Kosten senken per automatisierter Beschaffungslösung von Heiler

Feature | 28. Juli 2004 von admin 0

KME wird ab Herbst den SAP Enterprise Buyer Professional, den Heiler Premium Business Catalog, den Heiler Premium Content Manager und das Lieferantenportal Heiler Premium Supplier Exchange europaweit als zentrale Plattform für die Beschaffung von MRO-Gütern (indirektes Material) einsetzen. Zukünftig wickelt KME den gesamten ungeplanten Bedarf von Freitextanforderungen über Katalogartikel bis hin zu Lagermaterialien über die SRM-Lösung ab. Die Heiler Consulting Group erhielt zudem den Zuschlag für die Prozessberatung und Systemimplementierung.
Ein entscheidender Faktor für den Erfolg von SRM-Projekten ist ein hoher Abdeckungsgrad der Kataloginhalte, damit die Mitarbeiter alle Informationen im elektronischen Katalog finden. Für die optimale Pflege sorgen bei KME das Heiler Lieferantenportal Premium Supplier Exchange (PSX) und der Heiler Premium Content Manager (PCM). Über PSX können Lieferanten ihre Produktkataloge selbstständig und einfach in das KME-System hochladen. Für die technische und inhaltliche Datenqualität sowie die korrekte Klassifizierung sorgen zuvor festgelegte Prüfroutinen. Kleine Lieferanten, die noch keine Erfahrung mit SRM haben, werden bei der Katalogerstellung durch ein kleines Excel Tool (PSX Toolset) bei der Generierung ihrer Katalogdaten unterstützt.
Der Premium Content Manager dient dem strategischen Einkauf bei KME zur Kontrolle der Lieferantendaten und Rahmenvertragsvereinbarungen. Mittels eines Workflows gewährleistet der PCM, dass die zuständigen Einkäufer die benötigten kaufmännischen Prüfberichte einsehen können. Nach Freigabe durch den zuständigen Einkäufer werden diese Informationen an das Katalogsystem, den Premium Business Catalog (PBC), weitergeleitet. Der PBC in Kombination mit dem SAP EBP gewährt als zentrales Instrument den Mitarbeitern von KME einfache Suchmöglichkeiten zur Recherche der benötigten Artikel. Der PBC zeichnet sich besonders durch seine Benutzerfreundlichkeit aus.

Die Ausrichtung an Wertschöpfungskriterien stärkt die Marktposition

Mit der Heiler-Lösung können KME-Mitarbeiter aus Produktion, Instandhaltung und Verwaltung europaweit aus dem Heiler Premium Business Catalog, dem elektronischen Multilieferantenkatalog, in dem alle relevanten Artikel der weltweiten Zulieferer abgelegt sind, und dem Enterprise Buyer Professional, dem SRM-System der SAP, bestellen. Ähnlich wie bei Amazon kann der Nutzer direkt in einer Suchmaske die geeigneten Produkte finden und in den Warenkorb legen. Der Warenkorb durchläuft innerhalb des SAP Enterprise Buyer Professionals voreingestellte Genehmigungsabläufe. Nach erfolgter Freigabe wird im SAP R/3 System von KME automatisch eine Bestellung, Bestellanforderung oder eine Reservierung für Lagermaterial angelegt. Bestellungen und Gutschriften werden elektronisch an die Lieferanten versendet, so dass der Informationsprozess durchgängig automatisiert abgewickelt wird.
Neben der Entlastung des operativen Einkaufs strafft die neue Beschaffungslösung zusätzlich die Prozesse in der Buchhaltung, da die Rechnungsstellung und -prüfung durch Einführung eines automatisierten Gutschriftverfahrens drastisch reduziert werden kann. Wird der korrekte Eingang der Ware in SAP R/3 bestätigt, erfolgt ohne jeglichen Arbeitsaufwand für die Buchhaltung eine Gutschrift an den Lieferanten. “Wir befinden uns in einem sehr umkämpften Marktsegment und sind permanent auf der Suche nach Lösungen, die unsere Position gegenüber dem Wettbewerb stärkt. Vom ersten Treffen an haben wir gespürt, dass Heiler uns nicht einfach eine Software verkaufen möchte, sondern uns als Beschaffungsexperte hilft, den Einkauf nachhaltig und messbar zu optimieren“, sagt die KME-Projektleitung.
“Durch eine straffe, an Wertschöpfungskriterien orientierte Beschaffung lassen sich die Kosten im operativen Einkauf enorm senken. Da Heiler nicht nur über ein hervorragendes Produktportfolio, sondern auch über ein umfassendes Beschaffungs- und SAP-Know-how verfügt, sind wir ein idealer Partner, um Unternehmen bei der Optimierung ihrer individuellen Beschaffungsprozesse zu unterstützen”, sagt Rolf Heiler, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Heiler Software AG in Stuttgart.

Quelle: Heiler Software AG

Leave a Reply