RDS: MEVA führt SAP CRM ein

10. Dezember 2013 von Friederike Orths 0

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Die Kundenbeziehungen gehören zum A und O in jedem Mittelstandsunternehmen. Die Bedürfnisse der Kunden stehen auch bei der Einführung im Mittelpunkt. „Wichtig ist, dass die im Tagesgeschäft gewonnenen Informationen schnell und komfortabel eingepflegt werden können und bei Bedarf sofort zur Verfügung stehen“, so Jens Lützow, Marketingleiter bei MEVA. Ein funktionierendes Kundeninformationssystem sei hierbei unverzichtbar: „Wir haben uns für das CRM von SAP entschieden, da es sich zukunftssicher und ohne Brüche in unsere IT-Welt integrieren lässt.“

Die Entscheidung fiel auch deshalb leicht, da man bei dem Unternehmen mit Hauptsitz in Haiterbach, dessen Produkte vor allem im Ortbetonbau eingesetzt werden, bereits praktische Erfahrungen mit einem CRM von SAP gesammelt hat. Die Modernisierung der bisherigen Version 3.0 wäre jedoch zu aufwändig gewesen: „Wir gehen daher mit MEVA den Weg über die Rapid Deployment Solutions“, sagt Torsten Braun, Vertriebsbeauftragter des SAP-Partners Cortility aus Ettlingen.

Auch Briefkampagnen sind noch möglich

„MEVA möchte das CRM-System schnell im Tagesgeschäft einsetzen – eine Vollimplementierung von SAP 7.0 mit 300 Mann-Tagen wäre nicht im Sinne des Kunden gewesen“, erklärt Braun. Da kam die vorkonfigurierte SAP-Lösung, die in acht bis zwölf Wochen startbereit ist, genau richtig. Gerade für den Mittelstand ist dabei die garantierte Einführungszeit und der Festpreis ein sehr zugkräftiges Argument“, ist Braun überzeugt. Lützow ist derselben Meinung: „Für uns ist das kein IT-Projekt, die IT ist nur Mittel zum Zweck. Die Nutzbarkeit intern – für unsere Mitarbeiter – und in der Kommunikation mit dem Kunden ist das Entscheidende.“ Dass Cortility während des Prozesses auch Zusatzmodule für die SAP-Standards realisiert bekommt, ist daher optimal. Beispielsweise lässt sich das CRM-System auch für die nach wie vor wichtigen Briefkampagnen von MEVA einsetzen. „Diesen Kommunikationsweg scheint SAP nicht mehr zu kennen und Cortility bietet uns eine systemkonforme Lösung“, freut sich der Marketingleiter des Schalungsherstellers.

Tags: ,

Leave a Reply