Soccer team in a huddle

SAP S/4HANA Cloud: Besonderheiten von Release 1802

Blog | 15. Februar 2018 von Christian Pedersen 0

Das jüngste Update von SAP S/4HANA Cloud ist verfügbar. Wir freuen uns, noch intelligentere Funktionen für maschinelles Lernen, In-Memory-Analysen, kontextbezogene Zusammenarbeit und vieles mehr vorstellen zu können.

Brandneue Funktionen für Finanzwesen, Beschaffung, Vertrieb, Fertigung und Dienstleistungen eröffnen dem gesamten Unternehmen neue Möglichkeiten. Einen wichtigen Anteil an der Gestaltung dieses Releases und der nächsten Generation von intelligentem Cloud-ERP hat das Feedback unserer Kunden.

Verbesserungsvorschläge per Crowdsourcing über Customer Influence

Seit dem 12. Februar können Kunden Einfluss auf die Produktinnovation für SAP S/4HANA Cloud nehmen. Dazu können sie Verbesserungsvorschläge über die Customer-Influence-Website übermitteln. Daneben besteht die Möglichkeit, sich auf der Website bereits vorliegende Verbesserungsvorschläge anzusehen und darüber abzustimmen. Daran kann die SAP erkennen, welche Vorschläge für die Kunden am interessantesten sind. Ein Kommentarbereich bietet den Kunden die Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen und Kontakt mit dem SAP-Produktmanagement aufzunehmen. Darüber hinaus plant die SAP für das erste Quartal 2018 die Einbindung der Customer-Influence-Website in SAP S/4HANA Cloud über SAP CoPilot, den unternehmenseigenen digitalen Assistenten. Damit könnten die Kunden dann Verbesserungsvorschläge direkt aus der Anwendung heraus übermitteln.

Maschinelles Lernen im Finanzwesen

Die Erfassung, Auswertung und Buchung von eingehenden Zahlungsavisen aus Dateien ist eine zeitraubende und fehleranfällige Angelegenheit. Jetzt steht eine neue, automatisierte Verarbeitung von Zahlungsavisen zur Verfügung, die auf maschinellem Lernen und SAP Leonardo basiert. Damit lassen sich Belege in strukturierte Daten im Cloud-ERP umwandeln, wobei Zahlungsinformationen automatisch aus PDF-Dokumenten extrahiert werden.

Für Unternehmen, die das Potenzial von IoT, Cloud-Services oder digitalen Inhalten mit bedarfsgerechten Zahlungen ausschöpfen möchten, ist SAP S/4HANA Cloud für Vertragskontokorrent und -abrechnung eine gute Wahl. Mit vorgabenkonformen Funktionen ermöglicht diese Lösung die Automatisierung von Zahlungen, eine umfangreiche konvergente Fakturierung und das Management eingebetteter Analysefunktionen. Und all dies lässt sich wahlweise mit SAP Hybris Revenue Cloud verbinden.

Ein prognosebasiertes Rechnungswesen (Predictive Accounting) bietet Buchhaltern zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit, eingehende Kundenaufträge im Voraus zu bewerten. Jedes Mal, wenn ein neuer Kundenauftrag angelegt wird, erfolgt eine automatische Fortschreibung, wobei der Pipeline-Umsatz in einem Prognose-Ledger gebucht wird.

Neues bei Bezugsquellenfindung und Beschaffung

Ein neues Situationsverarbeitungstool für Bestellbestätigungen und professionelle Bestellanforderungen warnt den Anwender frühzeitig vor Risiken und automatisiert vorbeugende Mitteilungen an die Kunden, wenn Liefertermine gefährdet sind. Ein Mausklick liefert Einblicke in Risiken und Chancen. Bestellanforderungen können eingeleitet werden, sobald neue Kontrakte angelegt werden.

Alle Einkaufsaktivitäten lassen sich mit dem SAP S/4HANA Procurement Hub zentralisieren, der Funktionen für Kontrakte, Bestellanforderungen, Einkäufe und Retouren bietet. Einkäufe lassen sich nun in einem verbundenen ERP-System für mehrere Tochtergesellschaften anlegen und auf diese verteilen. Dies bietet die Chance, mit lokalen, bedarfsorientierten Einkäufen bessere Bedingungen zu erzielen. Ein weiterer Pluspunkt ist eine grafische Übersicht über dokumentierte Anzahlungen auf Bestellungen mit der Möglichkeit zur Anzeige von Detailinformationen. Dies erlaubt es, Verbindlichkeiten zu optimieren und den Cashflow intelligent zu planen. Ein zentrales Dashboard in SAP Analytics Cloud hilft dabei, die Ausgaben für Bestellungen besser in den Griff zu bekommen.

Bessere Prognosen im Vertrieb

Vertriebsleiter können maschinelles Lernen nutzen, um zu ermitteln, mit welchen Auftragseingängen und welchem Verkaufsvolumen sie rechnen können. Dies ermöglicht bessere Prognosen mit der vorausschauenden Berechnung der Umwandlungsraten von Angeboten.

Außerdem stehen nun zwei neue Funktionen für Unternehmen mit Vertriebsniederlassungen zur Verfügung, die ihre Bestände nicht lokal verwalten. Durch Lieferavise entfällt ein großer Teil der manuellen Arbeiten, da Bestellungen bei der Zentrale und die Fakturierung an die Kunden automatisiert werden.

Dank einer neuen zweistufigen ERP-Einkaufsfunktion kann die Zentrale Bestände effizienter verwalten, denn sobald Bestellungen von Vertriebsniederlassungen eingehen, werden automatisch Vertriebsaufträge angelegt.

App fürs Anlagenmanagement

Eine neue Übersicht für die Wartungsplanung erleichtert die Planung von Arbeitsabläufen, die Überwachung zeitkritischer Prozesse und die Analyse von Trends im Zeitverlauf. Die umfassende Umgebung liefert wichtige Erkenntnisse zum Stand der Wartung und zu zeitkritischen Nachfolgearbeiten, da sie Echtzeiteinblick in Berichte, Instandhaltungsaufträge und mögliche Engpässe bietet.

Eine App zu Schäden an technischen Objekten liefert eine Rundumsicht auf häufig auftretende Schäden und deren Ursachen. Dabei stehen sowohl Key Performance Indicators (KPIs) als auch Funktionen zur Anzeige von Detailinformationen zur Verfügung. Die App zeigt auf, an welchen Anlagen Engpässe bestehen, und hilft vor allem dabei, Abhilfemaßnahmen einzuleiten.

Aufbauend auf Release 1708 wurden zudem neue technische Objekte für Arbeitspläne und Arbeitsplanvorgänge hinzugefügt. Die manuelle Datenerfassung hat ausgedient. Die Zukunft gehört einer einfacheren Aufgabenverwaltung mit Filtern, erweiterter Suche und Layoutmanagement.

Mehr Transparenz in Produktion und Lieferkette

SAP S/4HANA Cloud für bedarfsorientierte Wiederbeschaffung ist jetzt vom Demand Driven Institute als DDMRP-konform (Demand Driven Material Requirements Planning) zertifiziert. Der Materialfluss kann nun mit Funktionen zur Überwachung des Pufferstatus und mit Empfehlungen zu Nachschubmaßnahmen gesichert werden. Darüber hinaus können saisonale Schwankungen, die Einführung neuer Produkte oder das Auslaufen von Produkten flexibler berücksichtigt werden.

Neue Funktionen zur Nachverfolgung von Gutmenge, Ausschuss und Qualität in Echtzeit helfen dabei, unliebsame Überraschungen in der Produktion zu vermeiden. Darüber hinaus ist es nun möglich, vollständig oder teilweise abgeschlossene Produktionsvorgänge rückzumelden, bei der Chargenproduktion Mengen zu verwalten und die Verwendung von Komponenten zu erfassen.

Wir haben uns den Wunsch unserer Kunden nach größerer Einfachheit und mehr Transparenz bei der Kontingentierung und den Verkaufsbelegen zu Herzen genommen. Die Kontingentierung kann nun mit Aufträgen abgeglichen werden, und es ist möglich, Kundenaufträge zu ändern, Mengen zu planen und die den Kundenaufträgen zugeordneten Mengen anzuzeigen – und all dies ohne Aufpreis.

Apropos Transparenz: Dank einer neuen statistischen Prozesslenkung ist es nun einfacher denn je, Prozesse mithilfe von Qualitätsregelkarten zu überwachen. Neue Funktionen für die Dokumentation, Analyse und Überwachung anhand von Diagrammen und Grafiken bieten jede Menge Gestaltungsfreiraum und Flexibilität. Neben Möglichkeiten, eigene KPIs zu definieren, Wertänderungen im Zeitverlauf zu beobachten und Warngrenzen für die Über- bzw. Unterschreitung von oberen und unteren Schwellenwerten festzulegen, stehen Tools für Shewhart-Karten und Akzeptanzstatistiken wie Mittelwerte, Standardabweichung und qualitative Merkmale zur Verfügung.

Des Weiteren wird mit diesem Release die Fernüberwachung von Kommissionierungsaktivitäten unterstützt. Dabei stehen übersichtliche Echtzeitinformationen zum Auftragsstatus sowie Tools zur Gegensteuerung bei Abweichungen, Lieferstornos oder Warenausgängen zur Verfügung. Und nicht zuletzt ermöglichen öffentliche APIs eine intelligentere Kommunikation in Bezug auf Rücklieferungen und automatische Benachrichtigungen für Lieferavise.

Portfolio- und Projektmanagement

Kaufmännische Projektleiter benötigen umfassende Informationen aus ihren Teams von Projektleitern, um den Finanzstatus der einzelnen Projekte im Auge behalten zu können. Eine neue Übersichtsseite liefert Einblicke in die aktuelle Situation und künftige Entwicklungen. Die Plan- und Istkosten lassen sich bequem nach Kostenkomponente vergleichen, Obligos werden im zeitlichen Verlauf erkennbar, und geplante Projekte können in einer Übersicht dargestellt werden.

Dienstleistungen: umfassender Einblick

Dienstleister rechnen oftmals bestimmte Leistungen für Kunden nicht ab. Dazu gehören etwa Onboarding, Kundensupport, Besprechungen oder Schulungen. Ressourcenplaner haben in der Anwendung für die Freigabe von Fakturavorschlägen nun umfassenden Einblick in nicht abrechenbare Leistungen. Nicht abrechenbare Stunden lassen sich in Arbeitspaketen und Vorschlägen flexibel planen und prüfen. Vor der Fakturierung an den Kunden werden diese Stunden dann automatisch ausgebucht.

SAP S/4HANA Cloud User Community

Die SAP S/4HANA Cloud User Community ist eine interaktive Plattform, die allen Kunden, Partnern und mittelständischen Unternehmen für den Austausch von Informationen rund um SAP S/4HANA Cloud – Produkte, Lösungen und Best Practices – offensteht. Kunden erhalten in Echtzeit Zugang zu Informationen und können Crowdsourcing nutzen, um Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Zudem steht ihnen eine Self-Service-Wissensdatenbank zur Verfügung, und sie können andere Kunden, Partner und Experten um Rat fragen. Die Community hilft Kunden mit Inhalten, Support und Ressourcen sowie durch Wissensaustausch und Zusammenarbeit dabei, mit ihrem neuen, bahnbrechenden Produkt erfolgreich zu sein. Der Zugriff auf die Community erfolgt aus SAP S/4HANA Cloud über einen Webassistenten.

Vier geplante Releases 2018 mit weiteren Verbesserungen

Release 1802 ist das erste von vier für 2018 geplanten Releases. Die nächsten drei Updates werden noch viele weitere Verbesserungen bringen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website für SAP S/4HANA Cloud oder in den allgemeinen Videos zu Release 1802 in der YouTube-Playlist zu SAP S/4HANA Cloud.

Christian Pedersen ist Chief Product Officer für SAP Cloud ERP.

Tags: ,

Leave a Reply