Neues Control-Center-Konzept von SAP unterstützt Kunden bei Innovationen

Newsbyte | 30. April 2013 von SAP News 0

SAP_NSQ_mission_controlDie SAP AG hat ein neues Control-Center-Konzept gestartet, das Unternehmen helfen soll, ihre Investitionen in die IT bestmöglich auszuschöpfen. Dieses in der Branche bisher einzigartige Konzept wird von SAP Active Global Support (SAP AGS) bereitgestellt. Es unterstützt Kunden dabei, Software möglichst effizient und effektiv zu implementieren und den laufenden Betrieb zu optimieren. Da sich Innovationen wie SAP HANA, mobile Lösungen und Cloud-Lösungen mit Unterstützung des Control-Centers schnell und einfach einführen lassen, schafft es zudem die Grundlage für mehr Wachstum und Kundenzufriedenheit. Das Angebot richtet sich an Kunden, die SAP MaxAttention oder SAP ActiveEmbedded Services nutzen.

Die Innovationszyklen werden immer kürzer. Daher hängt die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens häufig davon ab, wie schnell es die neueste Technologie implementieren kann. Basierend auf der langjährigen Supporterfahrung von SAP AGS hilft das Control-Center-Konzept Kunden, Innovationen schnell und einfach zu implementieren und kosteneffizienter zu arbeiten. Hiermit will die SAP nicht nur Probleme lösen, sondern für einen reibungslosen Lösungsbetrieb sorgen und die Zufriedenheit der Kunden in allen Phasen der Supportbeziehung steigern.

Das Control-Center-Konzept umfasst drei Komponenten: das Innovation Control Center, das Operations Control Center sowie das Mission Control Center. Innovation und Operations Control Center werden beim Kunden vor Ort betrieben, während das Mission Control Center von einem SAP-Standort aus agiert. Die Zentren ergänzen sich gegenseitig und bieten hochwertigen Support über den gesamten Lebenszyklus einer SAP-basierten Lösung hinweg.

Innovation und Opertions Control Center sind in Echtzeit mit einem der weltweiten Mission Control Center der SAP verbunden, um sicherzustellen, dass die Implementierung gemäß Best Practices verläuft und der laufende Betrieb unterstützt wird. Im Misson Control Center arbeiten Experten aus dem Support, der Entwicklung und dem Produktmanagement. Der große Vorteil liegt darin, dass sich alle Experten gemeinsam in einem Raum mit der konkreten Kundensituation beschäftigen. Die interdisziplinären Teams überwachen die Kundensysteme proaktiv und in Echtzeit und sind dadurch in der Lage, Probleme schnell zu erkennen und Lösungen anzubieten. Dies hilft dem Kunden auch bei der Anwendung von SAP Best Practices und der Lösung funktioneller Probleme. Die SAP hat bisher drei Mission Control Center in Betrieb, zwei davon in China und eins in den USA. Weitere Mission Control Center werden zurzeit in Deutschland, Brasilien und Mexiko eingerichtet.

„Unternehmen müssen sich konstant erneuern, um im globalen Wettbewerb mithalten zu können“, erklärt Dr. Uwe Hommel, Executive Vice President und Leiter von Active Global Support bei SAP. „Wir beobachten, dass es bei der Lösung von Implementierungsproblemen heutzutage sehr viel stärker auf Schnelligkeit ankommt. Das Control-Center-Konzept bietet Kunden die Möglichkeit, ihre Implementierung zu optimieren und so nah wie möglich am SAP-Standard auszurichten, um eine nachhaltige Lösung zu erzielen. Durch die direkte Verbindung zur Entwicklung können sie ganz konkrete Fragestellungen klären und so die Zahl der erforderlichen eigenen Entwicklungen reduzieren. Das schafft die Voraussetzung, damit Kunden ihre Investition in Innovationen bestmöglich ausschöpfen können.“

Enge Einbindung der Kunden
Das Konzept ist einfach: SAP-Experten und Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen des Kundenunternehmens arbeiten in einem hoch modernen, speziell ausgestatteten Control Center zusammen. Die Center sind über den SAP Solution Manager miteinander verbunden und unterstützen den Kunden gemeinsam, bestehende SAP-Funktionen bestmöglich zur Erfüllung seiner Geschäftsanforderungen zu nutzen.

Zu Beginn eines Implementierungs- oder Innovationsprojekts unterstützt das Innovation Control Center die Kunden, ihre Implementierung mit möglichst geringem Anpassungsaufwand durchzuführen und Geschäftsprozesse zu optimieren. Das Center wird von einem SAP-Experten vor Ort geleitet, der mit den Fachleuten des Kunden oder seines Implementierungspartners zusammenarbeitet. Realisiert wird diese Zusammenarbeit über den SAP Solution Manager. Der Zweck eines Innovation Control Centers besteht darin, Kunden die Einführung von SAP-Innovationen zu ermöglichen – und zwar so effizient, als ob es sich um eine industrielle Fertigung handeln würde.

„Tate & Lyle ist gerade dabei, im Rahmen von SAP MaxAttention ein Innovation Control Center aufzubauen, um unsere Geschäftstransformation zu unterstützen“, erklärt Stephen Byers, Global VP und CIO, Tate & Lyle, einem Anbieter von Stabilisierungssystemen und individuellen Lösungen für die Nahrungsmittel-, Getränkeindustrie und andere Branchen. „Bisher sind wir sehr zufrieden mit den Fortschritten und erwarten, dass wir durch das Konzept unnötige, eigene Anpassungen vermeiden können, da sichergestellt ist, dass unser Systemintegrator SAP Best Practices einsetzt. So können wir die Implementierungs- und Systemgesamtkosten verringern.“

Wenn sich die Implementierung dem Produktivstart nähert, übernimmt das Operations Control Center, das die gleiche technische Umgebung beim Kunden nutzt. Seine primäre Aufgabe besteht darin, den reibungslosen und effizienten Betrieb von SAP-Lösungen und Fremdsoftware zu gewährleisten. Der Fokus liegt darauf, Probleme zu vermeiden und im Bedarfsfall sofort zu reagieren.

„Das Innovation Control Center hat das Upgrade-Projekt für unser Finanzsystem von Anfang bis Ende intensiv überwacht. „Es hat eine entscheidende Rolle bei der SAP-Best-Practices-Implementierung für Minmetals gespielt“, so Yan Xiaoqing, stellvertretender Leiter der IT-Abteilung von Minmetals, einem international tätigen Metall- und Bergbaukonzern mit Hauptsitz in Beijing. „Das aktualisierte System wird positiv zur Geschäftsentwicklung von Minmetals beitragen.“

Das Control-Center-Konzept richtet sich ausschließlich an Kunden, die SAP MaxAttention oder SAP ActiveEmbedded nutzen. Es ist eine Kombination aus Vor-Ort-Services, die durch ein integriertes Support-Team bereitgestellt werden, sowie umfassendem Knowhow und individuellen Services, die genau auf die spezifischen Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Weitere Informationen finden Sie auf www.sapsupport.info und www.sap.com/services wie auch im SAP Newsroom.

 

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 238.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Pressekontakt:

Martin Gwisdalla, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 72 75, martin.gwisdalla@sap.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com

Tags: , ,

Leave a Reply