Soccer team in a huddle

SAP Leonardo lernen

Feature | 2. November 2017 von Claudio Brecht 50

Kunden und Partner der SAP lernten beim SAP Leonardo Forum Technologien zur digitalen Innovation kennen und erhielten Einblick in Anwendungsfälle.

Ein stillstehender Transporter kostet ein Logistikunternehmen durchschnittlich etwa 30 Euro pro Stunde. Jede gesparte Minute bedeutet also einen geschäftlichen Nutzen. Die Möglichkeiten, Stillstände effektiv zu begrenzen sind jedoch bisher begrenzt. Hier schaffen die Komponenten für das Internet der Dinge und maschinelles Lernen Abhilfe: Informationen wie Betriebs- und Wartungszustände, Positionsdaten, Verkehrsinformationen, Ladungsgewicht oder Transportanfragen können in der SAP Cloud Platform zusammengeführt werden.

Diese Daten werden genutzt um die ideale Route festzustellen, die günstigsten Tankstellen auf der Strecke zu finden, noch während der Fahrt einen Parkplatz zu bestimmen, sowie Arbeits-, Fahrt- und Pausenzeiten zu optimieren. Disponenten können so transparenter planen und flexibel auf Engpässe reagieren. Insgesamt bedeutet das weniger Stillstände, eine höhere Auslastung, die Möglichkeit zur Ferndiagnose, höhere Verfügbarkeit und ein nutzungsbasiertes Versicherungsmodell.

Schulungen für SAP Partner und Kunden

Unternehmen werden zukünftig also nicht nur Anwendungen integrieren, die zentrale Geschäftsprozesse unterstützen, sondern auch immer mehr auf die schnelle Entwicklung von digitalen Plattformen mittels Technologien wie maschinellem Lernen, dem Internet der Dinge oder Blockchain setzen. Die SAP bündelt jene Komponenten daher im „Digital Innovation System“ SAP Leonardo. Doch noch zu häufig herrscht Unklarheit über die Möglichkeiten, welche sich durch die neue Software ergeben.

SAP-Partner und -Kunden konnten sich deshalb vom 16. bis 20. Oktober 2017 auf dem SAP Leonardo Forum in Walldorf mit dem SAP-Leonardo-Portfolio vertraut machen und anhand von Beispielen erfahren, wie sich mit den darin enthaltenen Lösungen Geschäftsvorteile realisieren lassen. „Das neu entwickelte Format aus Schulungen, integriert in eine Eventwoche mit  Keynotes, Fachvorträgen und Showcases, vermittelt Interessenten verschiedener Fachrichtungen einen tiefes Verständnis für die Technologien die in SAP Leonardo vereint sind.“, meint Timo Schütte, Vice President Education Delivery MEE bei der SAP. Teilnehmer hatten darüber hinaus die Möglichkeit, anhand von selbst gewählten Kursen individuelle Themenschwerpunkte rund um SAP Leonardo zu vertiefen.

Mit SAP Leonardo zur Smart City

Straßenlaternen säumen beinahe das gesamte Verkehrsnetz. Das macht sie für Kommunen zu einem idealen Vehikel, um den Sprung zur „Smart City“ Realität werden zu lassen: Misst jede Laterne mittels Sensoren die aktuellen Verkehrsdaten, kann einer kamerabasierten, subjektiven Entscheidung eine Echtzeitverkehrsplanung gegenübergestellt werden.

Die Erfassung von Luftqualität und Temperatur setzt auch in Sachen Umweltschutz neue Maßstäbe. Belastungsabhängige, dynamische Umweltzonen können mit Ad-hoc Sperrgebieten und Vorrangsregelungen für emissionsarme Fahrzeuge kombiniert werden, um gesundheitliche Risiken für Mensch und Natur zu minimieren.

Die Bürger profitieren zudem von wertvollen Diensten, wie etwa einem integrierten Notrufknopf, WLAN-Zugang oder Ladestellen für Elektroautos. Unter dem Namen „SM!GHT“ werden entsprechende Systeme in Zusammenarbeit mit der EnBW bereits eingesetzt.

Vom Produkt hin zur Dienstleistung

Auch Mitsubishi Electric setzt bereits auf Lösungen der SAP im Bereich des Internets der Dinge: Forumsteilnehmer konnten in einem Showcase einen Roboter bestaunen, welcher mit der SAP Cloud Platform vernetzt ist, und sowohl eine Fernverwaltung des aktuellen Produktionsstatus als auch eine vorausschauende Wartung ermöglicht.

Der Mitsubishi Electric-Showcase setzt auf Lösungen aus dem SAP-Leonardo-Portfolio.

Diese Echtzeiteinsicht bietet auch in Richtung der Endkunden Vorteile: Statt dem Verkauf des physischen Produkts wird die tatsächlich nachgefragte Leistung angeboten. Eva Zauke, Vice President IoT & Digital Supply Chain bei der SAP, erklärte in ihrer Keynote dass Bohrmaschinenhersteller Hilti so neben den dazu notwendigen Maschinen gebohrte Löcher verkauft, während Kompressorhersteller Kaeser zusätzlich zur Kompressortechnik komprimierte Luft vertreibt. Einsichten in die Gebrauchsgewohnheiten des Kunden liefern nebenbei wertvolle Erkenntnisse für die Produktweiterentwicklung.

Forumsteilnehmern wurde in einem Virtual Reality-Showcase dieses Potenzial von SAP Leonardo anhand eines End-zu-End-Wertschöpfungsprozesses mit Technologien wie maschinellem Lernen, 3D-Druck, dem digitalen Zwilling, Blockchain, SAP S/4HANA Cloud und der SAP Cloud Platform am Beispiel von Adidas aufgezeigt.

Die Beckhoff „Open Integrated Factory“ demonstriert, wie der Engineer-to-Order-Prozess durch einen 3-D-Druck erweitert werden kann, wie das Qualitätsmanagement von maschinellem Lernen profitiert, indem Vibrationsmuster und Produktcharakteristiken ausgewertet werden und wie autonome Agenten Einzelentscheidungen in der Fertigung selbst übernehmen. Auch der SAP Digital Boardroom, der es Entscheidungsgremien erlaubt, nahezu jeden Sachverhalt übersichtlich darzustellen, umfassend zu analysieren und anhand der gewonnenen Ergebnisse direkt Handlungen anzustoßen, wurde vorgeführt.

Adidas und SAP zeigen im VR-Showcase einen digitalen End-zu-End-Wertschöpfungsprozess.

Verschiedene Implementationshilfen für jeden Bedarf

Betrieben stehen zur Integration von Projekten auf SAP-Leonardo-Basis verschiedene Pfade offen: Die SAP Leonardo Innovation Services Express Edition erlaubt die schnelle Implementierung vordefinierter Anwendungsfälle, zum Beispiel das Internet der Dinge für den Einzelhandel oder maschinelles Lernen für die Konsumgüterindustrie. Mit dieser Edition lässt sich eine Lösung innerhalb von nur acht Wochen implementieren.

Die SAP Leonardo Innovation Services Open Innovation Edition hilft dagegen, für spezifische Herausforderungen eine neue Lösung zu entwickeln. Dabei steht das Geschäft stets im Zentrum des Designprozesses. Zwischen dem ersten Konzept bis zu einem funktionsfähigen, klickbaren Prototyp liegen nur neun Wochen.

Die Nutzung von SAP Leonardo ist dabei nicht nur auf die Datencenter der SAP beschränkt. Die Unterstützung von Cloud Foundry durch die SAP erlaubt es, den Dienstleister frei zu wählen: Amazon Web Services, Microsoft Azure oder die Google Cloud Platform können somit ebenfalls als Basis für die Geschäftstransformation dienen.

Passendes Lernangebot zum SAP-Leonardo-Portfolio

Der Einstieg in SAP Leonardo wird von der SAP mit einem vielfältigen Schulungsangebot unterstützt. Neben dem breit gefächerten Kursangebot vermitteln Early Knowledge Transfer Learning Maps als Bestandteil des SAP Learning Hub die neusten Lerninhalte. „Der SAP Learning Hub selbst ist auch ein Anwendungsbeispiel von SAP-Leonardo-Technologien. Hier wurde unter anderem der in der SAP Cloud Plattform enthaltene SAP Gamification Service in die SAP Jam basierten Lernräume integriert, um Lernende stärker zu motivieren. Zusätzlich befindet sich derzeit der Chatbot ‚Joe‘ im Pilotbetrieb, welcher mit Hilfe von maschinellem Lernen dazu in der Lage ist, Fragen von Teilnehmern zu beantworten“, erklärt Guido Grüne, Head of SAP Education Middle & Eastern Europe.

„SAP hat mit Leonardo einen neuen Werkzeugkasten geschaffen, sich die Potentiale einer vernetzten und digitalisierten Industrie zu erschließen. Das SAP Leonardo Forum ist mit seinen Vorträgen und Trainings der ideale Einstieg in dieses Thema.“ – Sascha Abraham, Bayer Business Services GmbH

„Das Format des SAP Leonardo Forums gefiel durch eine ansprechende Kombination aus anschaulichen Präsentationen und einer interessanten Auswahl an Schulungen und Workshops. Die Auswahl der Themen und das gut gestaltete Rahmenprogramm machten das SAP Leonardo Forum zu einer äußerst gelungenen Veranstaltung.“ – Benedikt Niessen, Deloitte AG

„Eine gelungene Kombination aus Vermittlung von breitem und detaillierten Wissen in sehr schönem Ambiente“ – Tobias Trapp, G.I.B Gesellschaft für Information und Bildung mbh

Interessenten können sich über education.mee@sap.com über zukünftige SAP Leonardo Schulungsveranstaltungen informieren.

SAP Education lädt Sie ein sich im Rahmen eines Webinars „Wie SAP Education Ihnen den Einstieg in SAP Leonardo ermöglicht und das Lernen smarter macht“ über Lernmöglichkeiten im Leonardo-Kontext zu informieren.

Tags: , ,

Leave a Reply