Soccer team in a huddle

MWC 2018: SAPs Vision vom intelligenten Unternehmen

Feature | 28. Februar 2018 von Jacqueline Prause

Am Montag, dem 26. Februar, fiel in Barcelona der Startschuss zum Mobile World Congress 2018 (#MWC18), zu dem bis 1. März mehr als 100.000 Besucher erwartet werden. Die ursprünglich als Fachmesse für die Mobilfunkbranche konzipierte Veranstaltung ist längst eine weltweit führende Messe für Innovationen, die Unternehmen und Fachbesucher aus der gesamten Branche anlockt, unter ihnen Gerätehersteller, Softwareanbieter und Mobilfunkausrüster.

Der Mobile World Congress wird alljährlich von der Organisation GSMA veranstaltet, die die Interessen der Mobilfunkanbieter auf internationaler Ebene vertritt. Über acht Hallen des riesigen Messezentrums Fira de Barcelona verteilt präsentieren die Aussteller spannende und faszinierende Zukunftstechnologien und Geräte, von denen viele vorerst nur als Prototyp zu sehen sind. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr das Internet der Dinge (IoT), Biometrie, Virtual Reality und Augmented Reality, die Blockchain-Technologie, künstliche Intelligenz und speziell für Mobilgeräte entwickelte Inhalte.

5G-Netzwerke sind mit der Verabschiedung der NSA-Version des Standards 5G NR im Dezember 2017 in greifbare Nähe gerückt und ein zentrales Thema der Vorträge auf dem Mobile World Congress. Unter anderem werden neue Anwendungsszenarien insbesondere im Bereich IoT präsentiert. In einem Interview mit dem Mobile World Daily wirft GSMA-Direktor Mats Granryd einen Blick in die Zukunft: „Im Mobilfunk bricht ein neues Zeitalter an. In Kürze gehen die ersten 5G-Netzwerke an den Start, und das Internet der Dinge wird unseren Alltag und unser Arbeitsleben weiter verändern.“

Mobile World Live hat die Highlights des ersten Tages des #MWC18 in einem Video zusammengefasst.

Turn Thinking into Doing: Wie aus Ideen Lösungen werden

Die SAP stellt auf dem Mobile World Congress ihr Konzept des intelligenten Unternehmens vor, das durch den Einsatz von IoT-Technologien bessere Geschäftsergebnisse erzielt. Turn Thinking into Doing lautet deshalb das Motto auf dem SAP-Stand 3N31 in Halle 3. Die Besucher des Stands erfahren, wie Lösungen von SAP sie auf ihrem Weg zum intelligenten Unternehmen unterstützen. Zentrales Thema ist dabei SAP Leonardo, das System für digitale Innovation von SAP, das IoT-Technologien, maschinelles Lernen, Blockchain, Analysewerkzeuge und Big Data in Echtzeit auf der SAP Cloud Platform vereint. Sehen Sie dazu auch das Video der Eröffnung des SAP-Stands durch Stephan Gatien, Geschäftsführer des Bereichs Telecommunications Business bei SAP.

„Der Mobile World Congress ist die Weltleitmesse der Mobilfunkindustrie. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die digitale Transformation, die durch mobile Technologien ermöglicht wird. IoT ist dabei ein grundlegender Aspekt“, erklärte Tanja Rückert, President, IoT and Digital Supply Chain bei SAP. „Dieses Event ist für SAP die ideale Plattform, um unsere IoT-Funktionen, Lösungen für die digitale Logistikkette und neuen Technologien im Rahmen von Anwendungsszenarien und Demos zu präsentieren. Zugleich können wir zeigen, dass wir bestens aufgestellt sind, Kunden bei ihren Digitalisierungsinitiativen zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zum intelligenten Unternehmen zu begleiten.“

Auf besonders großes Echo stößt der Demostand Future-Ready Enterprise der SAP. In dieser beeindruckenden Virtual-Reality-Präsentation, die von adidas inspiriert ist, begeben sich die Besucher auf einen Rundgang durch ein hyperintelligentes Unternehmen, das deutlich beschleunigte Prozesse für die Fertigung von Schuhen mit einem personalisierten Kundenerlebnis verbindet. Dabei können sie ihren persönlichen Sportschuh designen, fertigen und ausliefern.

Ähnlich groß ist der Ansturm auf den Demostand SAP Connected Car, auf dem sich die Besucher ans Steuer des Roadsters FIAT 124 Spider Abarth setzen können. Sie erleben, wie Technologien und Daten des SAP Vehicles Network, von Concur und Tantalum neue In-Car-Services von Parkplatzreservierungen bis hin zu bargeldlosen Tankservices und Essensbestellungen während der Fahrt ermöglichen. Wie die SAP außerdem bekannt gab, wird das Serviceportfolio von SAP Vehicles Network um die Partner MasterCard, HERE und Postmates erweitert. Weitere Informationen erhalten Sie in einem Video zur Demo von SAP Connected Car.

Auf dem Stand SAP Digital Boardroom wird ein Live-Cockpit für Manager präsentiert, über den sich Echtzeitdaten aus dem digitalen Kern von SAP S/4HANA abrufen lassen. Das Cockpit kann außerdem durch Analyse- und Transaktionssysteme ergänzt werden. Eine kurze Video-Demo gibt einen Überblick über die Funktionen von SAP Digital Boardroom, mit denen sich auch branchenspezifische Szenarien unterstützen lassen. Ein Artikel informiert ausführlich über die Demostände von SAP beim Mobile World Congress.

Video mit einer Zusammenfassung des ersten Tages auf dem SAP-Stand beim Mobile World Congress.

Viele Besucher des SAP-Stands zeigen getreu dem Motto Turn Thinking into Doing großes Interesse an der Entwicklung von iOS-Apps, die sich in die SAP Cloud Platform integrieren lassen. Der Themenbereich Apple and SAP Partnership zeigt anhand eines realistischen Geschäftsszenarios, wie Unternehmen ihre digitale Transformation voranbringen können, indem sie die Technologien von SAP S/4HANA, der SAP Cloud Platform und von SAP Leonardo in Verbindung mit den Augmented-Reality-Funktionen (AR) des Apple AR Kit nutzen. Zahlreiche Zuhörer lockten auch die Vorträge von iOS-Experten und Kunden wie der SKF Group (sehen Sie dazu das Interview) und XXXLutz mit Netconomy an, bei denen es nur noch Stehplätze gab.

Die SAP kündigte zudem Erweiterungen für das SAP Cloud Platform SDK for iOS an, mit dem sich intuitive mobile Benutzungsoberflächen entwickeln lassen (lesen Sie hierzu auch die Pressemitteilung). „Mit Innovationen für die mobile Bereitstellung von Apps mit höchstem Bedienkomfort über unser neues SAP Cloud Platform SDK for iOS profitieren Unternehmen von mehr Möglichkeiten und Flexibilität bei der Entwicklung und Neuausrichtung ihrer Geschäftsmodelle“, erklärte Björn Goerke, Chief Technology Officer und President SAP Cloud Platform.

Daneben gab es noch weitere wichtige Ankündigungen auf dem #MWC18: Die Deutsche Telekom und die SAP gaben bekannt, künftig im Bereich Internet der Dinge stärker zusammenarbeiten zu wollen, um die Entwicklung von Lösungen für Echtzeit-Logistikabläufe zu ermöglichen (weitere Informationen dazu in der Pressemitteilung). Beide Unternehmen präsentieren ihre kombinierten Angebote an den jeweiligen Ständen.

Die SAP stellte außerdem die Cloud-Version von SAP Big Data Margin Assurance vor, mit der Telekommunikationsanbieter die Margen für jeden einzelnen Kunden optimieren können (lesen Sie dazu das Newsbyte). Mit der Lösung, die sich die Geschwindigkeit der SAP-HANA-Datenbank zunutze macht, lassen sich schnell die Auswirkungen bestimmter Produktangebote auf bestimmte Kunden messen. Durch umgehende Anpassung der Angebote können so die Geschäftsergebnisse verbessert werden.

Zweckgebundene Innovation zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele

2025 werden bereits fünf Milliarden Menschen bzw. über 60 Prozent der Weltbevölkerung über ein Smartphone auf das Internet zugreifen (Quelle: GSMA Intelligence). Derzeit sind es rund 3,3 Milliarden Menschen, die das Internet über mobile Geräte nutzen. Auch wenn diese Zahlen die beeindruckende Reichweite mobiler Technologien unter Beweis stellen, haben nach wie vor sehr viele Menschen keinen Zugang zum Internet. Zu den Ursachen zählen vor allem die Kosten für mobile Geräte, mangelnde digitale Kenntnisse und das Fehlen relevanter Inhalte für viele Menschen. Die GSMA hat es deshalb zum strategischen Ziel erklärt, diese Kluft zu überbrücken und hierzu weitere Partner ins Boot zu holen.

Unter dem Motto Creating a Better Future – eine bessere Zukunft schaffen – möchte der Mobile World Congress 2018 aufzeigen, wie mobile Technologien die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN-Nachhaltigkeitsziele) unterstützen können und so Vorteile für die ganze Gesellschaft mit sich bringen. Erst vor Kurzem hat die GSMA ihre Unterstützung für wichtige gesellschaftliche Initiativen wie Big Data for Social Good bekräftigt. Ziel ist es, die Big-Data-Lösungen von Mobilfunkbetreibern zur Verbesserung der Katastrophenbereitschaft zu nutzen. Die Organisation führt außerdem ihr Programm Women4Tech fort, das sich für die Geschlechtergleichstellung in der IT- und Mobilfunkbranche einsetzt. So besitzen rund 184 Millionen weniger Frauen als Männer ein Mobiltelefon. Auch die beruflichen Möglichkeiten von Frauen in der Mobilfunkindustrie und ihr Aufstieg in Führungspositionen sollen im Rahmen des Programms verbessert werden. Mit diesen Initiativen unterstützt das Programm das UN-Nachhaltigkeitsziel 5 „Geschlechtergleichstellung“.

In seiner Eröffnungsrede verwies auch GSMA-Direktor Mats Granryd darauf, dass der Einsatz von Mobiltechnologie eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele bis 2030 spielt. „Wir haben als Branche die Möglichkeit – und in meinen Augen auch die Pflicht –, mit unseren mobilen Netzwerken und Services einen Beitrag zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele zu leisten“, betonte er. „Die Mobilfunkindustrie hilft Menschen bei Katastrophen, kämpft gegen Ungerechtigkeit, setzt sich für den Schutz der weltweiten Ressourcen ein und trägt tagtäglich dazu bei, die Lebensumstände der Menschen zu verbessern.“

Beim Mobile World Congress untermauert die SAP ihre Unterstützung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele mit einem breit gefächerten Programm, das von der Innovations-Community von SAP Next-Gen organisiert wird. Hierzu gehören tägliche #sheinnovates-Gesprächsrunden auf dem SAP-Stand, bei denen sich Frauen in Führungspositionen und wichtige Meinungsführer darüber austauschen, wie die Chancengleichheit in der Technologiewelt verbessert werden kann. Teilnehmer des Code with Purpose Hackathon, den SAP Next-Gen in Zusammenarbeit mit der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB) veranstaltet, berichten auf dem Stand von SAP außerdem von ihren Erfahrungen, wie sie die SAP Cloud Platform im Wettbewerb zur Entwicklung von Lösungen genutzt haben, mit denen sich gesellschaftliche Herausforderungen bewältigen und die UN-Nachhaltigkeitsziele umsetzen lassen.

Oktoberfest auf dem SAP-Stand beim MWC#18

Am Dienstag, dem 27. Februar, gab es um 16 Uhr im Networking Garden GG8 eine Garden Party speziell zum Thema IoT-Netzwerke, die von der SAP gesponsert wurde.

Am Mittwoch, dem 28. Februar, findet auf dem SAP-Stand ab 17 Uhr ein traditionelles Oktoberfest mit Bier und Brotzeit statt. Tauschen Sie sich dort in entspannter Atmosphäre mit den Experten von SAP aus!

Informieren Sie sich auch über das Rahmenprogramm der SAP während des Mobile World Congress.

Foto: SAP

Tags: ,