SAP gibt einheitliche Strategie für Echtzeit-Datenmanagement bekannt

Blog | 12. April 2012 von SAP News 0

Dr. Vishal Sikka, SAP-Vorstandsmitglied  für den Bereich Technology & Innovation, hat gestern auf einer Pressekonferenz in San Franciso, USA, die vollständige Integration von Sybase hervorgehoben und die SAP Real-Time Data Platform vorgestellt.

Diese Echtzeit-Datenplattform umfasst die Plattform SAP HANA, Sybase-Angebote im Bereich Datenmanagement sowie SAP-Lösungen für Enterprise Information Management (EIM). SAP kündigte zudem an, dass die Komponente SAP NetWeaver Business Warehouse, Powered by SAP HANA und SAP Sybase Adaptive Server Enterprise (ASE) als Datenbank-Option für die Anwendungen der SAP Business Suite ab sofort allgemein verfügbar sind. Auch Pläne für einen Wagnisfonds in Höhe von $155 Millionen für Startups, die auf der neuen Plattform entwicklen, sowie ein Incentive-Progamm in Höhe von $337 Millionen für Kunden, die zu SAP HANA wechseln, wurden vorgestellt.

„Mit der kombinierten Innovationskraft und Expertise von SAP und Sybase definieren wir den Datenbankmarkt neu“, erklärte Dr. Hasso Plattner, Aufsichtsratsvorsitzender der SAP. „Mittelpunkt ist die innovative und bewährte In-Memory-Datenbank SAP HANA, mit der in noch nie dagewesenen Geschwindigkeiten – bis zu 10.000 Mal schneller als zuvor – auf Informationen zugegriffen und Daten ausgewertet werden können. Kunden können so ihre Geschäfte auf völlig neue Art betreiben, existierende Systeme effizienter laufen lassen und gleichzeitig neue Technologien einfach einführen.“

SAP will Kunden eine logische Echtzeit-Plattform für sämtliche Transaktions- und Analyseaufgaben anbieten. Hierzu wird das Unternehmen die marktführenden Sybase-Produkte für Datenmanagement und -bewegung nutzen. Mit dieser schrittweisen und unterbrechungsfreien Integration von SAP- und Sybase-Produkten erhalten Kunden zahlreiche Funktionen für die Abwicklung, Bewegung, Speicherung und Analyse von Daten in Echtzeit. Das gemeinsame Design sowie Funktionen für das Management von IT-Landschaften reduzieren Kosten. Die SAP Real-Time Data Platform wird außerdem nicht nur die Komplexitätsschichten vereinfachen. Neben unübertroffenen Funktionen für die neuesten „Big Data“-Anwendungen und Analysen bietet die Plattform auch erweiterten Support für Cloud- und mobile Lösungen. Der betriebliche Ablauf beim Kunden wird dabei kaum beeinträchtigt.

Ziel der SAP ist es, ihre Position im Datenbankmarkt bis 2015 auszubauen. Folgende Einzelheiten zur Roadmap und zu Bereichen für strategische Innovation und Investitionen wurden bekanntgegeben:

  • Die In-Memory-Plattform SAP HANA  wird Kern der SAP Real-Time Data Platform sein und bietet Höchstleistung und Innovation für künftige Anwendungen.
  • SAP Sybase ASE ist als unterstützte Option für die Anwendungen von SAP Business Suite gedacht. SAP HANA soll dabei Extremtransaktionen der Datenbank  SAP Sybase ASE mit Funktionen für die Berichterstattung in Echtzeit erweitern.
  • Der SAP Sybase IQ Server soll Datenmanagement für „Big Data“-Analysen bei sehr niedrigen Gesamtbetriebskosten liefern. Durch die schrittweise Integration mit SAP HANA soll  ein Smart Store für alte oder selten benötigte Daten entstehen. Geplant ist, dass SAP Sybase IQ und die Plattform SAP HANA gemeinsame Funktionen und Lifecycle-Management teilen.
  • SAP Sybase SQL Anywhere, die marktführende mobile und eingebettete Datenbank, die bereits millionenfach implementiert wurde, soll als Frontend-Datenbank für SAP HANA dienen. Die Reichweite wird so auf mobile und eingebettete Anwendungen in Echtzeit ausgeweitet.
  • SAP Sybase PowerDesigner ist die Software für Datenmodellierung, Informationsarchitektur und Orchestrierung, auf der die Modellierungslösung der SAP Real-Time Data Platform basieren soll. Vor kurzem hat sich die Ford Motor Company für Datenmodellierung und -management  sowie für die Zentralisierung aller logischen und physischen Modellierungsfunktionen für die Software entschieden.
  • Mit derKombination der Softwarelösungen SAP Sybase Event Stream Processor (ESP), SAP Sybase Replication Server und SAP-Lösungen für EIM sollen Datenauswertung und die Integration von Chargendaten (Batch Data), die Erfassung von Änderungsdaten in Echtzeit (Change Data Capture, CDC) und Streaming-Daten in die SAP Real-Time Data Platform erfolgen.
  • Integration der SAP Real-Time Data Platform mit Hadoop. SAP HANA und SAP Sybase IQ sollen den Zugriff auf  Quellen von „Big Data“ wie Hadoop erweitern. Das Ergebnis ist eine eng integrierte Infrastruktur für die Vorbearbeitung von Daten.

 

SAP NetWeaver Business Warehouse, Powered by SAP HANA ist allgemein verfügbar

Die Ramp-Up-Phase für SAP NetWeaver Business Warehouse, Powered by SAP HANA (SAP NetWeaver BW, Powered by SAP HANA) begann am 7. November 2011. Nach nur fünf Monaten waren alle wichtigen Meilensteine, die für die allgemeine Verfügbarkeit nötig sind, erreicht. Neben signifikanten Leistungssteigerungen bei Abfragen meldeten Ramp-Up-Kunden massive Reduktionen bei Ladezeiten und der Datenkompression.  Dadurch reduzierte sich die Menge der zu speichernden und sichernden Daten entsprechend. Dies ist der erste Schritt, um die SAP Real-Time Data Platform für Anwendungsfälle sowohl im Data Warehousing als auch in der Analytik einzusetzen.

„In unserer Branche brauchen wir Einsichten in Echtzeit, die Kundenanforderungen, unsere Marketingaktionen und eine transparente Lieferkette auf der Basis einer soliden Datenplattform kombinieren“, erklärte Weijun Zhang, stellvertretender Direktor, Shanghai Volkswagen. „Mit SAP NetWeaver BW, Powered by SAP HANA können wir unsere Datawarehouse-Unternehmenslösungen dramatisch verbessern. Die Datenlatenz reduziert sich signifikant, Abfragen werden schneller. In 45 Sekunden erhalten wir Ergebnisse und müssen nicht mehr 20 Minuten auf leere Ergebnisse aus SAP NetWeaver BW, der eine traditionelle Festplatten-basierte Datenbank nutzt, warten.“

„Die Inbetriebnahme von SAP NetWeaver BW, Powered by SAP HANA ist ein wichtiger Meilenstein für Lenovo“, sagte Xiaoyu Liu, Vice President, GM Global Application Development, Lenovo Beijing. „Für fortgeschrittene operative und analytische Berichterstattung stehen uns schnellere, umfangreichere Funktionen zur Verfügung. Dies wird unsere gesamte betriebliche Effizienz, Produktivität und Flexibilität verbessern, sodass wir schneller auf Marktveränderungen reagieren können. Die rasche Implementierung von SAP HANA beweist, dass wir bei Lenovo aus einem Produkt eine konkrete Lösung gemacht haben, und das, ohne den betrieblichen Ablauf zu unterbrechen. SAP HANA wird uns dabei unterstützen, die Nummer 1 zu werden.“

SAP Business Suite auf Basis von SAP Sybase ASE ist allgemein verfügbar

Mit der SAP Business Suite auf der Basis von SAP Sybase ASE will SAP eine optimale Integration anbieten. Gleichzeitig verpflichtet sich das Unternehmen dazu, neue und vorhandene Kunden mit durchgehenden Anwendungen und Datenbanklösungen, integrierter Wartung und synchronisierten Releases zu versorgen. . Als wesentlicher Teil von SAP Real-Time Data Platform ist SAP Sybase ASE ein bewährtes Datenbank-Management-System, das bereits seit 25 Jahren in sehr anspruchsvollen, geschäftskritischen Umgebungen in diversen Industrien eingesetzt wird. Mit mehr als 30.000 Kunden hat SAP Sybase ASE eine loyale Kundenbasis. Hohe Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, hervorragender technischer Support und die niedrigen Gesamtbetriebskosten führen zu einer Kundenzufriedenheit von 97%.

„Wir haben  SAP ERP auf SAP Sybase ASE migriert, weil wir unsere Gesamtkosten senken und unsere operative Flexibilität verbessern wollten. Gleichzeitig wollten wir Systeme in einer hochverfügbaren und leistungsfähigen Umgebung liefern“, sagte Juan Stagg, CIO, El Machetazo. „Die Möglichkeit, mit nur einem Unternehmen zu arbeiten, um diese Ziele zu erreichen, hat sich als gewinnbringende Lösung für El Machetazo erwiesen. Besonders überrascht hat uns, wie schnell und reibungslos die Migration verlaufen ist – es dauerte nur halb so lang wie wir es erwartet haben und statt Tagen oder Wochen lässt sich die Zeit in Stunden messen.“

Wagnisfonds in Höhe von $155 Millionen für Startups; Programm in Höhe von $337 Millionen für Einführung von Datenbank

Um Innovation in der Startup-Community zu fördern, ruft SAP einen neuen Fonds in Höhe von $155 Millionen ins Leben. Der Fonds wird von SAP Ventures verwaltet. Mit dem „SAP HANA Real-Time Fund“  soll ein Ökosystem an Unternehmen und Investoren gefördert und unterstützt werden, die sich auf die Entwicklung von Echtzeit-Anwendungen konzentrieren. Diese Ankündigung folgt kurz nach dem ersten SAP Startup Forum, das im März in Palo Alto, USA, stattfand. Vor Ort waren 24 Startups, die bereits die Plattform SAP HANA nutzen.

SAP priorisiert ihre Investitionen nach der Rückmeldung von Kunden und hat  folglich das „SAP HANA Adoption Program“ in Höhe von $337 Millionen eingeführt. Das Programm soll Kunden bei  der Einführung von SAP HANA und der SAP Real-Time Data Platform unterstützen. Für neue Kunden, die ihre Altdatenbank durch SAP HANA ersetzen möchten, investiert SAP in Services von SAP Consulting. Sollten Kunden, die SAP HANA bereits komplett implementiert haben, unzufrieden sein, können sie im Rahmen eines 18-monatigen Austauchprogramms zusätzlich ihre SAP HANA-Lizenzen gegen Lizenzen des zuvor genutzten SAP-Produktes zurücktauschen.

„Die Vision der SAP ist ein Paradigmenwechsel im Bereich Datenmanagement. Wir möchten den Wandel von IT-Abteilungen in Unternehmen  unterstützen – weg von komplexen und langsamen Landschaften, die Geschäftsziele kaum unterstützen, hin zu einer vereinfachten Architektur. Diese ermöglicht nicht nur neue Klassen von Anwendungen in den Bereichen Big Data, Cloud und Mobile, sondern auch die störungsfreie Erneuerung bereits existierender Anwendungen“, erklärte Sikka. „Jüngste Fortschritte in Prozess-, Speicher und Netzwerktechnologien haben aus dieser Vision Realität gemacht.“

 

Sehen Sie den Replay der Pressekonferenz (in englischer Sprache):

 

Weitere Informationen zu SAP HANA und In-Memory-Computing finden Sie auf der SAP-Website und der Seite Experience SAP HANA (Englisch). Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPInMemory und @sapnews (#SAP, #HANA, #database).

 

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 183.000 Kunden (inklusive Kunden von Sybase) setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

 

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Cathrin Wolf, SAP AG, +49 (0) 62 27-76 3908, cathrin.wolf@sap.com

Martina Bahrke, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-31, martina.bahrke@bm.com

SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, presse@sap.com

 

Tags: , , , ,

Leave a Reply