Soccer team in a huddle

Migrationen nach SAP S/4HANA erleichtern

Feature | 26. September 2017 von Martina Fricke 16

Viele SAP-Neu- oder Bestandskunden suchen nach einem leichten und reibungslosen Übergang nach SAP S/4HANA. SAP kann hier unterstützen. Lesen Sie im ersten Teil über eine neue Implementierung.

Unternehmen, die nach SAP S/4HANA migrieren möchten, bieten sich einige Optionen: eine komplett neue Implementierung, eine Systemkonvertierung oder eine Landscape Transformation. Manchmal werden diese Szenarien auch miteinander kombinieret und/oder haben spezifische Migrationsanforderungen, die über den Umfang dieser Optionen hinausgehen. In diesen Fällen kann SAP mit dem Serviceangebot vom Data Management & Landscape Transformation Team unterstützen.

SAP S/4HANA Migration Cockpit für neue Implementierungen

Kunden, die SAP S/4HANA neu installieren, müssen darüber nachdenken, wie sie ihre Altdaten aus den Quellsystemen nach SAP S/4HANA migrieren. „Mit dem SAP S/4HANA Migration Cockpit haben wir eine Migrationslösung der nächsten Generation entwickelt”, sagt Wolfgang Gutberlet, Senior Vice President, Products & Innovation. „Es ist leicht zu handhaben und beinhaltet umfangreiche neue Funktionen für die Datenmigration nach SAP S/4HANA.” Das Cockpit ist Bestandteil von SAP S/4HANA Cloud sowie On-Premise und somit die Lösung der Wahl für die Migration nach SAP S/4HANA.

Zur Erleichterung der Migration verwendet das Cockpit vordefinierte SAP-S/4HANA- spezifische Migrationsinhalte, und zwar in der Form von Migrationsobjekten wie Kunden, Lieferanten, offene Posten etc., um die Daten zu identifizieren und zu migrieren. Für jedes Migrationsobjekt stellt das Cockpit eine Vorlagedatei mit den notwendigen SAP-S/4HANA-Feldern bereit, die die Kunden mit den Quelldaten befüllen und in das Zielsystem hochladen.

Das Cockpit trägt zu einer hohen Datenqualität und Konsistenz bei, indem es ein automatisiertes Mapping zwischen den Daten aus den Quellsystemen und den zulässigen Daten im Zielsystem bereitstellt. Das heißt, das Cockpit prüft, ob die Werte aus den Quellsystemen, die in die Vorlagedateien eingetragen wurden, gültige Werte in SAP S/4HANA sind.

Flexible Migration, einfach und schnell

Der Standard-Migrationsumfang, der mit dem SAP S/4HANA Migration Cockpit ausgeliefert wird, kann leicht erweitert und an kundenspezifische Migrationsanforderungen angepasst werden. Hierzu beinhaltet das Cockpit einen Migration Object Modeler, mit dem die kundenspezifischen Daten migriert werden können. Der Modeler ermöglicht es, entweder

  • eigene Migrationsobjekte neu anzulegen oder
  • bestehende Standard-Migrationsobjekte an kundenspezifische Anforderungen anzupassen (zum Beispiel durch das Einfügen neuer Felder in das Objekt).

Das Migration Cockpit führt den Anwender effizient durch den Migrationsprozess und bietet eine Simulationsfunktion. Wenn die Vorlagedatei mit den Quelldaten in das Zielsystem hochgeladen wurde, wird der Anwender schrittweise durch die einzelnen Aktivitäten der Migration geführt.

Zuerst prüft das Cockpit automatisch das Mapping zwischen den Werten in den hochgeladenen Vorlagedateien und den zulässigen Werten im SAP-S/4HANA-Zielsystem. Falls ungültige Werte eingetragen wurden, können diese leicht korrigiert werden. Vor der eigentlichen Datenmigration führt der Anwender eine Simulation des Transfers durch, ohne dass eine Änderung im Zielsystem erfolgt. Nach erfolgreicher Beendigung der Simulation startet er die tatsächliche Datenmigration nach SAP S/4HANA.

Durchgängige SAP S/4HANA-Migrationslösungen für SAP-Anwendungen

„Wir arbeiten gerade an weiteren Funktionen zur Erleichterung und Beschleunigung der Migration,” fügt Gutberlet hinzu.

Die stellt mit SAP S/4HANA Release 1709 eine Staging-Lösung bereit, die es ermöglicht, SAP- oder Nicht-SAP Systeme auf Projektbasis mit SAP S/4HANA-Systemen zu verbinden. Diese Lösung erlaubt einen schnelleren und leichter zu handhabenden Massendatentransfer.

„In einem weiteren Schritt werden wir durchgängige SAP S/4HANA-Migrationslösungen für SAP-Anwendungen bereitstellen. Diese decken verschiedene Migrationsszenarien ab und beinhalten vorkonfigurierte Pakete für Geschäftsdaten aus SAP-Anwendungen wie SAP ERP“, fährt Gutberlet fort. „Über eine direkte Verbindung zwischen dem SAP-Business-Suite- Quell- und dem SAP-S/4HANA-Zielsystem können wir die relevanten Geschäftsdaten mittels vordefinierter Selektionskriterien extrahieren. Dieses wird den Aufwand der Kunden für die Extraktion der Daten aus den Quellsystemen auf fast Null reduzieren.”

Nach der Datenextraktion erfolgt, wie oben beschrieben, das Mapping und die Migration der Daten nach SAP S/4HANA. Für das Testen der Migrationsergebnisse sind Funktionalitäten zur automatisierten Validierung der Migrationsergebnisse geplant, zum Beispiel die Einbindung von SAP-Standardberichten zum Vergleich von Geschäftsdaten zwischen Quell- und Zielsystemen.

„Zusammenfassend kann man sagen, dass die geplanten durchgängigen SAP S/4HANA-Migrationslösungen mit ihren vorkonfigurierten Paketen für Geschäftsdaten aus SAP-Anwendungen und automatisierten Validierungen der migrierten Daten die Kosten und Aufwände unserer Kunden für die Migration signifikant reduzieren“, schließt Gutberlet seine Ausführungen ab.

Weitere Informationen:  Migration nach SAP S/4HANA oder SAP S/4HANA Value Assurance Offering.

Fragen gerne an: SAP_Services.MEE@sap.com

Tags: ,

Leave a Reply