SAP-Aktiensplit wirksam zum 26. Juni 2000

Pressemitteilung | 20. Juni 2000 von SAP News 0

WalldorfDie SAP AG gibt bekannt, dass der von der ordentlichen Hauptversammlung am 5. Mai 2000 beschlossene Aktiensplit mit der Umstellung der Börsennotierung der SAP-Aktie zum 26. Juni 2000 erfolgen wird. Der Aktiensplit wird im Verhältnis 1 : 3 durchgeführt, d. h. die Aktionäre erhalten jeweils drei neue Aktien für eine alte Aktie. Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG: “Mit dem Aktiensplit tragen wir dem Wunsch vieler Aktionäre Rechnung, den optischen Wert der SAP-Aktie zu verringern. Wir vereinfachen so für viele Privatanleger die Investition in SAP-Aktien.”

Im Zuge des Aktiensplits werden sämtliche Aktienurkunden eingezogen und das Grundkapital in Globalurkundenform verbrieft. Effektive Aktienurkunden werden nicht mehr ausgegeben. Weitere Informationen zur Überführung der Aktienurkunden in die Girosammelverwahrung hält die SAP AG ab 21. Juni 2000 im Internet unter www.sap.de/investor bereit. Aktionäre, deren alte Aktien von einem Kreditinstitut depotverwahrt werden, haben nichts zu veranlassen. Für die alten Aktien wird provisions- und spesenfrei eine Depotgutschrift über die Aktienzahl entsprechend dem Umtauschverhältnis 1 : 3 erteilt. Sämtliche Altaktien, die nicht bis zum 2. Oktober 2000 umgetauscht worden sind, werden gemäß § 73 AktG für kraftlos erklärt werden.

Im Zuge des Aktiensplits ändert sich das Verhältnis zwischen den an der New York Stock Exchange gehandelten SAP-ADRs (American Depositary Receipts) und der SAP-Vorzugsaktie von bisher 12 : 1 auf 4 : 1. Diese Änderung wird ebenfalls wirksam mit der Umstellung der Börsennotierung der SAP-Aktie zum 26. Juni 2000.

Tags:

Leave a Reply