Soccer team in a huddle

SAP TechEd 2017: 5 Gründe für den Besuch

Feature | 6. September 2017 von Susan Galer 5

Die wichtigsten Argumente, warum Entwickler und andere Technologieexperten die globalen SAP-TechEd-Veranstaltungen, die in Las Vegas ihren Auftakt nehmen, auf keinen Fall verpassen sollten:

1. Man lernt die neue, offene SAP-Technologie kennen

Über 70 Prozent der weltweiten Transaktionen laufen über ein SAP-System – an dieser Tatsache kommt kein Technologieexperte vorbei.

„Fast alles läuft irgendwie über ein SAP-System. Wenn man also etwas für Unternehmen entwickeln will, wird man früher oder später mit SAP in irgendeiner Form in Berührung kommen“, so Thomas Grassl, Vice President Developer Relations bei SAP. „Entwickler müssen wissen, welche SAP-Technologien es gibt und wie sie diese einsetzen, um schnelle Innovationen zu ermöglichen. Und genau das bieten wir auf der SAP TechEd.“

Wichtige Themen sind der Wechsel zu SAP S/4HANA, die richtige Nutzung von Mobiltechnologien wie SAP Fiori sowie die Integration der SAP-Cloud-Anwendungen auf der SAP Cloud Platform mithilfe von offenen Programmierschnittstellen (APIs).

2. Man kann an Coding Weeks teilnehmen

Die SAP TechEd ist die perfekte Gelegenheit, SAP-Technologien kennenzulernen und auszuprobieren – egal, ob man sich weiterbilden oder neue Kenntnisse aneignen möchte. Mini-Code Jams unter der Anleitung von Experten und praxisorientierte Schulungen geben Einblicke in die neuesten SAP-Innovationen für Unternehmen und bieten die Möglichkeit, selbst etwas zu entwickeln. Außerdem gibt es interaktive Design-Thinking-Workshops, bei denen Entwickler schnell Prototypen konzipieren und weiterentwickeln können.

„Die SAP wird immer mehr zum Innovationsmotor, der Unternehmen hilft, Abläufe zu vereinfachen und neue Wege bei der Kundengewinnung zu gehen. Somit hat sich auch unsere Technologie geändert – und dies zeigt sich auch auf der SAP TechEd“, erläutert Ric Rogers, Global Events Lead für die SAP TechEd. „Die diesjährige Veranstaltung ist wie immer sehr hilfreich und konzentriert sich insbesondere auf die neuesten Innovationen. IT-Experten können sich umfassend darüber informieren, wie ihre Unternehmen hiervon profitieren können.“

3. Man kann sich leicht eine eigene Agenda zusammenstellen

Ganz besonders angetan sind die Teilnehmer, laut Rogers, dass man sich auf den diesjährigen SAP-TechEd-Veranstaltungen, die in Las Vegas (25. bis 29. September) ihren Auftakt nehmen, noch viel einfacher und umfassender als früher neues Wissen aneignen kann.

„Man kann sich sehr leicht eine persönliche Agenda zusammenstellen, bei der man genau die Informationen bekommt, die man möchte“, erklärt Rogers. „Die Teilnehmer können sich schnell einen Überblick über die wichtigsten Trends und Technologien mit den entsprechenden Roadmaps der SAP verschaffen. Außerdem bietet ihnen die TechEd die Möglichkeit, Erfahrungsberichte von Kunden zu hören, die diese Technologien nutzen. Und sie können die nötigen Kenntnisse erwerben, um Innovationen in ihren Unternehmen gewinnbringend einzusetzen.“

4. Man bekommt konkrete Anregungen

Auf der neu konzipierten Agenda mit ihren fünf Schwerpunkten (Engage, Know, Run, Transform und Unlock Big Data) können Entwickler schnell die Themen finden, die für sie von Interesse sind. Außerdem erfahren sie viel Wissenswertes in Keynotes und Vorträgen von SAP-Größen und anderen bekannten Vordenkern sowie in neuen, interaktiven Formaten wie beispielsweise den Five-Minute Pop-up Talks. Darüber hinaus werden führende Kunden anhand von Demos über ihre Erfahrungen mit den neuesten Technologien berichten, unter anderen über Mobiltechnologie sowie SAP-Leonardo-Funktionen wie maschinelles Lernen, IoT und Blockchain.

5. Man erfährt, wie man etwas komplett Neues entwickeln kann

Die SAP ist Partnerin von renommierten IT-Größen wie Google, Amazon, Apple und Microsoft. Auf der SAP TechEd kommen diese Welten zusammen, sodass sich Entwicklern ein ideales Umfeld bietet, um Neues zu erfahren und die Welt der Unternehmenssoftware voranzubringen. Die Liste der Lernangebote ist lang – von 30-minütigen How-to-Sessions bis hin zu Code-Reviews und Veranstaltungen mit Tipps und Tricks. Die gesamte Ausstellung bietet nun mehr Raum für direkte Interaktion sowie zahlreiche Möglichkeiten für den Gedankenaustausch mit Experten über die wichtigsten Technologien der heutigen Zeit. Wie Rogers betont: „Die Teilnehmer müssen nur einfach eine Frage stellen und wir helfen ihnen, eine Antwort darauf zu bekommen.“

Weitere Informationen:

SAP TechEd in Barcelona vom 14.-16. November

Folgen Sie Susan Galer auf Twitter unter @smgaler.

Tags: , ,

Leave a Reply