Anzahl der Kunden verdoppelt

Feature | 28. August 2007 von admin 0

Im Rahmen eines Indien-Besuches bestätigte der SAP-Vorstand Investitionsvorhaben von rund einer Milliarde US-Dollar, die bis 2010 in den Ausbau der Forschung und Entwicklung sowie der Service- und Supportkapazitäten an den Standorten Bangalore und Gurgaon fließen werden.

Mit einem Besuch des gesamten Vorstandes untermauert SAP die steigende Bedeutung Indiens als Wachstumsmarkt und wichtigem Standort für die Softwareentwicklung sowie den globalen Kunden-Support. Seit August vergangenen Jahres konnte SAP die Zahl ihrer Kunden in Indien von rund 1.000 auf 2.000 steigern. Damit schaffte SAP als erster Anbieter von Geschäftsanwendungen in Indien den Sprung über die 1000-Kunden-Marke.

“Das beispiellose Wachstum, das wir in Indien verzeichnen, zeigt beispielhaft, wie wir unsere Strategie 2010 umsetzen“, betont Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. „Märkte wie Indien sind an einem Wendepunkt. Immer mehr Unternehmen jeder Branche und Größe investieren in den Einsatz neuer Technologien. Wir haben in Indien neun Jahre gebraucht, um die 1000-Kunden-Marke zu knacken, aber nur weitere zwölf Monate, um diese Zahl zu verdoppeln.“

SAP hat das Ziel, bis zum Jahr 2010 die Zahl ihrer Kunden weltweit auf 100.000 zu erhöhen. Dabei plant der Softwarehersteller, das Gesamtmarktpotenzial auszubauen, also den adressierbaren Markt für Unternehmenssoftwarelösungen. Hierbei spielen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sowie Wachstumsmärkte in Schwellenländern wie Indien und China eine große Rolle.

SAP Labs Gurgaon auf Expansionskurs

Im Rahmen seines Indien-Besuchs bekräftigte der SAP-Vorstand seine Planung, bis 2010 rund eine Milliarde US-Dollar in Indien zu investieren. Bereits 2006 hatte SAP Indien als einen strategischen „Hub“ definiert. Damit erhält das Land einen besonderen Fokus und zusätzliche Ressourcen, mit denen der Erfolg des Unternehmens in diesem Markt konsequent ausgebaut wird. Im Vordergrund stehen dabei Investitionen in die Entwicklung, angesiedelt in den SAP Labs sowie die globalen Service- und Supportkapazitäten des Unternehmens.

Bereits 1998 etablierte SAP einen Entwicklungs- und Support-Standort in Bangalore und seit der Eröffnung der zweiten Niederlassung in Gurgaon im vergangenen Jahr ist Indien die erste Region mit Entwicklungs- und Servicekapazitäten in mehreren Städten. Gurgaon bietet SAP-Kunden die komplette Bandbreite an Service- und Support-Dienstleistungen für eine breite Palette von Softwareprodukten.

“Die SAP Labs in Indien sind heute das größte Forschungs- und Support-Zentrum außerhalb Deutschlands“, sagt Kagermann. „Während Bangalore weiterhin eine zentrale Rolle in unserer globalen Infrastruktur spielen wird, sehen wir für Gurgaon großes Potenzial, um unsere ambitionierten Ziele in Indien zu unterstützen.“

Indiens Mittelstand als Wachstumstreiber

Besonders hohes Wachstum verzeichnet SAP in Indiens Mittelstand. Mit den All-in-One-Lösungen für mittelständische sowie Business One für kleinere Unternehmen, ist SAP auf dem indischen Markt führend.

“Kleine und mittlere Firmen sind in ihren Wachstumsplänen heute genauso selbstbewusst und ambitioniert wie größere Unternehmen“, unterstreicht Léo Apotheker, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der SAP. „Daher erwarten sie Geschäftssoftware, die leistungsfähig und robust genug ist, um ihr intensives Wachstum zu unterstützen. SAP bietet ein umfangreiches Lösungsportfolio für diese Zielgruppe und investiert darüber hinaus in Lösungen, die Innovationsfähigkeit und Wertschöpfung bei unseren Kunden erhöhen.“

Beste Beispiele für den SAP-Erfolg in Indien sind Subhiksha Retail und Masaurhi Petrol Station. Subhiksha Retail, SAPs 1000ster Mittelstandskunde in Indien, baut mit Hilfe von SAP All-in-One in einem Zeitraum von zwei Jahren sein Filialnetz in Indien von 750 auf 1500 Läden aus. Masaurhi Petrol Station setzt SAP Business One zur Automatisierung interner Prozesse sowie zur Verbesserung des Kundenservice ein.

Neue Kunden und neue Partner

Im Rahmen des Besuchs kündigte SAP außerdem zwei neue Kundenabschlüsse an: Die National Thermal Power Corporation (NTPC), Indiens größter Anbieter im Bereich Wärmekraftanlagen, zählt zu den staatlichen Unternehmen, denen aufgrund ihres Zukunftspotenzials der „Navratna“-Status verliehen wurde und die damit mehr Freiraum bei Investitionsentscheidungen haben. In einem der umfangreichsten IT-Projekte in der Versorgungsbranche hat NTPC auf Basis von SAP for Utilities eine umfassende Lösung implementiert, die zahlreiche Altsysteme ersetzen wird. “Aufgrund der Vielzahl von Prozessen bei NTPC und unserer komplexen Organisationsstruktur wollten wir eine Softwarelösung implementieren, die unsere Geschäftsprozesse vereinheitlicht sowie bessere Entscheidungshilfen und Kontrollen bietet“, kommentiert T. Sankarlingham, Chairman und Managing Director von NTPC.

Die ITC Paperboards & Specialty Papers Division (ITC-PSPD), ein Geschäftsbereich von ITC Ltd., wählte eine umfassende Lösung auf Basis der SAP Business Suite. Sie umfasst die Bereiche Enterprise Resource Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM), Lieferanten- und Kundenbeziehungsmanagement (SRM & CRM) sowie Product Lifecycle Management (PLM), Business Warehouse (BW) und Radiofrequenz-Identifikation (RFID). Mit der SAP-Lösung strebt ITC-PSPD eine komplette Integration an sowie eine weitgehende Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse über alle Regionen und Standorte hinweg.

Auch das Partner-Ökosystem in Indien ist auf Expansionskurs: Mit mehr als 200 Partnerfirmen ist SAP in der Lage, ihren indischen Kunden umfassende Lösungen zu bieten, die Best Practice-Beispiele mit spezifischen Funktionen für den indischen Markt optimal verbinden.

Leave a Reply