Soccer team in a huddle

SAP startet IT-Ausbildungsprogramm in 11 afrikanischen Staaten

2. Juni 2015 von SAP News 0

Walldorf, 2. Juni 2015 – SAP gab heute bekannt, dass im Oktober 2015 die erste Africa Code Week (ACW) stattfinden wird.

In 11 Ländern Afrikas wird etwa 20.000 Jugendlichen zwischen 8 und 24 Jahren die Möglichkeit zur Teilnahme an Programmierworkshops angeboten:  Südafrika, Angola, Kamerun, Ägypten, Elfenbeinküste, Kenia, Marokko, Nigeria, Senegal, Togo und Tunesien. Die ACW wurde in Zusammenarbeit mit Simplon.co, dem Cape Town Science Centre sowie dem Galway Education Centre entwickelt. Im Rahmen dieser Initiative sollen Jugendlichen, Lehrern sowie Eltern Kenntnisse in Programmiersprachen vermittelt werden, um die Bildungslücken im Bereich der Digitaltechnologie zu schließen, die in zahlreichen Gebieten Afrikas bestehen.

Die Einführung dieser Initiative fällt mit dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in Afrika zusammen, das dieses Jahr unter dem Leitthema „Then and Now: Reimagining Africa’s Future“ (Damals und heute: Die Neugestaltung der Zukunft Afrikas) in Kapstadt stattfindet. Die ACW zielt auf den zukünftigen Wohlstand des afrikanischen Kontinents und eine nachhaltige, innovationsbasierte Lösung für die sozioökonomischen Herausforderungen, vor denen der Kontinent steht. Laut Angaben des WEF weist Afrika weltweit den größten Anteil von Jugendlichen innerhalb der Bevölkerung auf. In den nächsten 25 Jahren wird sich die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter voraussichtlich auf eine Milliarde verdoppeln und Afrika wird damit China und Indien hinter sich lassen. Ein weiteres Problem im Zusammenhang mit dieser demographischen Entwicklung stellt der Mangel an Bildungsmöglichkeiten, insbesondere im Technologiebereich, dar. Schätzungen zufolge verfügen in ganz Afrika weniger als ein Prozent der Jugendlichen, die die Schule verlassen, über grundlegende Programmierkenntnisse, obwohl sowohl die Regierungen als auch die Privatwirtschaft und gemeinnützige Unternehmen verzweifelt nach Mitarbeitern suchen, die ebendiese Kompetenzen besitzen.

Im Laufe der mehr als zehnjährigen Zusammenarbeit mit der FIRST LEGO League (FLL) hat SAP festgestellt, dass „Gamification“ für junge Menschen die optimalen Bedingungen für den raschen Erwerb von technologischem Know-how bietet. Die ACW führt diesen Gedanken weiter: Kinder und Jugendliche lernen am besten, wenn sie Spaß haben. Das pädagogische Konzept der ACW schafft hierfür die notwendige Basis.

„SAP Africa ist stolz, Teil des Programms der Africa Code Week sein zu dürfen, in deren Rahmen afrikanischen Jugendlichen das notwendige Know-how vermittelt werden soll, um im hart umkämpften Arbeitsmarkt des 21. Jahrhunderts bestehen zu können“, so Pfungwa Serima, CEO bei SAP Africa. „Dieses bemerkenswerte Programm ergänzt unsere Initiative ‚Skills of Africa‘, die sich für den Ausbau von Qualifizierungsmöglichkeiten und für die Schaffung neuer Arbeitsplätze in Afrika einsetzt.“

SAP hat die Notwendigkeit erkannt, die Jugend in Afrika im Zeitalter der digitalen Wirtschaft zu unterstützen, in dem künftig keine Branche von der rechner- und softwaregestützten Arbeit und vom schier unendlichen Bedarf an aussagekräftigen Daten unberührt bleiben wird. Im Rahmen der Initiative „Skills of Africa“ plant SAP Africa, 10.000 weitere qualifizierte SAP-Berater bis zum Jahr 2020 auszubilden.

SAP ruft weitere Unternehmen dazu auf, sich dieser Initiative anzuschließen und als Partner der Africa Code Week 2015 zur Schaffung von Nachwuchskräften in Afrika beizutragen. Wenn Sie weitere Informationen zu Kooperationsmöglichkeiten erhalten möchten, wenden Sie sich an claire.gillissen-duval@sap.com oder sunil.geness@sap.com.

Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews.

Pressekontakt:

Iris Eidling-Kasper, SAP SE, iris.eidling-kasper@sap.com , +49 6227 7-65797, CET

 

Bildquelle: Shutterstock

Tags: , ,

Leave a Reply