Neue SAP-Anwendungen für Versorgungsunternehmen

Feature | 28. Februar 2007 von admin 0

SAP demonstriert Erweiterungen ihrer CRM- und Abrechnungssoftware sowie Anwendungen für die Advanced Meter Infrastructure (AMI) zur Verbrauchs- und Bedarfserhebung, die das Konzept einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanswendungen (Enterprise SOA) umsetzen. Vorstandssprecher Henning Kagermann stellt in seinem Eröffnungsvortrag ein Competence-Center zur Unterstützung von Compliance-Anforderungen in deregulierten Märkten vor. Der Fachkongress findet vom 28. Februar bis 2. März in Amsterdam statt.
Mehr als 1.500 Teilnehmer informieren sich auf der SAP IUC über die neuesten Themen und Trends für Unternehmen der Versorgungswirtschaft, etwa über die IT-basierte Umsetzung gesetzlicher Vorgaben in deregulierten Märkten oder über veränderte Geschäftsmodelle für Elektrizitäts-, Gas- und Wasserversorgungsunternehmen. Neben Vorträgen und Diskussionsrunden steht die Präsentation neuer Anwendungen zur Geschäftsprozessoptimierung sowie die Weiterentwicklung einer Geschäftsprozessplattform auf Basis von SAP for Utilitites im Mittelpunkt. Diese Weiterentwicklungen basieren auf den Empfehlungen der größten Anwendergruppen der Branche.
An der Konferenz nehmen Versorgungsdienstleister teil, darunter Vertreter der deutschen E.ON AG, der britischen Centrica, der chinesischen Chongquing Power und CLP sowie des US-amerikanischen Versorgers Southern California Edison. Gemeinsam mit 45 SAP-Partnern – unter anderem Itron, Meridium, PROLOGA und Streamserve – werden Themen wie die Zuverlässigkeit von Verteilsystemen, neue Prozesse und Technologien zur Umsetzung von Kundenanforderungen sowie effizientere Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungskette diskutiert. In Präsentationen erläutern Sprecher von Edison International, Southern California Edison, E.ON und Centrica globale Trends der Versorgungswirtschaft.
„Die SAP-Marktführerschaft in der Versorgungsindustrie ist Resultat einer langjährigen, intensiven Zusammenarbeit mit unseren Kunden, zu denen mittelständische und kommunale Versorgungsbetriebe ebenso gehören wie global agierende Konzerne”, erklärte SAP-Vorstandssprecher Henning Kagermann in seiner Eröffnungsrede. „Die rapiden Veränderungen in dieser Branche unterstreichen die Bedeutung von Informationstechnologien, mit denen sich Effizienz und Effektivität in gleichem Maße steigern lassen.”

Innovative Lösungen nach Kundenbedarf

Im Rahmen seines Vortrags stellte Kagermann auch verschiedene neue SAP-Services und -Anwendungen vor, die im Lauf von 2007 verfügbar sein werden. So wird SAP unter anderem ein Webclient-basiertes Customer Interaction Center mit CRM- und Abrechnungslösungen von SAP einrichten. Dadurch lassen sich Call-Center-Prozesse für Full-Service-Versorgungsunternehmen in regulierten sowie für Endkundenversorger in deregulierten Märkten optimieren. Außerdem wurde das SAP for Utilities Liberalization Competency Center gegründet, das eng mit Versorgungsunternehmen in deregulierten Märkten zusammenarbeitet, um die Compliance-Funktionen in SAP for Utilities weiter an lokale Marktvorschriften anzupassen.
Darüber hinaus präsentiert SAP neue Anwendungen für so genannte Advanced Meter Infrastructures (AMI), mit denen sich neue Produkte für Endkunden entwickeln und bedarfsorientierte Versorgungsprogramme optimieren lassen. Die AMI-Services entsprechen dem Konzept einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA) und sorgen damit für eine nahtlose Integration technischer und wirtschaftlicher Abläufe. Die Services werden mit dem zweiten Erweiterungspaket von mySAP ERP zur Verfügung stehen.

Auf Expansionskurs: Neue Kunden für SAP

Aufbauend auf über 30 Jahre Erfahrung in der Versorgungsindustrie und ein tief greifenden Prozess-Knowhow, ist SAP for Utilities das führende Lösungsportfolio im Markt. Mehr als 1.100 Kunden aus der Versorgungswirtschaft, darunter 32 der 50 größten Versorgungsunternehmen weltweit setzen auf die Lösungen von SAP. 2006 konnte SAP ihr Lizenzgeschäft in der Versorgungsindustrie weltweit, vor allem aber in den Kernregionen Nordamerika und EMEA (Europe, Middle East, Africa) überproportional steigern. Insgesamt wurden im letzten Geschäftsjahr 90 Neukunden gewonnen und 560 Kundenverträge abgeschlossen. Zu nennen sind etwa AGL/Australien, Federal Grid Company of Russia (FSK)/Russland, Neoenergia/Brasilien und NTPC/Indien.
Weitere Informationen zur SAP International Utilities Conference 2007

Quelle: SAP AG

Leave a Reply