SAP erweitert “5-1-2” Wartungsstrategie

Feature | 21. Juli 2004 von admin 0

Nach diesen acht Jahren setzt dann die kundenspezifische Wartung ein, die bis auf wenige Ausnahmen den gleichen Serviceumfang bietet. Damit erhalten Kunden einen kalkulierbaren Zeit- und Kostenrahmen für die Planung ihrer Softwarewartung und entsprechender Upgrade-Projekte. Die neue Wartungsstrategie wurde erstmalig im Frühjahr 2004 für mySAP ERP eingeführt und umfasst nun zusätzlich die Lösungen mySAP Supply Chain Management, mySAP Supplier Relationship Management, mySAP Product Lifecycle Management und mySAP Customer Relationship Management sowie industriespezifische Erweiterungen. Sie gilt für Lösungen ab Version 2004 und zukünftige mySAP-Business-Suite-Lösungen, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver basieren. Damit bietet SAP künftig fünf Jahre Standardwartung ab dem Zeitpunkt der generellen Verfügbarkeit der Lösungen. Gegen einen geringen Aufpreis auf die Standardwartungsgebühr können Kunden diesen Zeitraum um bis zu drei Jahre verlängern.
“Wenn Anbieter von Geschäftsanwendungen ein klares und detailliertes Wartungskonzept präsentieren, ist das eine gute Nachricht”, erklärt Brian Zrimsek, Vice President bei Gartner Research. “Unternehmen nutzen in ihrer Organisation oft eine Vielzahl unterschiedlicher Lösungen. Mit einer klar definierten und langfristig angelegten Wartungs- und Supportstrategie sind sie in der Lage, größtmöglichen Nutzen aus ihren Softwareinvestitionen zu ziehen.”

Die Kunden langfristig unterstützen

Die Erweiterung der Wartungsstrategie ist Teil der Bestrebungen von SAP, die Bereitstellung ihrer Softwarelösungen zu vereinfachen und zu synchronisieren. Weg von Releasezyklen, die von einzelnen Komponenten bestimmt wurden, sind bei dem neuen Ansatz Verfügbarkeit sowie Wartung von SAP-Lösungen und SAP NetWeaver aufeinander abgestimmt. Damit erhalten Kunden einen klaren Planungshorizont für ihre Softwarewartung und zukünftige Upgrades und können über einen Zeitraum von mehr als acht Jahren kalkulieren. “Dieser Ansatz, für alle auf SAP NetWeaver basierenden Lösungen dieselbe Wartungsstrategie anzubieten, findet unsere volle Unterstützung,” betont Alfons Wahlers, Vorstand der Deutschen SAP Anwendergruppe DSAG. “Nachdem die SAP jetzt den Zeitplan für ihre Enterprise Services Architecture vorgestellt hat, benötigen SAP-Kunden mehr denn je verlässliche und langfristige Informationen, um den Übergang zu dieser Architektur zu planen.”
Ausgehend von dem positiven Echo der Kunden bei mySAP ERP 2004 hat SAP diesen Ansatz jetzt auf weitere Lösungen übertragen. “Diese neue Wartungsstrategie ist die Verpflichtung gegenüber unseren Kunden, sie langfristig bei dem zuverlässigen und erfolgreichen Einsatz ihrer SAP-Lösungen zu unterstützen,” so Uwe Hommel, Senior Vice President des SAP Active Global Support. “Die zusätzlichen Wartungsangebote und die Vereinheitlichung der Releasezyklen für unsere Softwarelösungen helfen unseren Kunden, ihre Betriebskosten zu reduzieren. Damit erweitern wir einmal mehr unsere breite Palette an Kundenserviceleistungen und sorgen auch für mehr Flexibilität.”

Quelle: SAP AG

Tags:

Leave a Reply