Qualität setzt sich durch

Feature | 30. November 2005 von admin 0

Chinas Unternehmen werden weiter wachsen – mit allen positiven Folgen für das SAP-Geschäft. Inzwischen belegt das Reich der Mitte unter den asiatischen Marktwirtschaften immerhin bereits Rang zwei hinter Japan. Diese günstigen Rahmenbedingungen waren der Auslöser für die Gründung eines speziellen SAP-Entwicklungslabors in China.

Jung – und doch nicht neu

Nicht erst seit gestern entwickelt SAP in China Software. Bereits 1995 etablierte SAP China eine eigene Entwicklungsabteilung mit noch regionalem Fokus. Der offizielle Startschuss für die SAP Labs China fiel dann im November 2003. Inzwischen haben sich die Labs zu einem der größten SAP-Forschungszentren herausgebildet – mit dem neuen Schwerpunkt Produktentwicklung.
Heute, Stand Mitte 2005, arbeiten rund 300 Entwickler in Shanghai – seit der Gründung ein Wachstum um stattliche 200 Prozent. Für das Jahresende peilt Shang-Ling Jui, der Managing Director von SAP Labs China, 400 Angestellte an – davon zu 95 Prozent Chinesen: „Unser Personal besteht aus einem gesunden Mix aus Neueinsteigern und Entwicklern mit zwei bis drei Jahren Berufserfahrung. Diese Kombination ist nach unserer Erfahrung ideal.“ Mit einem Durchschnittsalter von weniger als 30 Jahren gehört die Belegschaft der SAP Labs China zu den jüngsten SAP-Entwicklerteams weltweit.

Schwerpunkt: Lösungen für den Mittelstand

Die chinesische Wirtschaft wird von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt – theoretisch besitzt SAP in China rund 15 Millionen potenzielle Kunden. Die SAP Labs China konzentrieren sich daher bei ihren Entwicklungen sehr stark auf die SAP-Mittelstandslösungen rund um SAP Business One und mySAP All-in-One plus der zugehörigen branchenspezifischen „Best Practices“ mit den Schwerpunkten Chemie, Pharma, Automotive, Hightech. Interessantes Detail: Unter der Federführung der SAP Labs China entstanden beispielsweise auch die Best Practices für Japan und in Teilen auch die für die USA. Darüber hinaus besitzen die SAP Labs China Entwicklungs-Know-how zu Supply Chain Management, Finanzwesen sowie Campus und Human Capital Management. Natürlich übernehmen die SAP Labs auch SAP-Lokalisierungen für den chinesischen Markt. Nicht umsonst hat SAP als erster ausländischer Software-Anbieter die offizielle staatliche Zertifizierung der chinesischen Regierung, die so genannte „Golden Tax“, bekommen.

Auf Augenhöhe mit Deutschland

Die SAP Labs China sind im Übrigen nicht nur eine „verlängerte Werkbank“ der Konzernzentrale in Walldorf, sondern bewegen sich auf einer Augenhöhe mit den Entwicklern aus Deutschland. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die SAP Labs in Shanghai über das größte Entwicklungsteam für SAP-Mittelstandslösungen außerhalb Deutschlands verfügen. Mittlerweile entwickelt man dort alle regionalen Mittelstandslösungen für den asiatischen Raum inklusive Indien. Und Qualität, Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit stimmen. „In puncto Softwareentwicklung bewegt sich die Marke ‚Made in China’ inzwischen auf demselben Niveau wie ‚Made in Germany’“, wie Shang-Ling Jui stolz betont.
Der Beweis: 90 Prozent der Entwicklungen zielen inzwischen auf die globalen Märkte. Lösungen rein für den chinesischen Markt spielen mit rund zehn Prozent Anteil mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle. Dies bedeutet allerdings nicht, dass China unwichtig ist. Im Gegenteil. China wird durch die Arbeit der SAP Labs in Shanghai zu einem Exporteur von SAP-Software. Darüber hinaus sieht Shang-Ling Jui Entwicklungspotenzial im chinesischen Markt: „Besonders die chinesischen Bedürfnisse in Bezug auf die Benutzeroberfläche stellen eine Herausforderung für uns dar.“

„Für“ den Kunden heißt „mit“ dem Kunden

SAP Labs China entwickelt Produkte nicht nur für, sondern auch in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Bereits während des Roll-outs von SAP-Lösungen befinden sich die Mitarbeiter der Labs in engem Kontakt mit dem SAP-Vertrieb, lokalen SAP Business Partnern und den Projektverantwortlichen bei dem Kunden und spüren so ganz nah am Puls der Unternehmen, wo die Bedürfnisse für künftige Lösungen liegen und wo Verbesserungsbedarf besteht. Diese Erfahrungen fließen direkt in die Lösungsentwicklung ein. Als besonderes Highlight dokumentiert der so genannte SLC Innovator Club die enge Verzahnung zwischen den SAP Labs, dem SAP-Vertrieb und den Anwendern. In diesem Gremium treffen sich SAP-Entwickler, Vertriebsmitarbeiter und Kundenvertreter, um in ungezwungener Runde Erfahrungen auszutauschen. Selbst Unternehmen, die bisher keine SAP-Software einsetzen, sind willkommen. Insgesamt bewegen sich die SAP Labs China auf diese Weise in einem Netzwerk aus Kunden, Vertrieblern und Entwicklern, die Know-how austauschen und so die ideale Basis für die Weiterentwicklung der SAP-Lösungen herstellen. Alles in allem bieten die SAP Labs China eine umfassende Wertschöpfungskette rund um die SAP-Mittelstandslösungen.

SAP Labs China wächst weiter

Wie wichtig SAP die Entwicklung der SAP Labs China nimmt, zeigen die ehrgeizigen Pläne für die kommenden Jahre. Bis zum Jahr 2009 sollen die SAP Labs in Shanghai auf eine Mitarbeiterzahl von 1.500 wachsen. Aus diesem Grund ziehen die Labs auf einen eigenen Campus, der bis zum Februar 2006 im Pudong Software Park, ganz in der Nähe des internationalen Flughafens von Shanghai, errichtet wird. Dort sollen in Zukunft auch alle SAP-Entwicklungsteams, die bisher auf die Standorte Peking und Shanghai verteilt waren, zusammengefasst werden.

Tags:

Leave a Reply