Vorrang für Nachhaltigkeit

Feature | 21. Dezember 2010 von Michael Zipf 0

Vorrang_fuer_Nachhaltigkeit

Seine Kritik war so vernichtend wie die Folgen des Problems, das er beschrieb. „Der Raubbau an der Natur durch die Wirtschaft setzt sich seit Jahren ungebremst fort“, formulierte der oberste Umweltschützer der Vereinten Nationen, Achim Steiner, als er Mitte Juli den neuesten Bericht seiner Behörde UNEP (United Nations Environment Programme) kommentierte.

Wildnis, Arten, Lebensräume und Ökosysteme verschwänden in nie da gewesenem Tempo, wetterte Steiner in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung. „Das natürliche Kapital der Welt wird im großen Stil vernichtet“, warnte er und richtete seine Kritik insbesondere an die Wirtschaft. Allein die 3.000 bedeutendsten Unternehmen verursachen der neuen UN-Studie zufolge jährliche Umweltschäden von zwei Billionen Euro.

„In vielen Konzernen gilt noch immer die Devise: Natürliche Ressourcen sind unerschöpflich. Dabei müssen wir längst schmerzhaft spüren, dass das nicht mehr stimmt“, so Steiner. Viele Volkswirtschaften seien „noch immer blind für den enormen Einfluss der Artenvielfalt von Tieren, Pflanzen und anderen Lebensformen und ihre Rolle für die Funktion des Ökosystems“.

Jetzt den Artikel aus der aktuellen SAP SPECTRUM Ausgabe 4 | 2010 kostenlos downloaden.

Weiterlesen in der aktuellen SAP SPECTRUM

Tags:

Leave a Reply