Soccer team in a huddle

SAP setzt auf maschinelles Lernen und vorausschauende Analysen in cloudbasierter Planungssuite

6. März 2017 von SAP News 0

Die SAP stellte heute erweiterte Automatisierungsfunktionen für SAP Integrated Business Planning, der Cloud-Lösung für Absatz- und Produktionsplanung, Bestands- und Supply-Chain-Optimierung und ausnahmengesteuertes Response Management, vor.

Intelligentes maschinelles Lernen ist Teil einer Reihe neuer Erweiterungen, die schnelleren Nachschub im Omnichannel-Vertrieb und präzisere Produktsegmentierung ermöglichen. SAP Integrated Business Planning hilft Kunden, mehr Transparenz zu schaffen, Planungszyklen zu verkürzen und schneller und genauer auf Änderungen von Angebot und Nachfrage zu reagieren.

„Die ständig wechselnden Anforderungen des Marktes und der Kunden stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Deshalb benötigen sie zunehmend Planungslösungen mit leistungsstarken Analysefunktionen, die eine akkurate und flexible Ausführung gewährleisten“, erklärte Hans Thalbauer, Senior Vice President für Digital Supply Chain and IoT bei SAP. „Unsere integrierte Planungslösung ermöglicht es Kunden, betriebliche Abläufe und Unternehmensziele in Einklang zu bringen, um so Umsatzwachstum und höhere Renditen zu erzielen. Gleichzeitig können sie die Qualität ihres Kundenservice, die Auftragserfüllung und die Einbindung der Endanwender erheblich verbessern.“

Von IDC-Branchenanalysten als führend im Bereich Supply Chain Planning anerkannt, unterstützt SAP Integrated Business Planning (SAP IBP) Unternehmen zum Beispiel aus der Automobil-, Konsumgüter-, Hightech-, Pharma- und chemischen Industrie, dem Vertrieb/Einzelhandel, der Fertigung, Holz- und Papierverarbeitung sowie Dienstleistungen. Diese Firmen nutzen die Lösung, um separate Datenquellen und Prozesse zusammenzuführen. Was-wäre-wenn-Analysen helfen ihnen, Ad-hoc-Zusammenarbeit über E-Mail und Microsoft Excel zu vermeiden und bereichsübergreifend Entscheidungen zu treffen.

Innovative Geschäftsprozesse und flexibel anpassbare Benutzeroberflächen zeichnen SAP IBP aus. Hier ein Überblick über die neuen Erweiterungen:

  • Optimierte ABC-/XYZ-Analyse zur Klassifizierung von Kunden und Produkten bietet zusätzliche Funktionen wie Bedarfserfassung und statistische Prognosen, die Unternehmen helfen, Entscheidungen in Bezug auf Planung, Kosten und Service zu treffe
  • Maschinelles Lernen, integriert in die Suite durch SAP Clea, das SAP-Portfolio für Machine-Learning-Technologie, Softwareanwendungen und die damit verbundenen Services
  • Zusätzliche Erweiterungen für Planungsalgorithmen ermöglichen eine verstärkte Automatisierung, wie z. B. faire Zuteilungen bei zu geringem Nachschub.
  • Neue konfigurierbare Dashboard- und Analyse-Apps bieten eine verbesserte Überwachung, Entscheidungsunterstützung, um schnell reagieren zu können, und einen Überblick über die Kostentreiber in der Bestandsführung.
  • Neue Visualisierung des Logistiknetzwerks ermöglicht Disponenten, sich eine digitale Abbildung des physischen Logistiknetzwerks anzeigen zu lassen
  • Erweiterte Funktionen für das Management des Produktlebenszyklus einschließlich Phase-in-/Phase-out-Modellierung für effiziente Produkteinführungen bei gleichzeitiger Verwaltung veralteter Bestände
  • Eine neue App für Process Orchestration, die dazu beiträgt, dass die Automatisierung und Überwachung von Planungsprozessen sichergestellt ist – über einen kurz-, mittel- und langfristigen Betrachtungshorizont

Mehr zu SAP Integrated Business Planning erfahren Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Ansprechpartner für die Presse:

Jim Dever, SAP, +1 (610) 661-2161, james.dever@sap.com, EST
Kathrin Eiermann, SAP, +49 6227 767029, simone.kathrin.eiermann@sap.com, CET
Kyle Tildsley, PAN Communications, +1 (617) 503-4352, ktildsley@pancomm.com, EST

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Foto via Shutterstock

Tags: , ,

Leave a Reply