Soccer team in a huddle

Mannheimer Start-up macht sich auf die Socken

Feature | 14. Juli 2015 von SAP News 0

Das Start-up-Unternehmen stilfaser GmbH hat es sich mit seiner Marke von Jungfeld zum Ziel gesetzt, aus Socken ein ganz besonderes Accessoire für Männer zu machen.

Seit zwei Jahren führen Maria Pentschev und Lucas Pulkert ihr Sockenlabel. Der Sockenmarkt ist riesig. „Wir wollen die Socke zu etwas Besonderem machen“, beschreibt Maria Pentschev die Idee. Ihre Business Angels waren sofort begeistert. „Weil es für Männer kaum Accessoires gibt, wenden wir uns ausschließlich an sie.“ Die beiden Mannheimer grenzen ihre Zielgruppe bewusst nicht weiter ein und wählen für ihre Kampagnenbilder ganz unterschiedliche Typen aus: Vom Anzugträger bis zum Sneakerfan soll sich jeder in der Marke wiederfinden.

Dafür inszenieren Pentschev und Pulkert für ihre stilfaser GmbH eine eigene Markenwelt. Bunte Socken werden von Hand gerollt, mit einer Banderole aus Seidenpapier versehen und kommen mit einer kleinen Grußkarte in eine Pappschatulle. Jedes Modell trägt einen Namen, mit dem von Jungfeld eine kleine Geschichte verbindet. „Das weckt Assoziationen“, verrät die 29-Jährige.

Vertrieb über Handel und Onlineshop

Wer sich bei der Konkurrenz zwischen Qualität, Stil und Nachhaltigkeit entscheiden muss, findet hier alle drei Aspekte vereint: Das Start-up lässt seine 36 Modelle ausschließlich in Deutschland produzieren. Zwei Business Angels leisteten 2013 die Anschubfinanzierung. Inzwischen sind mehrere Investoren bei der stilfaser GmbH an Bord. „Mittelstand ist Bodenständigkeit und kontinuierliche Arbeit“, so Maria Pentschev, Mitgründerin der stilfaser GmbH.

Neben dem eigenen Onlineshop vertreibt von Jungfeld seine Socken über 400 Einzelhändler in Deutschland und im europäischen Ausland. Diese bekommen ein spezielles POS-Display mit Fächern und Schubladen, um die Marke so in Szene zu setzen. Während rund um die großen Feiertage 60 bis 70 Prozent des Umsatzes über den Onlineshop laufen, gehen im Sommer die Socken vor allem über den Ladentisch. Ein Vertriebsteam hält den Betrieb am Laufen und macht Kaltakquise. Bis zum Jahresende sollen 1.000 Einzelhändler die Socken verkaufen.

Die von-Jungfeld-Fangemeinde wächst stetig. In der Tat wecken die Produkte Emotionen, wie ein Feedback zeigt: „Das letzte Mal habe ich mich so gefreut, als ich meinen ersten MP3-Player ausgepackt habe“, freut sich ein Kunde.

Erfahren Sie mehr darüber, wie IT das Marketing und den Vertrieb im Mittelstand unterstützen kann.

Bildquelle: stilfaser GmbH

Tags: , , ,

Leave a Reply