Soccer team in a huddle

SAP HANA Vora ermöglicht Kontextanalysen für Daten in Unternehmenssystemen und anderen verteilten Datenquellen

Pressemitteilung | 15. März 2016 von SAP News 0

Die SAP gab heute die allgemeine Verfügbarkeit von SAP HANA Vora bekannt.

Die neue Abfrage-Engine auf Basis von In-Memory-Technologie ermöglicht leistungsfähige Kontextanalysen von Daten, die in Hadoop, Unternehmenssystemen und anderen verteilten Datenquellen gespeichert sind. Um die Verarbeitung verteilter Unternehmens- und Hadoop-Daten zu ermöglichen, hat die SAP Teile des Codes von SAP HANA Vora für die Open-Source-Community rund um Apache Spark freigegeben.

Wie die SAP außerdem bekannt gab, wird der US-amerikanische Energieversorger CenterPoint Energy Houston Electric (CenterPoint Energy) die Plattform SAP HANA und SAP HANA Vora implementieren, um künftig über eine zentrale Plattform auf seine auf zahlreiche Systeme verteilten Daten zugreifen zu können. Während sich mithilfe von Hadoop die IT-Kosten für die Speicherung ständig wachsender Datenbestände verringern lassen, kann CenterPoint Energy auf Basis von SAP HANA Vora leistungsfähige Analysen durchführen und die so gewonnenen Erkenntnisse für bessere Entscheidungen nutzen. Die Ankündigungen erfolgten auf der CeBIT 2016, die vom 14. bis 18. März in Hannover stattfindet.

CenterPoint Energy optimiert den Kundenservice mit SAP HANA und SAP HANA Vora

Das Energieunternehmen CenterPoint Energy, das mehr als 2,3 Millionen Haushalte mit Strom versorgt, erfasst über elektronische Zählersysteme alle 15 Minuten den Stromverbrauch der Kunden. Dabei fallen riesige Datenmengen an, deren Speicherung mit erheblichen Kosten verbunden ist. Innerhalb von sechs Wochen entwickelten SAP und CenterPoint Energy gemeinsam eine Testumgebung, in der mehr als fünf Milliarden Datensätze mit Hadoop, SAP HANA und SAP HANA Vora verarbeitet wurden. Aufgrund des erfolgreichen Testlaufs wird CenterPoint Energy SAP HANA und SAP HANA Vora unternehmensweit als einheitliche Plattform einführen.

„Unsere ersten Auswertungen haben ergeben, dass wir mit SAP HANA in Kombination mit SAP HANA Vora unsere zukünftigen Abläufe optimal unterstützen und zugleich Innovationen rund um das Internet der Dinge sowie Vorhersageanalysen ermöglichen können“, bescheinigt Gary Hayes, CIO und SVP von CenterPoint Energy. „Mithilfe der Technologie von SAP können wir uns zum digitalen Echtzeitunternehmen weiterentwickeln und unseren Kunden besseren Service bieten.“

SAP HANA Vora als Grundlage für das digitale Unternehmen

Die aktuelle Studie „The Forrester Wave™: Big Data Hadoop Distributions, Q1 2016“ kommt zu dem Schluss, dass „durchschnittlich 60 bis 73 % aller Daten in einem Unternehmen nicht für Business-Intelligence-Zwecke (BI) und Analysen genutzt werden. In einem Zeitalter, in dem umfassende, aussagekräftige Erkenntnisse – insbesondere über Kunden – eine zwingende Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens sind, ist dies schlicht nicht akzeptabel.“

„Für Kunden, die sich zu einem intelligenten, digitalen Unternehmen weiterentwickeln möchten, ist die zentrale In-Memory-Technologieplattform ein logischer Ausgangspunkt“, erläutert Greg McStravick, Geschäftsführer und globaler Leiter des Bereichs Platform GTM bei SAP. „Mit SAP HANA und SAP HANA Vora können sie riesige Datenmengen in den geschäftlichen Kontext setzen und neue Erkenntnisse daraus ableiten. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie CenterPoint Energy, die ihre Geschäftsdaten, Stimmungen und Meinungen aus sozialen Medien und andere Daten wie Wettermuster auf einer zentralen, durchgängigen Plattform für das digitale Unternehmen zusammenführen und so den Kundenservice verbessern.“

SAP HANA Vora nutzt und erweitert das Datenverarbeitungs-Framework Apache Spark und ermöglicht so umfassende, interaktive Analysen in Hadoop. Die zentrale Plattform SAP HANA wird durch SAP HANA Vora ergänzt, das durch die Analyse großer Mengen von operativen und kontextbezogenen Daten aus Unternehmensanwendungen, Data Warehouses, Data Lakes und IoT-Sensoren in der Netzwerkperipherie neue Erkenntnisse ermöglicht.

Mit folgenden Funktionen unterstützt SAP HANA Vora Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen rund um Big Data:

  • Fundierte, kontextbezogene Entscheidungen durch Datenkorrelation – Die Verknüpfung operativer Geschäftsdaten mit externen unstrukturierten Daten ermöglicht leistungsstarke Analysen.
  • Einfachere Verwaltung großer Datenmengen – Durch die lokale Datenverarbeitung in einem Hadoop-Cluster entfallen die Probleme, die typischerweise im Zusammenhang mit dem Eigentum und der Integration von Daten auftreten.
  • Funktionen für die OLAP-Modellierung (Online Analytical Processing) von Hadoop-Daten – Umfangreiche, auf mehrere Tausend Knoten verteilte Hadoop-Daten lassen sich mit Drilldown-Analysen in Echtzeit auswerten.

Unternehmen in verschiedenen Branchen wie dem Finanzdienstleistungssektor, der Telekommunikation, der Versorgungsindustrie, dem Gesundheitswesen und der Fertigungsindustrie, die auf eine interaktive Analyse großer Datenmengen im Kontext der jeweiligen Geschäftsprozesse angewiesen sind, profitieren mit SAP HANA Vora von zahlreichen Vorteilen. Die SAP verfügt außerdem über ein etabliertes Partnernetz, das SAP HANA Vora unterstützen wird. Hierzu gehören unter anderem Cloudera, Databricks, Hortonworks und MapR Technologies. Referenzaussagen einiger dieser Partner, die als Early Adopters die Vorteile der neuen Lösung bereits kennengelernt haben, lesen Sie in dem Dokument „Aussagen von SAP-Partnern: SAP HANA Vora ermöglicht Kontextanalysen für Daten in Unternehmenssystemen und anderen verteilten Datenquellen“.

Unterstützung der Apache-Spark-Community

SAP hat vor Kurzem verschiedene neue Funktionen für die Community rund um Apache Spark zugänglich gemacht, die zu den aktivsten Open-Source-Gemeinschaften zählt. Hierzu gehören eine Datenhierarchie-Funktion, mit der Drilldown-Analysen von Hadoop-Daten möglich sind, und eine Erweiterung für die Datenquellen-API von Apache Spark, die effizientere Abfragen für verteilte Daten mit Spark in SAP HANA ermöglicht. Diese Open-Source-Angebote sind nun im Rahmen eines GitHub-Projekts verfügbar. Die SAP möchte künftig noch enger mit der Entwicklergemeinde zusammenarbeiten und hierfür weitere Funktionen als Open Source freigeben.

Weitere Informationen zu SAP HANA Vora können Sie hier oder über die Version für Entwickler abrufen. Weitere Informationen finden Sie auch im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als Konkurrenz. Rund 300.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen:

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Auf dieser Plattform finden Sie sendefähiges Material für Ihre Medienkanäle. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können Videos von dieser Seite auch in Ihre eigenen Webseiten einbinden, über E-Mail-Links bereitstellen und RSS-Feeds von SAP TV abonnieren.

Ansprechpartner für Kunden, die an SAP-Produkten interessiert sind:

Global Customer Center: +49 180 534-34-24
Ansprechpartner für die Presse:

Scott Malinowski, SAP, +1 (781) 852-3822, scott.malinowski@sap.com, EDT
Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com
Britney Schaeffer, FleishmanHillard, +1 (212) 453-2457, britney.schaeffer@fleishman.com, EDT

Foto: Shutterstock

Tags:

Leave a Reply