Soccer team in a huddle

Mobile World Congress 2015: SAP, Smartphones und Vernetzung

Feature | 4. März 2015 von Jacqueline Prause 0

Der Mobile World Congress 2015 startete am Montag, den 2. März in Barcelona unter dem Motto „The Edge of Innovation“. Da dort unterschiedliche Technologien in ganz verschiedenen Stadien präsentiert werden – sei es in der Form von ganz neuen Produkten, Prototypen oder reinen Ideen – ist nicht immer ganz klar, wann eine Technologie denn nun im Handel erhältlich sein wird.

Der Mobile World Congress ist die weltweit größte Mobilfunkmesse und wird von Telekommunikationsunternehmen, Vertriebsexperten, Softwareentwicklern, Chip-Designern und Geräteherstellern besucht. Aber auch alle anderen erhalten hier einen ersten Einblick in die neuesten Technologien, die für unser tägliches Leben wichtig werden könnten. Auf dem Event, das vom 2. bis zum 5. März in Barcelona im Kongresszentrum Fira Gran Via stattfindet, werden in diesem Jahr 86.000 Besucher erwartet.

Kommt 5G im Jahr 2020?

Branchenanalysten erwarten, dass dieses Jahr Themen wie das Internet der Dinge, Wearables, der Verkaufsstart wegweisender Smartphones (wie das neue Samsung Galaxy S6, das am 1. März auf den Markt kam) und die nächste Mobilfunkgeneration 5G auf der Messe heiß diskutiert werden. Dazu gehört auch die lebhafte Diskussion darüber, was 5G eigentlich ist oder sein sollte. In den Eröffnungsreden am Montag stellte Carlos Ghosn, CEO von Nissan-Renault, einen Zeitplan für die Markteinführung selbstfahrender Autos vor. Die erste Phase erfolgt bereits im nächsten Jahr. In der zweiten Phase in drei Jahren sollen dann sogar Spurwechsel möglich sein. AT&T und BSH arbeiten jeweils an verschiedenen Aspekten des Smart Home, dem intelligenten Zuhause. Hans Vestberg, CEO von Ericsson, wagte die Prognose, dass 5G im Jahr 2020 kommen wird. Mit 5G-Mobilfunknetzen sollen ein 1000-mal größeres Datenvolumen, 10- bis 100-mal höhere Datenübertragungsraten für Endanwender und 10-mal längere Akkulaufzeiten erreicht werden können. Bis dahin wird auch die Zahl der Nutzer des mobilen Breitbands auf schätzungsweise 8 Milliarden angestiegen sein.

SAP vereinfacht Vernetzung mit Kunden

Obwohl neue und intelligentere Geräte viel Aufmerksamkeit auf sich zogen, stieß die SAP mit der Echtzeitverarbeitung betrieblicher Abläufe in einem cloudbasierten, intelligenten Geschäftsnetzwerk bei den Besuchern auf riesige Resonanz. In seiner Eröffnungsrede hob Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP, den Mehrwert hervor, den die SAP-Softwareinnovationen im Zusammenspiel mit anderen auf dem Mobile World Congress 2015 vorgestellten Technologien bieten. „Unternehmen verbinden den Kunden mit dem Endgerät und letztendlich wollen Sie ihnen eines ihrer Kernprodukte verkaufen“ sagte McDermott im Bezug auf Mobile Commerce. „Genau darum geht es in der vernetzten Wirtschaft: die Geschäftsabwicklung in Echtzeit, die Vereinfachung der Geschäftsabläufe in Unternehmen und die Nutzung mobiler Geräte.“

Anschließend kam Rick Costanzo, Executive Vice President und General Manager von Global Mobility Solutions bei der SAP, auf die Bühne und zeigte in einer Demo der mobilen Reiseplattform Barcelona for You, kurz BCN4U, was mit kontextbezogenen Vorhersageanalysen in Echtzeit alles möglich ist. BCN4U ist aus einer Kooperation zwischen der Stadt Barcelona, Telefónica und SAP entstanden und bietet den 8 Millionen Touristen, die Barcelona jährlich besuchen, ein personalisiertes Erlebnis mit Informationen zu Sehenswürdigkeiten, möglichen Wartezeiten und dem Vorverkauf von Eintrittskarten. Falls eine Sehenswürdigkeit geschlossen ist, empfiehlt das Netzwerk anhand des Profils des Nutzers in Echtzeit alternative Attraktionen. „Mit der SAP HANA Cloud Platform machen wir dem richtigen Nutzer zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Vorschlag – und zwar über eine visuell ansprechende, einfache und herausragende Benutzeroberfläche“, betonte Costanzo.

Lesen Sie auch, was Costanzo in seinem Blog über Barcelona for You direkt vom Mobile World Congress 2015 dazu schreibt.

Auf dem SAP-Stand: Simple Just Works, Telco as a Channel und SAP HANA

BCN4U ist nur eine von vier Vorzeigelösungen auf der SAP HANA Cloud Platform, die Besucher am SAP-Stand auf dem Mobile World Congress hautnah erleben können. Gleich im regen Eingangsbereich von Halle 6 befindet sich der SAP-Stand, der in diesem Jahr interaktiver gestaltet wurde und mehr Raum für Gespräche bietet. Mit zahlreichen kleinen Tischen, Teppich und einer bequemen Couch ähnelt der Stand eher einem Wohnzimmer. Durch dieses Standformat ergeben sich viele Möglichkeiten, sich mit Kunden austauschen und ihnen spontan Demos zu Technologien zu zeigen, die sie interessieren. Der Stand präsentiert außerdem ein Szenario für intelligente Verkaufsautomaten. Und unter dem Motto „Simple Just Works“ wird eine Lösung vorgestellt, die eine intelligente Instandhaltung veranschaulicht und das Internet der Dinge, Datenbrillen und vorausschauende Analysen kombiniert.

Im Showcase „Telco as a Channel“ wird hier auch die Verbindung zwischen Big Data und einem konsistenten, kanalübergreifenden Kundenerlebnis in Echtzeit verdeutlicht. Besucher können es sich auf einer Couch bequem machen und fernsehen. Auf dem Bildschirm angezeigte Artikel, die ihnen gefallen, können sie dann über ein Tablet in einer Wunschliste erfassen. Die Daten der Wunschliste werden nun nahtlos an Händler in der Region weitergeleitet. Auf Grundlage dieser Daten können die Händler anschließend mit maßgeschneiderten Angeboten individueller auf ihre Kunden in den Filialen eingehen.

Bekanntgabe der Gewinner des ESA App Camp

Am 2. März gaben die European Space Agency und die SAP die Gewinner des ersten ESA App Camp bekannt. Studenten und junge Programmierer aus sechs europäischen Ländern hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. Sie hatten die Aufgabe, kreative und innovative Apps zu entwickeln, die Erdbeobachtungs- und Geschäftsdaten nutzen, um die Zukunft der Wirtschaftssektoren Land- und Forstwirtschaft, erneuerbare Energien und Fischereimanagement zu sichern.

Es gab zwei Siegerteams: das Team CodeGreen aus Großbritannien und das Team Agrai aus Finnland. Bill McDermott gratulierte den Gewinnern bei der Preisverleihung persönlich: „Es ist beeindruckend zu sehen, was diese Teams erreicht haben“, sagte McDermott. „Durch die Kombination ihrer Kreativität mit dem Potenzial der SAP HANA Cloud Platform ist es den Teilnehmern des ESA App Camp gelungen, Apps zu entwickeln, die zuvor undenkbar gewesen wären. Initiativen wie diese zeigen, wie SAP auf der ganzen Welt die Abläufe von Unternehmen und das Leben von Menschen verbessern kann.“

Die Gewinner erhalten die Chance, für das ESA Business Incubation Program und das SAP-Startup-Focus-Programm in Betracht gezogen zu werden. Das SAP-Startup-Focus-Programm arbeitet weltweit mit jungen Unternehmen zusammen und hilft ihnen, kommerziell rentable Lösungen auf der Plattform SAP HANA zu entwickeln. Darüber hinaus erhalten die Start-ups Rat und Unterstützung bei der Markteinführung.

Innovationen für eine bessere Welt

Die GSMA Innovation City ist Jahr für Jahr ein Stimmungsbarometer auf dem Mobile World Congress. Mit einem realen städtischen Umfeld vermittelt sie Besuchern, wie die Zukunft aussehen könnte. Demos und interaktive Exponate zeigen die modernsten Entwicklungen in den Bereichen Connected Living (vernetztes Leben), Sport und Handel. Der erste Tag des Mobile World Congress 2015 endete mit einer Keynote-Präsentation des CEOs von Facebook. In seiner Rede erläuterte Mark Zuckerberg, wie er mit der Initiative internet.org die ganze Weltbevölkerung vernetzen will. Im Interview mit David Kirkpatrick vom US-amerikanischen Wired Magazine ging Zuckerberg näher auf das Ziel von internet.org ein. Die ganze Weltbevölkerung soll Zugang zum Internet erhalten, damit jeder grundlegende Daten wie Wetter und Nachrichten abrufen kann. Entscheidend für den Erfolg der Initiative ist die koordinierte Unterstützung der Mobilfunkbetreiber, die ihr Finanzergebnis nicht durch das Projekt gefährden möchten.

Fotos: J. Prause

Tags: , , , ,

Leave a Reply