Soccer team in a huddle

Mobilität einfach gemacht

Blog | 1. Juli 2014 von Rick Costanzo 0

Auf der SAPPHIRE NOW sprach Bill McDermott von Einfachheit. Rick Costanzo, Head of Global Mobility Solutions bei der SAP, setzt diese Strategie für das Mobilgeschäft mit der SAP Mobile Platform um.

Komplexität ist der Fluch unserer Zeit. Obwohl allgegenwärtig, scheint sie schwer zu fassen. Kein Bilanzposten weist sie aus, und niemand kann für sie zur Rechenschaft gezogen werden. Unversehens ergreift sie von uns Besitz und stellt uns in rasanter Folge vor immer neue Probleme. Als mobile Lösungen in Unternehmen Einzug hielten, war alles noch ganz einfach. Vor zehn Jahren, als BlackBerrys die einzigen mobilen Geräte im Unternehmen waren, konnten sie mit relativ geringem Aufwand verwaltet werden. Unternehmen mit einem durchdachten Mobile Device Management waren gut aufgestellt. Aber Trends wie Bring Your Own Device, eine Flut von Verbraucher-Apps und die Verbreitung von Android auf mittlerweile mehr als 11 000 verschiedene Geräte haben völlig neue Voraussetzungen geschaffen.

Der Mobilsektor stellt sich heute äußerst komplex dar und verlangt nach soliden Lösungen, gerade in den Bereichen Sicherheit und Lifecycle Management. Außerdem hat bei mobilen Geräten eine starke Fragmentierung stattgefunden. Und daran wird sich nichts mehr ändern. Der Versuch, das Mobility Management im Unternehmen von den Geräten her zu denken, dürfte also bald an Umfang und Vielfalt der Optionen scheitern. Allein ein Blick auf die Massenverfügbarkeit und die damit einhergehende Konsolidierung des Markts für Mobile Device Management beweist, dass die Verwaltung mobiler Geräte andere Ansätze erfordert. Den Unternehmen wird klar, dass Insellösungen nicht unbedingt die beste und wirtschaftlichste Strategie sind, wenn Mobilitätsinvestitionen ihre Ansprüche an Sicherheit, Anwendungen, Anwendungsentwicklung, Analytics und Messaging erfüllen sollen. Für diese umfassenden Anforderungen sind Plattformen die bessere Lösung. Warum?

SAP Mobile Platform 3.0

Um die Komplexität des heutigen Geschäftsumfelds zu bewältigen, müssen alle Mitarbeiter und das Unternehmen insgesamt in die Lage versetzt werden, sich flexibel auf neue Umstände einzustellen und schnell zu lernen. Dies schafft die besten Voraussetzungen dafür, dass keine Chance ungenutzt verstreicht. Auf eben dieses Ziel ist die neue Version unserer mobilen Plattform ausgerichtet. Mit der SAP Mobile Platform 3.0 steigern Unternehmen ihre Fähigkeit, sich auf komplexe Probleme einzustellen und sie auf innovative und hocheffektive Weise zu lösen.

Die SAP Mobile Platform 3.0 trägt zur Vereinfachung in drei Schlüsselbereichen bei. Erstens wurden damit drei Entwicklungsplattformen zu einer zusammengeführt. Zweitens unterstützt sie die gebräuchlichsten Open-Source-Entwicklungstools. Unternehmen können also bestehende Anwendungen problemlos an ihre spezifischen Anforderungen im Mobilbereich anpassen und bedarfsgerecht neue mobile Apps entwickeln. Und drittens sorgt sie für Konsistenz, indem sie alle SAP-Anwendungen auf den mobilen Betrieb umstellt.

Diese Vereinfachungsbereiche stehen zugleich für die Meilensteine, die den Weg jedes Unternehmen in die Mobilität kennzeichnen. Meilensteine sorgen für eine klare Orientierung. An erster Stelle steht die Aneignung der Grundlagen, als Nächstes folgt das Expertenwissen und irgendwann erschließen Sie eigenständig ganz neue Möglichkeiten. Wenn Ihr Unternehmen gerade erst beginnt, auf mobile Lösungen umzusteigen, dann steht es damit nicht allein da. In einer Umfrage von Lopez Research gaben mehr als zwei Drittel der Unternehmen an, dass bislang lediglich ihre Anwendungen für E-Mails, Kontakte und Kalender mobil genutzt werden konnten. Doch wenn sich das gesamte Umfeld immer mehr in die Welt der Mobilität verlagert, können Sie sich keinen Stillstand leisten.

Mobile Roadmap

Als nächster Schritt bietet sich die Umstellung Ihrer Unternehmensanwendungen an, doch welche sollten als Erste an den mobilen Einsatz angepasst werden? Ein sinnvoller Ausgangspunkt sind die Anwendungen, die Orts- und Echtzeitdaten erfassen und wertsteigernd nutzen können. Beginnen Sie mit kleinen Schritten und gehen Sie planvoll vor. Räumen Sie der Sicherheit stets einen zentralen Stellenwert ein. Beziehen Sie alle Beteiligten in die Entwicklung einer Strategie für die Verwaltung mobiler Lösungen ein, bei der die Unternehmensdaten geschützt bleiben.

Sobald Sie über eine Reihe mobiler Apps verfügen, sollten Sie Ihr Augenmerk auf die Benutzer richten: In der nächsten Phase müssen sie Erfahrungen und Wissen ansammeln. Viele Unternehmen führen als Erstes SAP Fiori für mobile Geräte ein, weil die Benutzer den Umgang damit als großen Vorteil empfinden. Als Nächstes stellen sie fest, dass die Zusatzfunktionen, die unsere neue mobile Plattform bietet, den Benutzern im Hinblick auf Sicherheit (Single Sign-On, Protokollierung), Push-Funktionen, Offline-Verfügbarkeit und Lifecycle Management das Leben in hohem Maße erleichtern. Wenn Sie erst einmal SAP Fiori in Verbindung mit der SAP Mobile Platform im Einsatz haben, können Sie problemlos zur nächsten Phase übergehen. Aufgrund der Integration von Open-Source-Lösungen und der Anbindung an die SAP-HANA-Datenbank können Sie auf der Grundlage der SAP Mobile Platform 3.0 genau die Apps entwickeln und verwalten, die Sie brauchen, um die Produktivität Ihrer Mitarbeiter durch leistungsfähige Werkzeuge zu steigern.

T-Mobile Vorreiter bei der Vereinfachung mobiler Lösungen

T-Mobile gehört zu den Unternehmen, die ihre Systeme bereits mit der SAP HANA Enterprise Cloud konsolidieren und vereinfachen, um Marketingkampagnen zu beschleunigen und in Echtzeit Produktempfehlungen abzugeben. Seit der Einführung seines Customer Touch Program verwendet T-Mobile die SAP Mobile Platform zur Entwicklung von Apps, mit denen der Kunde noch gezielter in den Mittelpunkt gestellt wird. Innerhalb von nur drei Tagen gelang dem Unternehmen die Entwicklung einer App, mit der es sofort reagieren kann, wenn in irgendeinem Laden ein beliebiges Modell in einer beliebigen Farbe nachgefragt wird. Früher hätte man dem Kunden sagen müssen, dass das Modell zurzeit nicht verfügbar ist. Und das hört niemand gern.

Nutzen Sie die Gelegenheit: Mit der richtigen Plattform und den richtigen Apps ist es nicht schwer, Ihr Unternehmen auf Mobilität umzustellen. Steigern Sie Ihre Produktivität, indem Sie Ihren Mitarbeitern überall und zu jeder Zeit die Informationen und Workflows zur Verfügung stellen, mit denen Sie Ihre Kunden optimal bedienen können.

@rickcostanzo

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf SAP Business Trends.

 

Foto: Shutterstock

Tags: , , , ,

Leave a Reply