SAP gibt vorläufiges Ergebnis für das zweite Quartal 2006 bekannt

Feature | 13. Juli 2006 von admin 0

Das ist ein Anstieg von acht Prozent (zehn Prozent bei konstanten Wechselkursen) gegenüber dem zweiten Quartal 2005. Der Produktumsatz für das zweite Quartal 2006 liegt bei rund 1,48 Mrd. Euro. Das ist ein Anstieg von neun Prozent (zehn Prozent bei konstanten Wechselkursen) gegenüber dem zweiten Quartal 2005. Der Gesamtumsatz für das zweite Quartal 2006 liegt bei rund 2,20 Mrd. Euro. Das entspricht einem Anstieg von neun Prozent (neun Prozent bei konstanten Wechselkursen) gegenüber dem zweiten Quartal 2005.

Starkes Wachstum beim Betriebsergebnis

Das Pro-forma-Betriebsergebnis steigt gegenüber dem zweiten Quartal 2006 um 13 Prozent auf rund 558 Mio. Euro. Die Pro-forma-operative-Marge steigt voraussichtlich gegenüber dem zweiten Quartal 2005 um rund 80 Basispunkte auf 25,4 Prozent. SAP rechnet für das zweite Quartal mit einem Anstieg des Pro-forma-Konzernergebnisses um 38 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf rund 432 Mio. Euro. Das Pro-forma-Ergebnis wird vorrausichtlich bei 1,41 Euro je Aktie liegen. Das entspricht einem Anstieg von 38 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2005. Die operative Marge für das zweite Quartal 2006 wird auf die Pro-forma-operativen Marge übergeleitet, in dem das Betriebsergebnis um anteilige Kosten für aktienorientierte Vergütungsprogramme (rund 16 Mio. Euro) und um akquisitionsbedingte Aufwendungen (rund elf Mio. Euro) bereinigt wird.

Regionale Entwicklung

Die Softwarelizenzerlöse in der Region Amerika, die die USA, Kanada und Lateinamerika umfasst, liegen auf Grundlage der vorläufigen Ergebnisse im zweiten Quartal 2006 bei rund 239 Mio. Euro. Das entspricht einem Anstieg von 18 Prozent (21 Prozent bei konstanten Wechselkursen) gegenüber dem zweiten Quartal 2005. Für die USA erwartet SAP im zweiten Quartal einen Anstieg der Softwarelizenzerlöse um 16 Prozent (20 Prozent bei konstanten Wechselkursen) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 201 Mio. Euro. Auf der Basis der vorläufigen Zahlen erwartet das Unternehmen, dass die Softwarelizenzerlöse in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) im zweiten Quartal 2006 um drei Prozent (drei Prozent bei konstanten Wechselkursen) gegenüber dem zweiten Quartal 2005 auf rund 296 Mio. Euro steigen. Für Deutschland rechnet SAP im zweiten Quartal 2006 mit einem Anstieg der Softwarelizenzerlöse um acht Prozent auf 100 Mio. Euro. Die Softwarelizenzerlöse in der Region Asien-Pazifik (APA) liegen mit rund 86 Mio. Euro auf gleicher Höhe (vier Prozent Wachstum bei konstanten Wechselkursen) wie im zweiten Quartal 2005. Für Japan erwartet SAP einen Rückgang der Softwarelizenzerlöse um vier Prozent (vier Prozent Wachstum bei konstanten Wechselkursen) auf 23 Mio. Euro.

Ausblick

Die SAP bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2006 und gibt nach wie vor den gleichen Ausblick, den sie bereits am 20. April im Rahmen der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2006 gegeben hat:
SAP erwartet für 2006 ein Wachstum des Produktumsatzes in der Spanne von 13 Prozent bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Wachstumsrate basiert auf einem erwarteten Wachstum des Softwarelizenzumsatzes in der Spanne von 15 Prozent bis 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. SAP geht von einem Anstieg der Pro-forma-operativen-Marge im Jahr 2006 (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienorientierte Vergütungsprogramme sowie der akquisitionsbedingten Aufwendungen) in der Spanne von 0,5 bis 1,0 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr aus. SAP erwartet, dass das Pro-forma-Ergebnis je Aktie im Jahr 2006 (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für aktienorientierte Vergütungsprogramme sowie der akquisitionsbedingten Aufwendungen und der sonstigen Wertminderungen auf Minderheitsbeteiligungen) in der Spanne von 5,80 Euro und 6,00 Euro je Aktie liegen wird. SAP geht von einem durchschnittlichen US-Dollar/Euro-Wechselkurs von 1,23 US-Dollar je einem Euro aus.
„Mit dem Ergebnis für das erste Halbjahr 2006 sind wir im Rahmen unserer Erwartungen für das Wachstum des Produktumsatzes, den Anstieg der Pro-forma-operativen-Marge und den Anstieg des Pro-forma-Ergebnis je Aktie“, sagte Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. „Wir sind weiterhin zuversichtlich für das Geschäftsjahr 2006 und bestätigen unseren Ausblick für das Gesamtjahr. Der Auftragseingang ist stark und unsere Auftragspipeline ist gut gefüllt. Wir bringen neue Produkte wie geplant auf den Markt und die Nachfrage nach Produkten wie mySAP ERP 2005, Duet und SAP Analytics ist groß.“
SAP wird weitere Details zu den vorläufigen Ergebnissen des zweiten Quartals und den ersten sechs Monaten 2006 am 20. Juli bekannt geben.

Webcast/Ergänzende Informationen

Der Vorstand der SAP wird heute um 16.00 Uhr in einer Telefonkonferenz die vorläufigen Ergebnisse zum zweiten Quartal erläutern. Die Konferenz wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) zur Verfügung stehen.

Quelle: SAP AG

Leave a Reply