat F-IT eine eigene Methode entwickelt und bereits diverse Projekte realisiert. Darüber hinaus sorgt F-IT mit seinem internationalen Beratungsteam auch für den notwendigen Know-how-Transfer zwischen unserem chinesischen Standort und dem deutschen Hauptsitz“, erläutert Michael Völler, Betriebsleiter von der Julius Heywinkel GmbH, die Argumente für die Auswahl des IT-Dienstleisters.

Quelle: Freudenberg IT

Leave a Reply