Ratgeber: Facebook Apps

Feature | 16. November 2011 von Heather McIlvaine 0

Mit Social Apps können Sie künftig noch mehr Nutzer erreichen. (Grafik: grasundsterne)

Facebook als Echtzeit-Tagebuch? Die Worte die Mark Zuckenberg auf der Entwicklerkonferenz f8 verwendet hat, um Facebooks Neuheiten vorzustellen, mögen vielleicht wie Zitate aus dem Buch „Schöne Neue Welt“ klingen, aber dahinter verbergen sich ziemlich revolutionäre Ideen. Im vorherigen SAP.info Artikel „Google+ gegen Facebook“ haben wir über den reibungslosen Austausch berichtet. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Social Apps via Open Graph. Damit können Nutzer untereinander interagieren.

Wenn Sie zum Beispiel im Ticker folgende Sätze lesen „Susanne joggt gerade im Englischen Garten mit Nike+“ oder „Sebastian hört gerade California Sunrise mit Spotify“sollen auch Sie mit Nike+ joggen zu gehen und vielleicht sogar California Sunrise über Spotify zu hören. Diese Aktivitäten erscheinen dann automatisch auf Ihrer Chronik und im Ticker sowie NewsFeed Ihrer Freunde. Da Facebooks Open Graph die Zusammensetzung unendlich vieler Nomen und Verben ermöglicht, sind auch die Möglichkeiten für die Social Apps uneingeschränkt. Es könnten womöglich auch solche Sätze auftauchen: „Sebastian fährt mit seinem Schwinn-Fahrrad zur Arbeit“ oder „Susanne reserviert einen Tisch im Café Garbo“.

Wahrscheinlich fragen Sie sich gerade was das alles bringen soll? Es hängt vor allem davon ab, ob sie Facebook aus privaten oder geschäftlichen Gründen nutzen. Für die privaten Nutzer ist der Vorteil der Echzeit Serendipität, dass sie schneller jemanden zu finden, der genau wie Sie in einem bestimmten Park joggen geht. Solche angenehme Zufälle waren natürlich auch schon vor der Facebook-Ära möglich, jetzt ist die Wahrscheinlichkeit nur viel höher.

Wie Unternehmen von den neuen Social Apps profitieren können

Für die Business-Welt stellt Echtzeit Serendipität jedoch eine bahnbrechende Innovation dar. Für Unternehmen reicht es nicht aus, einfach nur „Gefällt-Mir“-Bewertungen zu sammeln. Echtzeit Serendipität, also die Social Apps, werden in Zukunft den Unternehmen helfen. Nehmen wir Nike als Beispiel. Das Unternehmen hat eine App erstellt, die sogenannte „Nike+GPS“, die nicht nur die Schnelligkeit, Kilometer und Route des Nutzers speichert, sondern den Jogger beim Laufen sogar anfeuert. Das wichtigste Merkmal dieser Applikation ist jedoch die Tatsache, dass der Nutzer dann seine Leistung auf Facebook posten kann. Das heißt, dass jedes Mal, wenn ein Nutzer dieser App joggen geht, die Marke Nike auf etliche Tickers und NewsFeeds erscheint, unabhängig davon ob diese Nutzer Nike Fans sind oder nicht. Das heißt also, dass die Unternehmen nun mit den Social Apps ein viel größer Publikum auf Facebook erreichen können.

Demnächst wird es auf dem Markt sicherlich einen Boom der Social Apps geben und Facebook wird natürlich gewisse Apps und Aktualisierungen bevorzugen. Wie können Sie also sicher gehen, dass die Social Apps Ihres Unternehmens in den Tickers und NewsFeeds Ihrer bereits bestehenden und potentiellen Kundschaft angezeigt werden? Indem Sie die drei Faktoren, die den GraphRank für Apps beinflussen, beachten: Koeffizient, Interaktion und den Zeitfaktor.

Der Koeffizient bezieht sich auf die Beziehung zwischen zwei Nutzern. Wenn Facebook feststellt, dass zwei Nutzer viele gemeinsame Interessen haben, dann werden die jeweiligen App-Aktivitäten des einen Nutzers oft im Ticker und NewsFeed des Anderen angezeigt. Wenn zwei Nutzer hingegen wenig gemeinsam haben, wird die jeweilige App-Aktivität des einen Nutzers beim Anderen selten erscheinen. Der zweite Faktor, die Interaktion, beruht auf der Interaktionshäufigkeit eines Nutzers mit der App und wie die Freunde darauf reagieren. Wenn es wenig Interaktion gibt, dann wird den App-Aktivitäten immer weniger Aufmerksamkeit gewidmet. Der dritte und letzte Faktor ist die Zeit: Wenn eine Applikation nur einmal verwendet wird, werden die Aktivitätsmeldungen immer seltener angezeigt und könnten sogar entfernt werden.

Unternehmen müssen ihre Social Media Strategie anpassen, um so viel wie möglich vom reibungslosen Austausch und der Echtzeit Serendipität zu profitieren. Nutzen Sie vor allem die Chancen die Facebooks Open Graph bietet sowie die unbegrenzten Möglichkeiten der Social Apps. Versichern Sie sich auch, dass jede erstellte Social App für ihre Kunden auch wirklich nützlich ist. Nur wenn Sie brauchbare Apps entwickeln, können Sie eine kontinuierliche Interaktion gewährleisten, die dazu führt, dass es Ihre Marke als Top Story in den NewsFeed eines Nutzers schafft.

Tags: , ,

1 comment

  1. Anonymous

    Interessanter Artikel und äußerst hilfreich – als Durchschnittsnutzer kommt man ja eh nicht mehr hinterher, wenn Facebook mal wieder was geändert hat!

Leave a Reply