Achtung Update: NetWeaver 7.3

Feature | 4. November 2010 von Christiane Stagge 0

Eine für alles: Auf der Technologieplattform SAP NetWeaver laufen alle Anwendungen. (Foto: Fotolia)

Die Technologieplattform SAP NetWeaver ist die Basis für alle Anwendungen. (Foto: Fotolia)

Ob Business Suite, ERP, CRM oder EigenentwicklungenSAP NetWeaver ist die Technologieplattform, auf der sämtliche Anwendungen laufen. Als Middleware stellt der NetWeaver den Betrieb der SAP-Software sicher und ermöglicht es den Administratoren, eigene Anwendungen zu programmieren. Die Plattform besteht aus NetWeaver Portal, NetWeaver Mobile, NetWeaver Composition Environment (CE) und NetWeaver Process Integration (PI).  Nähere Informationen über SAP NetWeaver finden Sie auch im Artikel „Fremdsoftware-Integration in SAP“.

Was die Zukunft der SAP-Technologieplattform angeht, herrschte in den letzten Monaten große Verunsicherung. Immer wieder befürchteten Kunden, SAP würde den NetWeaver abstoßen. Auf der TechEd 2010 in Berlin räumte Technikchef Vishal Sikka alle Zweifel beiseite und präsentierte NetWeaver 7.3.

Die neue Version soll Anfang 2011 verfügbar sein und bietet eine Reihe überarbeiteter Funktionen. So unterstützt das Release 7.3  Java EE 5 sowie Enterprise Service Bus (ESB) für Java. Neu ist auch Java Message Service (JMS) als Publish- und Subscribe-Funktion. Weiterhin unterstützt NetWeaver 7.3 WS Policy 1.2, SOAP 1.2, WS Trust 1.3, Java SE 6, JSR 168/286, WSRP 1.0, SAML 1.0/2.0.

Datenauswertung in Echtzeit

NetWeaver 7.3 ist gut gerüstet für die In-Memory-Technik. Die Software SAP High-Performance Analytic Appliance (SAP HANA) ermöglicht den schnelleren Zugriff auf Applikationen und unterstützt verschiedene Anwendungsbereiche wie Analysen, Performance und Management.  Da der Server parallel zur Datenbank läuft, stehen die gewünschten Daten noch schneller zur Verfügung.

Besonders praktisch: Auf die neue Version des NetWeavers können nun bis zu 40 Prozent mehr User zugreifen. Das Release 7.3 unterstützt Upgrades der Business Suite im laufenden System. Damit werden Enhancement Packages störungsfrei und mit weniger Ausfallzeit eingespielt.

SAP verspricht mit der neuen Version einige Verbesserungen für Administratoren, um mobile Applikationen oder andere Anwendungen zu programmieren. Auch Excel-Dateien können mit der neuen Version integriert werden. Durch Enterprise Workspaces und Duet-Enterprise Software fügt SAP seiner Technologieplattform weitere Collaborations-Funktionen hinzu. Das ermöglicht es mehreren Administratoren, an einem Projekt gleichzeitig zu arbeiten.

Für Betreiber von Online-Shops: NetWeaver PI kann mit PayPal X Payment Automation Platform angebunden werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: SAP NetWeaver 7.3 – das ist neu

Version 7.3: Erweiterte Funktionen

Entwickler, die auf der Basis von NetWeaver eigene Anwendungen programmieren, bietet das neue Release der Technologieplattform erweiterte Funktionen. Dies betrifft vor allem NetWeaver CE, Web Dynpro und Visual Composer.

NetWeaver CE: Entwickler, die für WebDynpro for Java oder Visual Composer programmiert haben, können nun auch NetWeaver CE verwenden. Diejenigen Programmierer, die bereits Applikationen für NetWeaver CE entwickelt haben, können diese nun in ihrer eigenen Portal Box nutzen.

Visual Composer: Visual Composer (VC) ermöglicht es Programmierern,  Bedienoberflächen zu erstellen. In der neuen Version generiert ein Wizard den Conversion Report. Mit dem VC lassen sich auch Applikationen mit einfacher UI sowie Web Services erstellen. Das UI Composition Tool erleichtert das Programmieren von Applikationen. Der VC hilft Administratoren außerdem dabei,  Bedienoberflächen von Service-Anwendungen zu erstellen. Das Besondere: Services können zu Testzwecken nachgebildet und simuliert werden. Neu sind der Preview-Button für die Vorschau und der Editor, in dem sich RTF-Dokumente hochladen lassen.

Web Dynpro 7.20: Mit WebDynpro werden webbasierte Anwendungen programmiert. Das WebWidget UI Elements erlaubt das Einbetten von HTML oder JavaScript Code. Damit können Funktionen und Elemente wie Drag&Drop, Shuttle, Accordion und Splitter erstellt werden.

HTML 5 ist der kommende Web-Standard, der Internetseiten um eine Vielzahl an Funktionen erweitert. Künftig soll die Technologieplattform auch HTML 5 sowie OnDemand-Services unterstützen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: So geht’s: Upgrade auf Version 7.3

So geht’s: Upgrade auf Version 7.3

Kunden, die NetWeaver 7.0 im Einsatz haben, müssen ihren Server auf die Version 7.3 upgraden. SAP verspricht, dass die meisten Eigenentwicklungen nach dem Upgrade problemlos weiterlaufen. Ausnahmen gibt es für Web Dynpro, Java und Composite Application Framework (CAF). Für solche Fälle gibt es jedoch Tools wie Design-Time Migration Procedure. Für alle anderen Eigenentwicklungen, die auf Visual Composer (VC), Guided Procedures (GP) oder J2EE basieren, ist eine Migration nur erforderlich, wenn diese anschließend weiterentwickelt werden sollen.

Server-Upgrade: SAPJup ist das Tool für das Upgrade auf SAP NetWeaver 7.3. Zusätzlich gibt es ein Java Upgrade Tool, um den Java Application Server auf die neue Version zu aktualisieren. Außerdem wird eine separate DVD „Upgrade Master DVD“ mitgeliefert. Egal ob ABAP oder Java, der Systemtyp wird sofort erkannt. SAPjup extrahiert alle wesentlichen Upgrade Tools und sammelt Informationen wie Passwörter oder Add-ons. Weiterhin checkt das Tool OS und Datenbank, um das Ziel-Release aufspielen zu können. Die Prozesse werden in einem Schatten-System vorkonfiguriert. Die Installation und das Update der einzelnen Serverkomponenten laufen ebenfalls im Schattensystem ab. Währenddessen ist das Standardsystem weiterhin produktiv. So verläuft das Upgrade ohne Verzögerungen und Ausfälle.

Migration Controller: Der Migration Controller migriert Änderungen vom Ursprungs-Release zum Schattensystem. Er ermöglicht es, dass die eigens entwickelten Applikationen auch auf dem Ziel-Release laufen.

Web Dynpro auf Version 7.3 migrieren: Ein Wizard hilft dem Anwender bei der Migration. Für Kunden, die bereits Version 7.0 nutzen, ist eine Migration nicht zwingend erforderlich. Bei NetWeaver CE 7.1 ist der Quellcode kompatibel mit den Web Dynpro Java Applikationen, jedoch nicht binär. Das bedeutet, dass der alte Quellcode überschrieben werden muss. Die Applikationen in NetWeaver CE 7.1 sind hingegen binär, das heißt, sie erneuern sich bei der Migration automatisch.

Composite Application Framework (CAF), von NW 7.0x zu NW 7.3: Auch beim Upgrade des CAF werden die Datensätze von NetWeaver 7.0 mit dem Migration Wizard übertragen. Der Rest muss manuell migriert werden. Während der Migration öffnet sich ein Browser-Fenster, in dem der Administrator die Datensätze auswählen und synchronisieren kann. Die Datensätze werden automatisch mit BusinessObjects verknüpft.

Visual Composer (VC): Bedienoberflächen, die in NetWeaver 7.0 entwickelt wurden, brauchen nicht migriert zu werden, da diese automatisch aktualisiert werden. Eine Migration ist nur für alle diejenigen Interfaces erforderlich, deren Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist.

Guided Procedures (GP): GP-Objekte können über den Standard Upgrade Process (SAP JUP) upgegraded werden. Anschließend sind die Prozesse im aktualisierten NetWeaver 7.3-Server verfügbar. Die GP-Prozesse laufen nach dem Server-Upgrade automatisch weiter.

J2EE/ Java EE 5: Die Standard Upgrade Procedure zieht automatisch sämtliche J2EE Applikationen um. Eine manuelle Migration ist daher nicht erforderlich.

Tags: ,

Leave a Reply