McLaren-Mercedes-Formel-1-Team geht mit SAP-Power ins Rennen

Feature | 2. Juni 2006 von admin 0

Die IT-Lösung von itelligence für die Automobilbranche integriert in einem System Daten aus der Programmentwicklung, der Auslegung, der Montage und der Fertigung, quer über alle Bereiche des Unternehmens. Während der Einführung von SAP bei Mercedes-Benz HighPerformanceEngines Ltd. lag der Schwerpunkt auf Themen wie Unterstützung der Projektplanung für die laufende und künftige Motorenentwicklung, Steuerung der Auslegungsänderungen, Planung der Montage sowie Lagerbestands- und Qualitätskontrollen in der Fertigungsphase. Mit diesen Einzelschritten ist es möglich, technische Verbesserungen zuverlässiger und innerhalb kürzerer Zeit umzusetzen. Die verfügbaren Entwicklungs- und Fertigungsressourcen können besser eingeplant werden, was künftige Erfolge sichern hilft.
Zur Unterstützung des Engineerings wurde das Produktstruktur- und Änderungsmanagement aus dem SAP Product-Life-Cycle-Management-System “mySAP PLM” eingesetzt. Dabei wurde das vorhandene Modell- und Design-Management für das CAD-System CATVIA V5 über SAP Netweaver Exchange Infrastructure (SAP XI) eingebunden. Damit können nun neue Teilenummern und Revisionen direkt in die CAD-Modellierung übernommen werden. Die SAP-Lösung selbst wurde zur Planung der Entwicklung und der Tests wie auch für die Änderung und Freigabe der Teilelisten verwendet.
Ola Kaellenius, geschäftsführender Direktor von Mercedes-Benz HighPerformanceEngines Ltd., sagte: “Der Umbau eines Großteils unserer IT-Landschaft hat die Basis für effizientere Prozesse und eine verbesserte Datentransparenz geschaffen. Dies ermöglicht wiederum eine Reduzierung der Kosten und hilft uns bei der Konzentration auf unsere Stärken in der technischen Entwicklung, was ein weiterer Baustein für den künftigen Erfolg unseres Formel-1-Programms ist. Wir sind sicher, dass sich die Investition auszahlen wird. itelligence hat das Projekt innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens und Budgets erfolgreich umgesetzt.”
Andrea Byrd, SAP-Projektmanagerin bei Mercedes-Benz HighPerformanceEngines Ltd., fügte hinzu: “Wir sind sehr zufrieden mit der durch die Systemintegration von Engineering, Fertigung und Planung erzielten Verbesserung. Im äußerst schnelllebigen Formel-1-Geschäft standen wir vor der Notwendigkeit, effiziente Prozesse und Systeme zu definieren und anzuwenden. itelligence hat uns mit ihrer Branchenkenntnis und fundierten SAP-Kompetenz fachmännisch beraten. Das itelligence-Team hat wirklich Schulter an Schulter mit unserem Team über das gesamte Projekt hinweg zusammengearbeitet.” Ein weiterer Faktor, der zum Erfolg des Projektes beigetragen hat, war der von itelligence praktizierte integrierte Service-Ansatz, der die Auslagerung der it.automotive-Branchensoftware in das itelligence-eigene Rechenzentrum in Deutschland einschloss. So können die Mitarbeiter von Mercedes-Benz HPE von den Standorten in Großbritannien und Deutschland und auch direkt von der Rennstrecke aus auf die Daten zugreifen.
Laut Ian Hayward, Projektmanager für itelligence Great Britain, konnte itelligence alle Vorteile eines internationalen Projektteams nutzen, um den internationalen Charakter der abschließenden Projektlösung zu komplettieren. Das Projektteam von Mercedes-Benz HighPerformanceEngines hatte über it.automotive direkten Zugriff auf die Daten diverser Motorbauteile, da sie jetzt in einer einzigen integrierten Datenbank gespeichert sind. Die Dokumentation zu jedem einzelnen Bauteil mit Angaben wie Entwicklungsstand, Chargendaten, Qualitätsinformationen, Fertigungsvorgaben, Lager- und Lieferstatus ist weltweit abrufbar.” Formel-1-Motoren und ihre Bauteile, ob nun für die Rennen selbst oder für Testzwecke gefertigt, sind absolute Unikate. Die SAP-Lösung ist ein wertvolles Hilfsmittel bei der exakten Stücklisten-Konfiguration, der systematischen Planung für jeden einzelnen Motor sowie der Seriennummer- und Chargenverwaltung.
Die im System angelegte und gepflegte Mengenstruktur erlaubt zudem eine genaue Berechnung der vorhandenen Bauteile und Motoren. In Verbindung mit der SAP-Planungsfunktion für diese Bauteile ermöglicht dies den Rennteams eine genaue Budgetplanung und -kontrolle. So wird es leichter, Geld dort auszugeben, wo es darauf kommt – bei der Erzielung eines Wettbewerbsvorsprungs. Michael Vollmer, Leiter SAP Solutions bei itelligence und verantwortlich für das Projektqualitätsmanagement, erläutert: “Höchste Präzision und nachhaltige Qualitätskontrollen haben uns bei der punktgenauen Umsetzung dieses komplexen Projektes bei Mercedes-Benz HighPerformanceEngines geholfen. In der zweiten Hälfte dieses Jahres werden wir die volle Umsetzung auf das deutsche Projektteam von Mercedes-Benz HighPerformanceEngines in Angriff nehmen.”

Quelle: itelligence AG

Leave a Reply