SAP Ganges bringt Indiens Einzelhandel in Fluss

Blog | 13. Dezember 2013 von SAP News 0

SAP-TV_SAP-GangesWas werde ich heute verkaufen, reichen meine Vorräte, wird mir meine Bank den Kredit genehmigen, den ich benötige? Fragen wie diese beschäftigen Anand Babu, wenn er morgens seinen kleinen Laden in Bangalore aufschließt. Babu gehört zu den rund 9,3 Millionen Einzelhändlern in Indien, von denen eine große Zahl kleine „Tante-Emma-Läden“ mit ein oder zwei Angestellten sind.

Ladenbesitzer wie Babu haben in Indien kaum Einfluss auf Faktoren in der Logistikkette, die sich häufig negativ auf sie auswirken und darüber entscheiden können, ob sie einen nachhaltigen Gewinn erwirtschaften oder nicht. Mangelnde Effizienz, schmale Margen und ein begrenztes Wachstumspotenzial stellen besonders für Familienbetriebe ein Problem dar, denn sie laufen Gefahr, in der Konkurrenz um das Just-in-time-Geschäft abgehängt zu werden.

„Uns gibt es wegen unserer Kunden. Wenn wir ihre Erwartungen nicht erfüllen können, verlieren wir nicht nur Umsatz, sondern auch Vertrauen. Das nächste Mal kommen sie nicht mehr zu uns“, meint Babu. Er spürt den Druck, seine Lagerbestände richtig zu steuern und die Nachfrage vorherzusehen.

Am anderen Ende der Wertschöpfungskette stehen Hersteller, Großhändler und Distributoren, die mit einem verzögerten Informationsfluss arbeiten müssen und denen die Infrastruktur fehlt, um ihre eigenen Kunden anzubinden und deren Daten zu verwalten, vor allem, wenn ihre Standorte über das ganze Land verteilt sind.

Die Entwicklung

Abhijit De ließ diese wenig befriedigende Situation im indischen Einzelhandel keine Ruhe. „Wir haben uns fast ein Jahr lang mit Design Thinking beschäftigt und dann über zweihundert Einzelhändler, fünfzig Distributoren, Großhändler und Verbrauchsgüterhersteller angesprochen, um uns über ihre Geschäftsprozesse und Probleme zu informieren“, erzählt der Leiter der Initiative „SAP Retail Network“ und des Projektes SAP Ganges, das nach dem berühmten indischen Fluss benannt ist. „Auf Basis dieser Gespräche und Überlegungen haben wir ermittelt, welche Funktionen unsere Lösungen bieten sollten“, fügt Abhijit De hinzu.

Die Idee wurde zunächst von einem kleinen Team aus dem Bereich Global Business Incubation umgesetzt. Ab April 2012 band das Team unter Anwendung des Design-Thinking-Ansatzes die verschiedenen Interessengruppen ein, erstellte Prozesspläne, ermittelte die Kundenprobleme und definierte Zielgruppen. Später wurden weitere Teams aus der ganzen Welt zur Unterstützung hinzugezogen, um eine Lösung zu konzipieren, die das Problem der Ineffizienz behebt. Die Entwicklungsarbeit wurde mittels Crowdsourcing finanziert.

„In den Gesprächen mit den Händlern wurde uns klar, welche Schwierigkeiten mit ihrem Geschäft verbunden sind. Die häufigste Klage war, dass sie den Kunden die gewünschten Waren nicht zum gewünschten Zeitpunkt liefern können. Wir nahmen uns vor, eine Lösung dafür zu finden“, berichtet Raghavendra Bhuvan vom SAP-Ganges-Team.

Die Lösung

Die Besonderheit der Endanwender von SAP Ganges besteht darin, dass sie keine oder nur wenig Erfahrung im Umgang mit POS-Systemen (Point-of-Sale) haben und manche, vor allem in ländlichen Gebieten, nur rudimentär lesen und schreiben können. Die Lösung beinhaltet ein einsatzbereites POS-Gerät für die Transaktionsverarbeitung, eine webbasierte Oberfläche für Abrechnung und Bestandsführung sowie eine Echtzeitverbindung zu Distributoren.

Neben ihrem Nutzen für Einzelhändler, Distributoren und Hersteller bietet die SAP-Ganges-Lösung auch Vorteile für Kreditinstitute und Banken. Die Geschäftsinhaber erhalten Hilfsmittel, mit denen sie ihre Verkaufsaktivitäten überwachen und erfassen können, was es ihnen wiederum erleichtern könnte, externe Finanzierung für den Ausbau ihres Geschäfts zu erhalten. Das Pilotprojekt für SAP Ganges wurde im August 2012 gestartet.

Die Geschäftschance

SAP Ganges ist an der SAP-Strategie und dem Ziel ausgerichtet, bis 2015 eine Milliarde Anwender zu erreichen. Durch die Expansion in den weltweiten Einzel- und Großhandelssektor erweitert das Unternehmen nicht nur seinen Markt, sondern knüpft auch neue Partnernetze und wird zu einem Anbieter von Geschäftsplattformen, der die Stärken von SAP HANA und des Cloud-Konzepts ausnutzt.

Das Netzwerk wurde am 11. Dezember 2013 in Indien aus der Taufe gehoben und soll bis 2015 eine Million Einzelhändler, 20.000 Distributoren sowie 25 führende Verbrauchsgüterproduzenten (CPG-Unternehmen) und zehn führende Originalhersteller (OEMs) in ganz Indien miteinander verknüpfen. „SAP Ganges nutzt die Leistungsstärke von SAP HANA, um die CPG-Branche in Indien zu transformieren. Indem es die Anbindung auf der letzten Meile ermöglicht, schafft SAP Ganges eine durchgängige Transparenz in der gesamten Logistikkette der CPG-Unternehmen, über die Distributoren bis zum kleinsten Laden. SAP Ganges ist eine wirklich beispielhafte Lösung, die das Wachstum in Indien antreiben wird“, meint Anirban Dey, Geschäftsführer von SAP Labs India.

Die gesellschaftliche Wirkung

Mit SAP Ganges können Einzelhändler und Familienbetriebe ihre Geschäftsführung modernisieren und so ihr Umsatzpotenzial maximieren. Sie erhalten eine Gelegenheit zu Innovationen, die sonst nicht möglich oder in Reichweite gewesen wären. Mit der Lösung kann selbst der kleinste Dorfladen seine Daten effektiver sammeln und interpretieren und sinnvoller mit der Logistikkette interagieren, völlig unabhängig von der Entfernung.

„SAP Ganges bedeutet eine Umwälzung am Markt. Es erfüllt den Bedarf an preiswerten, einfach zu bedienenden und durchgängig vernetzten Lösungen in Schwellenländern, in denen der Einzelhandel ein prägender Wirtschaftsfaktor ist. Außerdem wird dadurch die Präsenz der SAP in der Cloud- und in Geschäftsnetzwerken“, erklärt Projektleiter Abhijit De. Er ist überzeugt, dass SAP Ganges so arbeitet wie die Menschen – sozial, mobil und transparent – und den verschiedenen Beteiligten in der Wertschöpfungskette neue Umsatzmodelle eröffnet, unter anderem Banken, IT-Partnern, Telekommunikationsunternehmen und Geräteherstellern.

SAP TechEd Bangalore: SAP Increases Focus on Developer Experience and Makes Key Open Source Contributions

Tags: , , ,

Leave a Reply