Soccer team in a huddle

SAP und UPS wollen bedarfsorientierte Fertigung mit durchgängiger Prozesskette für 3D-Druck vereinfachen

Pressemitteilung | 18. Mai 2016 von SAP News 0

SAP und UPS haben heute eine gemeinsame Vereinbarung bekannt gegeben. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die zur Zeit bestehende Welt des industriellen 3D-Drucks mit einen durchgängigen Prozess zur bedarfsorientierten Fertigung zu verändern – von der Bestellung über die Herstellung bis hin zur Lieferung.

Geplant ist, SAP-Lösungen für das Supply Chain Management mit UPS-Anwendungen für generative Fertigung und Logistiknetzwerke zu integrieren. SAP und UPS wollen so Unternehmen jeder Größe die Möglichkeit geben, mit nur einem Klick auf das System UPS On-Demand Manufacturing zuzugreifen, ihre Logistikkette zu optimieren sowie ihre Produkte schneller und kostengünstiger auf den Markt zu bringen. Dies wurde auf der jährlichen Kundenkonferenz SAPPHIRE® NOW angekündigt, die in diesem Jahr zum 28. Mal stattfindet.

„Technologische Innovationen wie der 3D-Druck revolutionieren die traditionelle Fertigung. Wir werden unsere Vorstellung von der industriellen Logistikkette neu definieren müssen“, sagte Bernd Leukert, Mitglied des Vorstands der SAP SE und verantwortlich für den Bereich Products & Innovation. „Indem wir die On-Demand-Herstellung und das Logistikfachwissen von UPS mit dem Supply Chain Management von SAP kombinieren, ermöglichen wir die direkte digitale Fertigung und ein Netzwerk für die On-Demand-Fertigung, das vom Produktionsbereich bis zur Haustür des Kunden reicht.“

„Die Märkte unterliegen einem rasanten Wandel. Kein Unternehmen kann alle Kundenprobleme alleine lösen“, erklärte Stan Deans, Leiter des Bereichs Global Distribution & Logistics bei UPS. „UPS leistet bei dieser Vereinbarung mit SAP einen wichtigen Beitrag, denn wir helfen Kunden, ihre Lagerbestände klein zu halten und kurzfristige Herstellungskosten zu senken. So können Unternehmer ihre Ideen schneller als je zuvor umsetzen.“

SAP und UPS und SAP beabsichtigen, ihre jeweiligen Lösungsportfolios zu nutzen, um wichtige Schritte in der On-Demand-Herstellung zu unterstützen:

  • Digitalisierung und Vereinfachung des Genehmigungsprozesses für Fertigungsteile mit SAP-Software. Die beiden Unternehmen sind fest davon überzeugt, dass wesentlich mehr 3D-Druck-Produktionsteile genehmigt und zertifiziert werden können, wenn der Prozess beschleunigt und standardisiert wird. Die Teile können dann über das System UPS On-Demand Manufacturing bestellt werden, das vollständig in die SAP-Lösungen für Beschaffung und Fertigung integriert ist.
  • Automatische Ermittlung, ob eine 3D-Druck-Herstellung, im Vergleich zur traditionellen Beschaffung oder Fertigung, finanziell rentabel ist. Dazu stehen zahlreiche Parameter zur Verfügung (z. B. Steuerberechnung, Frachtkosten, Stückliste und vieles mehr). SAP und UPS wollen Entscheidungen in Echtzeit ermöglichen, damit bei jeder Teilebestellung sofort die optimale Lieferkette bestimmt werden kann.
  • Reibungslose Weiterleitung der Bestellung an UPS, wo Produktion und Auslieferung erfolgen. Dank des Konzepts der End-of-Runway-Logistik, ist UPS in der Lage, die meisten Teilebestellungen, die bis 18 Uhr abends eingehen, bis zum nächsten Morgen zu fertigen und innerhalb der USA auszuliefern. Unternehmen sollen dank dieser Vereinbarung die Möglichkeit erhalten, ihre Bestellungen direkt in ihrem SAP-System zu verfolgen.

Wie heute auf www.pressroom@ups.com bekannt gegeben wurde, wird die Vereinbarung Teil eines neuen, verteilten Netzwerks von UPS sein. Weitere Informationen finden Sie im SAP News Center.

Folgen Sie der SAP auf Twitter unter @sapnews.

SAPPHIRE NOW, 17. bis 19. Mai 2016, Orlando, Florida (USA)

Die jährliche Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW findet zum 28. Mal statt. Mehr als 20.000 Besucher vor Ort und über 150.000 Online-Teilnehmern kommen zum Dialog mit Kollegen und Vordenkern aus der ganzen Welt zusammen. Mit fast 1.000 Spitzenmanagern und 260 Ausstellern bietet diese Messe den Besuchern Gelegenheit zum umfassenden Meinungsaustausch über Themen wie die Zukunft der Arbeit, digitaler Kern, digitale Liefernetzwerke, digitales Kundenerlebnis und das Internet der Dinge. Ob vor Ort oder online, auf der SAPPHIRE NOW erleben Kunden und Partner, wie die SAP ihre Produktstrategie umsetzt und Unternehmen überall auf der Welt dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse weiter zu verbessern. Folgen Sie der Konferenz auf Twitter unter @SAPPHIRENOW.

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Rund 310.000 Kunden aus der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung setzen auf SAP-Anwendungen und ­Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:

Hilmar Schepp, SAP SE, +49 6227 7-46799, hilmar.schepp@sap.com, CET

SAP Presse-Hotline, press@sap.com

 

 

Tags: , ,

Leave a Reply