Soccer team in a huddle

Die Sieger der SAP Quality Awards in Deutschland

Feature | 5. Dezember 2017 von Jan Ludwig-Feine 75 Hot Story

Die SAP Quality Awards 2017 zeichnen die besten Kundenimplementierungen des Jahres 2016/17 aus. Wir stellen die Gewinner in Deutschland in den Kategorien Business Transformation, Innovation und Fast Delivery vor.

Ausschlaggebend für die Verleihung eines Quality Awards in Gold, Silber oder Bronze ist, dass die SAP-Implementierungen ihren Unternehmen echten Nutzen bringen und innerhalb des Projektplans termingerecht, sowie innerhalb des vorgesehenen Budgets, realisiert wurden.

Insgesamt wurden in Deutschland über 100 Kundenprojekte von einer SAP-Jury, bestehend aus Quality Management und Beratung geprüft. Alle Gold-Preisträger qualifizieren sich automatisch für die regionalen Awards Anfang kommenden Jahres.

Die Juroren bewerteten die Vorteile, die diese Projekte ihren Unternehmen bringen, an Hand von zehn Qualitätsprinzipien – beispielsweise, ob der betriebliche Nutzen bei dem Projekt im Vordergrund stand und ob Change Management bei der Umgestaltung des Unternehmens zum Tragen kam.

Die Qualität der Projekte in Deutschland war in diesem Jahr besonders hoch und sie deckten die unterschiedlichsten Lösungen ab, von Cloud-Lösungen über SAP S/4HANA bis hin zu speziellem SAP Customer Development. Hierbei wurden die Nominierungen in drei Kategorien aufgeteilt: die Großprojekte der „Business Transformation“, die kleineren Projekte der „Fast Delivery“ und die „Innovation“-Kategorie für Cloud- oder SAP-HANA-Lösungen.. Als Gewinner wurden folgende Unternehmen gekürt:

Preisträger der Kategorie Business Transformation

Gold – Daimler AG, Mercedes-Benz, Global Service & Parts, Germersheim

Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller.

Daimler hat zusammen mit SAP Consulting im Projekt „SERVICE PARTS MANAGMENT@MERCEDES-BENZ“ (SPM@MB) 18 Prozessmodule implementiert. Die zentrale Aftersales-Logistik sowie drei deutsche Wholesale-Standorte wurden auf ein neues IT-System zur Ersatzteileversorgung (SPM) umgestellt. Der weitere Rollout sowie die Einführung einer globalen Planungslösung – basierend auf SAP SPP – ist in Vorbereitung.

Die Jury war fasziniert von der methodisch versierten und strikt nutzungsorientierten Vorgehensweise des Projektteams bei der Transformation der Logistikkette hin zu einem  zukunftsorientierten Liefernetz. Hauptziel hierbei ist die Zukunftsfähigkeit in Prozessen und Systemen bei unverändert stabiler und gleichzeitig netzoptimierter weltweiter Teileversorgung. Eine skalierbare IT-Landschaft mit flexiblen Prozessen garantiert die Anpassungsfähigkeit an Marktanforderungen und an Volumensteigerungen aus dem Fahrzeuggeschäft. Ein Beispiel für die Projektergebnisse war die Entwicklung einer “Global Available to Promise” (gATP) -Funktionalität – eine Logik, die Echtzeit-Verfügbarkeitstransparenz für den Einzelhandel oder andere Einheiten innerhalb des Netzwerks bringt und ein Netzwerk, das von Beginn an mit seiner Ausfallsicherheit glänzt. Bisher hat die Daimler AG in Summe im Gesamtprojekt rund 60 Systeme zugunsten von SPM abgelöst.

Silber –  OSRAM GmbH, München

OSRAM ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer mehr als 100-jährigen Geschichte und versteht sich als fokussierter Lichttechnologieanbieter in den Bereichen Automobil- und Spezialbeleuchtung, optische Halbleiter sowie Leuchten, Systeme und Lösungen. Das Produktportfolio reicht von Hightech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien, wie Infrarot oder Laser, bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten.

Osram separierte mit dem Projekt „Enterprise carve-out“ sein traditionelles Beleuchtungsgeschäft aus den Konzernsystemen. Mit dem Projektpartner SAP Consulting erreichte Osram in nur einem Jahr die Trennung von 18 SAP-Systemlandschaften. Weitere 400 Nicht-SAP-Systeme mussten „bewegt“ und der Wechsel in die IBM-Cloud vollzogen werden, nachdem auch rechtliche Fragen der logischen Trennung beantwortet waren.

Mit den vorkonfigurierten Tools der SAP System Landscape Optimization (SLO) Services gelang es Osram, die SAP-Systeme in weniger als 5 Tagen Downtime zu trennen Dabei half das ausgeklügelte Risikomanagement, die gründliche Planungsphase, eine effiziente Testorganisation für ca. 50.000 Schritte in jeder Testphase und nicht zuletzt der technologische Ansatz der Datenbanksynchronisation mit der Cloud.

Bronze –  Olympus Europa SE & Co.KG, Hamburg

Olympus wurde 1919 zur Herstellung von Mikroskopen gegründet und lancierte im März 1920 sein erstes Produkt, das Asahi 600x. Im Jahr 1950 folgte die weltweit erste funktionsfähige Gastrokamera. Seitdem gilt das Unternehmen als Markt- und Technologieführer bei medizinischen Endoskopen und als weltweit führender Hersteller von optischer und digitaler Präzisionstechnologie. Olympus bietet seinen Kunden ein breites Produktportfolio von innovativer Medizintechnik über Digitalkameras bis hin zu Lösungen für Wissenschaft und Industrie.

Olympus Europa implementierte – als Zentrale für die Region Europa, den Nahen Osten und Afrika (EMEA) – für 19 Tochtergesellschaften mit SAP Consulting  SAP ERP für Sales, Supply Chain Management, Finance & Controlling sowie einCustomerRelationship-Management-Tool (SAP CRM) für den Bereich Service und Reparatur. Damit wurde das frühere ERP-System MOVEX erfolgreich abgelöst.

Die Jury begeisterte, wie Olympus in Europa in vier Wellen die Geschäftsanforderungen verschiedener Länder in Clustern organisierte und dabei 121 Subsysteme und nahezu alle 1.500 Modifikationen des MOVEX im SAP-Standard auflöste. Die Vorteile der IT-Harmonisierung und -Modernisierung: Es wurde. ein neues Medical Repair Service Center binnen nur drei Monaten in Portugal eingerichtet, das Wachstum in den arabischen Ländern unterstützt und die Anforderungen für Quality- und Compliance-Audits erfüllt. Insgesamt arbeiten heute rund 2.700 Mitarbeiter von Olympus in der Region EMEA mit SAP,  140 von ihnen sind sogenannte SAP Key User – vernetzte Experten, die ausgewählt und geschult wurden, um ihr Wissen an andere Kollegen weiterzugeben.

Preisträger der Kategorie Innovation

Gold – Scheurich GmbH & Co. KG, Kleinheubach am Main

Stetiges Wachstum kennzeichnet die Erfolgsstory von Scheurich: 1928 als Großhandlung gegründet entwickelte sich das Familienunternehmen zum Marktführer in Europa bei Gefäßen und Accessoires für Blumen und Pflanzen. Die Produkte werden heute mit eigener Produktion in Deutschland gefertigt und in den Materialien Keramik und Kunststoff aus zwei Standorten weltweit geliefert – der Exportanteil beträgt über 50 Prozent.

Scheurich migrierte im Projekt mit den SAP Partnern Innovabee, Conceto und der Firma Oediv ein siebzehn Jahre altes SAP-R/3-System im Logistik-, Personal- und Finanzbereich nach SAP S/4HANA. Ein Teil der historisch gewachsenen Abweichungen vom SAP-Standard wurden dabei mit Hilfe von SAP S/4HANA wieder in den Standard zurückgeführt.

Die Jury überzeugte, dass Scheurich konsequent die Chancen für neue, effiziente Prozesse nutzte: zum Beispiel durch die gelungene Rückkehr in den SAP-Standard, den Einsatz von SAP BusinessObjects und SAP-Fiori-Reports, die Marktintegration im eCommerce, die grafische Plantafel. Die insgesamt vereinfachte IT wurde ins Hosting überführt, so dass die Mitarbeiter von IT-technischen Aufgaben und der Beschäftigung mit Software entlastet wurden und sich so mehr auf die Konzeption und Verbesserung der Prozesse und die Anforderungen der Kunden konzentrieren konnten

Silber – Amann & Söhne GmbH & Co. KG, Bönnigheim

Alois Amann gründete 1854 die Nähseidenfabrik in Bönnigheim für die Produktion von gezwirnter und gefärbter Nähseide. Dank zahlreicher Produktinnovationen in der Nähfadentechnologie zählt die Amann Group heute mit fünf weiteren weltweiten Produktionsstandorten zu einer der drei Marktführer der Branche, mit einem täglichen Produktionsvolumen, das zwei Millionen Herrenanzügen entspricht.

Amann & Söhne implementierte SAP Hybris Cloud for Customer Sales sowie derzeit Marketing und Service in zwei Projektphasen mit dem SAP Partner Sybit. Dabei wurde ein älteres, hoch modifiziertes CRM-on-premise-System abgelöst, das zwar für den Einsatz in Deutschland geeignet war, jedoch auf globaler Ebene eine Herausforderung darstellte.

Bei Amann & Söhne arbeiteten die Vertriebseinheiten weltweit zusammen, um zu einheitlichen Prozessen zu gelangen und sich somit auf die neue Cloud-Lösung vorzubereiten. Wichtige Vertriebsprozesse wurden im Aufwand nahezu halbiert und die asiatische Niederlassung arbeitete wieder in einem performanten CRM-System. Die Jury hat die professionelle Cloud-Implementierung in rekordverdächtigem Tempo überzeugt.

Bronze – SQS Software Quality Systems AG, Köln

Die SQS, von Heinz Bons und Rudolf van Megen 1982 in Köln gegründet, hat sich über die Jahre hinweg zum führenden strategischen Qualitätspartner für das digitale Business entwickelt. Als größter unabhängiger Spezialist für Qualitätssicherung unterstützt SQS Unternehmen heute ausschließlich beim Management ihrer geschäftlichen und technischen Risiken, damit sie optimale Geschäftsergebnisse erzielen.

SQS implementierte im Projekt mit dem SAP Partner Gavdi alle Kernmodule von SAP SuccessFactors, um ihre sehr verteilten HR-Prozesse auf Basis von globalen Best Practices n zu transformieren.

Qualitätsmanagement in Projekten ist die Kernkompetenz der SQS und die Jury war beeindruckt von der Synergie – der Abstimmung von Menschen, Abläufen und Technologie – zusammen mit dem Projektpartner, der sich auszeichnete durch Best Practices, die der SQS den Fokus auf ihr globales Änderungsmanagement erlaubte. In recht kurzer Zeit wurden alle Geschäftsziele erreicht und dabei künftig ca. 1.800 Personenstunden jährlich eingespart. Weitere Highlights: eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit durch Mitarbeiter-Self-Services, mehr Transparenz für die verantwortlichen Manager, Personalentwicklung auf Basis von e-Learning, Management der Kompetenzen zur Einsatzplanung der Kundenprojekte, mobile Anbindungen.

Preisträger der Kategorie Fast Delivery

Gold – Standard Life Versicherung Deutschland, Frankfurt am Main

Seit 1825 entwickelt die Standard Life, deren Hauptsitz Edinburgh ist, Kapitalanlagen und Versicherungskonzepte. Weltweit vertrauen etwa 4,5 Millionen Kunden, davon über 500.000 in Deutschland und Österreich, auf die Leistungen der Standard Life.

Die Standard Life führte mit SAP Consulting die Customer Development Lösung SAP FATCA & CRS ein. Der Common Reporting Standard („CRS“), allgemein bekannt als globale FATCA (US-Gesetz zur Verschärfung des US-Steuer-Reporting von ausländischen Finanzunternehmen), ist eine von der OECD entwickelte Regelung, mit der Steuerhinterziehung verhindert werden soll und die zu einem internationalen, automatischen Informationsaustausch zwischen CRS-Teilnehmerstaaten führt, der rechtsverbindlich ist.

Besonders hoch ist hierbei die Anforderung, die FATCA/CRS-Bestimmungen korrekt umzusetzen und individuell zu implementieren. Der Standard Life ist es besonders gut gelungen, die komplexe Umsetzung der US- amerikanischen und europäischen Gesetze für sich zu automatisieren. Dass die FATCA/CRS-Berichte nun voll automatisch und zuverlässig erstellt werden können, statt nur elektronisch übermittelt zu werden, bedeutet eine hohe Entlastung des Geschäftsbetriebs, eine Sicherheit vor ungewollten Verstößen und damit einen hohen wirtschaftlichen Vorteil.

Silber – Sartorius AG, Göttingen

Der Sartorius Konzern ist ein international führender Pharma- und Laborzulieferer mit den Sparten Bioprocess Solutions und Lab Products & Services. Bioprocess Solutions trägt mit einem breiten Produktportfolio mit Fokus auf Einweg-Lösungen dazu bei, dass Biotech-Medikamente und Impfstoffe sicher und effizient hergestellt werden. Lab Products & Services konzentriert sich mit Premium-Laborinstrumenten, Verbrauchsmaterialien und Service auf Forschungs- und Qualitätssicherungslabore in Pharma- und Biopharmaunternehmen sowie auf akademische Forschungseinrichtungen. Für das 1870 gegründete Unternehmen sind an den rund 50 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns mehr als 7.400 Menschen für Kunden rund um den Globus tätig.

Sartorius implementierte im Rahmen des Projektes „shape it!“ mit SAP Consulting die Lösung SAP Master Data Governance  zur Steuerung von Stammdatenerstellung und -änderung im Materialstamm (SAP MDG-M) für insgesamt 11 Ihrer Organisationseinheiten in EMEA und Nordamerika.

Master Data Governance wird eingesetzt, um hohe Datenqualität als Voraussetzung weiterer Prozessautomatisierung zu erreichen, ohne jedoch durch Überregelung die Aktualisierung der Daten zu vereiteln. Sartorius hat die Jury besonders mit der Lösung dieses Spannungsfeldes durch maßvoll eingesetzte, automatisierte Ableitungs- und Prüfregeln und der Sensibilität des Projektteams für die Anforderungen der Fachbereiche überzeugt. Darüber hinaus schaffte es Sartorius, die geschäftskritische Datenqualität nachhaltig sicherzustellen, und die Datenerfassung zu beschleunigen. Die dadurch erst mögliche materialwirtschaftliche Prozessautomatisierung ist der Lohn einer ausgezeichneten Projektarbeit.

Bronze – The Retail Performance Company, München

The Retail Performance Company ist n Joint Venture der h&z Business Consulting AG und der BMW Group Mit einem Team von 300 Mitarbeitern an 9 Standorten, bietet das 2013 gegründete Unternehmen Lösungen zur Optimierung von Handel und Vertrieb durch Beratung, Coaching, Schulung und Personalservices.

The Retail Performance Company migrierte auf die Cloud-ERP-Lösung SAP Business ByDesign for Professional Service Provider für ihre Niederlassungen in sieben europäischen Ländern und im Projekt mit dem SAP Partner B4B Solutions GmbH. Besonders beeindruckt war die Jury von der Projektkommunikation in klar differenzierten Entscheidungsstrukturen von der gesamten Projektführung, der Wahl des Projektpartners, über die Bildung eines dynamischen Teams, bis hin zu dem raschen Aufbau von Know-How. Darüber hinaus wurden landesübergreifende Prozesse etabliert, Projekte, sowie Ressourcen und Kunden sind nun besser im Blick, der Datenzugriff über Geschäftslinien und Länder hinweg wurde verbessert.

Weitere Informationen:

Neue Nominierungen sind willkommen auf Quality Awards (Rubrik „Nomination“)

Tags: ,

Leave a Reply