SAP richtet regionale SME Solution Center ein

Feature | 30. Mai 2006 von admin 0

Die Solution Center arbeiten an der Entwicklung und Auswahl von Branchenlösungen, die schnell und zu klar kalkulierbaren Preisen implementiert werden können und sich leicht an Veränderungen im betrieblichen Umfeld anpassen lassen. Noch in diesem Jahr sollen 80 dieser neuen Lösungen für spezifische Regionen vorgestellt werden. Die Ankündigung erfolgte auf der internationalen SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE ´06, die vom 30. Mai bis 1. Juni in Paris stattfindet.
Die SME Solution Center werden in Barcelona/Spanien, London/Großbritannien, Newtown Square/USA, Prag/Tschechien, Singapur und Walldorf angesiedelt sein. So kann SAP ihre Partner in diesen Regionen direkter unterstützen. Die Teams werden Branchenlösungen für landesspezifische Anforderungen entwickeln, die auf SAP Best Practices basieren. Dazu zählen unter anderem vorkonfigurierte, durchgängige und branchenspezifische Geschäftsszenarios, eine umfassende Dokumentation sowie Methoden, um Implementierungszeiten und -kosten zu senken und kalkulierbarer zu machen.
„Vielen mittelständischen Unternehmen fehlt nach wie vor betriebswirtschaftliche Software, die auf die spezifischen Anforderungen ihrer Branche oder Subbranche zugeschnitten ist. Die Softwarehersteller decken diese Märkte derzeit nicht umfassend genug ab“, beobachtet Bob Anderson, Research Director bei der Gartner Group. „Gleichzeitig fehlen vielen Partnern die Ressourcen, um neue Lösungen wirtschaftlich zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Mittelständische Unternehmen versuchen zunehmend, mit Hilfe von Informationstechnologie Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Die regionalen Teams für spezifische Märkte und Branchen werden helfen, dieser steigenden Nachfrage zu begegnen“.

650 Industrie-spezifische Lösungen geplant

Mittelständische Unternehmen einer Branche stehen oft vor den gleichen Herausforderungen wie ihre großen Wettbewerber. Die regionalen Lösungszentren bündeln die Ressourcen der SAP und ihrer Partner, so dass mehr Kunden von vorhandenem Branchen-Know-how profitieren. Insgesamt sollen die Zentren weltweit mehr als 650 Lösungen zur Verfügung stellen, für Branchen wie Automobil und Automobilhandel, Chemie, Konsumgüter, metallverarbeitende Industrie, Lebensmittel und Getränke, High-Tech, Maschinen- und Anlagenbau, Life Sciences, Logistikdienstleister, Beratungsunternehmen, öffentliche Verwaltungen sowie Groß- und Einzelhandel.
„Im Vergleich zu ähnlichen Implementierungen haben wir mit SAP eine schnellere Investitionsrendite erzielt und den finanziellen sowie zeitlichen Umfang um etwa 60 Prozent reduziert”, berichtet Jan Orsuliak, Geschäftsführer von Avex Production, einem Hersteller elek-tronischer Baugruppen aus Oravská Lesná in der Slowakei. „Wir rechnen damit, unseren Gewinn im nächsten Jahr zu verdoppeln. Der Einsatz von SAP hilft uns dabei, denn nun haben wir ein Werkzeug, um unsere Kosten zu kontrollieren und zu steuern.”

Wertschöpfung durch schnelle Implementierung

SAP und ihre Partner bieten Kunden umfassende betriebswirtschaftliche Lösungen, die sich schnell implementieren lassen. Neben Software aus dem Portfolio der mySAP Business Suite und den SAP Best Practices umfassen die Angebote Implementierungsroutinen auf Basis der bewährten SAP ASAP Focus Methodologie. Die Lösungen decken alle zentralen Geschäftsprozesse ab und können stufenweise implementiert, erweitert und an neue Anforderungen angepasst werden.
Hitachi Consulting, einer der führenden Servicepartner der SAP für die Branchen Chemie, Metall-, Papier-, Holz- und Textilproduktion sowie High-Tech und Konsumgüter, konnte im Rahmen eines Pilotprojektes bereits nach dreiwöchiger Kooperation im nordamerikanischen Solution Center seinen ersten lokalen Kunden unter Vertrag nehmen. „Seit wir die neuen Angebote in unser Portfolio aufgenommen haben, sind die Amortisationszeiten bei unseren Kunden deutlich gesunken“, erklärt John Clark, Managing Vice President bei Hitachi Consulting. „Das Solution Center hilft uns, für unsere mittelständischen Kunden Risiken, Komplexität und Kosten zu reduzieren.“

Markteinführungen für Partner beschleunigen

Die Solution Center beschleunigen die Entwicklung länderspezifischer Lösungen und entsprechender Zertifizierungsprozesse. So kann SAP sowohl ihr Angebotsportfolio als auch ihr Partnernetzwerk erweitern. Die Solution Center kombinieren Branchen-, Markt- und Implementierungsexpertise der SAP und ihrer Partner, um „schlüsselfertige“ Lösungen mit schlanken, standardisierten Prozessen zu liefern.
Die regionalen Zentren werden auch Schulungen und Verkaufstools anbieten, um die Vermarktung der Lösungen zu verbessern. Zudem stellen sie ein Rahmenwerk zur Verfügung, mit dem Lösungen einfacher für neue Märkte lokalisiert werden können. So erzielen Partner eine höhere Profitabilität, verkürzen die Produkteinführung und erweitern ihre Marktchancen. Für gemeinsame Aktivitäten in diesen Lösungszentren werden Partner künftig im Rahmen des SAP PartnerEdge Channel-Programms honoriert.
„Mit ARIS SmartPath bieten wir bereits ein umfassendes Portfolio qualifizierter SAP-Branchenlösungen an, das auf SAP Best Practices basiert“, berichtet Wolfgang Köstler, Director, Mid-Market Solutions Europe bei der IDS Scheer AG. „Das SME Solution Center wird uns bei der schnellen und effizienten Entwicklung sowie bei der Lokalisierung und Wartung unserer Lösungen unterstützen. Damit können wir die Markteinführung deutlich beschleunigen, vor allem in für uns neuen Branchen.”
„Wir bauen derzeit globale Kapazitäten auf, um unseren wachsenden Kundenstamm und unser Partnernetzwerk mit mehr Lösungen und spezifischen Ressourcen zu unterstützen“, kommentiert Nils Herzberg, COO der Product Technology Group bei SAP. „Durch die neuen SME Solution Center profitieren mehr mittelständische Firmen von Best Practices, bleiben wettbewerbsfähig und werden zu ´best-run Businesses´.“

Quelle: SAP AG

Leave a Reply