Soccer team in a huddle

Schnelle und sichere Einführung von digitalen Innovationen mit SAP Leonardo

Pressemitteilung | 3. November 2017 von SAP News 6

Wie die SAP heute bekannt gab, nutzen zahlreiche Unternehmen aus verschiedensten Branchen und Regionen SAP Leonardo, um digitale Innovationen schrittweise und bequem einzuführen.

SAP kündigte in diesem Zusammenhang neue, branchenspezifische Tools für Firmen aus den Bereichen Biowissenschaften, Öl und Gas und Bergbau an, mit deren Hilfe Unternehmen die Digitalisierung schneller umsetzen können. Dies wurde auf der SAP-Konferenz für digitale Innovationen, SAP Leonardo Live, am 2. November in Chicago bekannt gegeben.

SAP Leonardo ermöglicht schnellere Innovationen mit geringeren Risiken – dank bewährter Methoden, zukunftsweisender Technologien und branchenspezifischen Beschleunigungstools, die über ein stetig wachsendes globales Netzwerk von SAP Leonardo Centern bereitgestellt werden.

SAP Leonardo ermöglicht Kunden im Rahmen von Projekten mit klar definiertem Umfang und Zeitrahmen eine schnelle Entwicklung von Innovationen auf der Basis digitaler Technologien wie IoT, maschinellem Lernen, Blockchain, Big Data und Analytics. Dabei arbeiten Geschäftsexperten, IT-Verantwortliche und Anwender bei der Analyse von Anwendungsfällen, der Ermittlung von Anforderungen, dem Design, der Entwicklung von Prototypen und der Umsetzung zusammen. Design Thinking spielt dabei als Arbeitsmethode eine wichtige Rolle. So entstehen einfache Lösungen, die auf die strategischen Ziele des jeweiligen Kunden ausgerichtet sind.

Das schwedische Unternehmen SKF gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik, Schmiersystemen und damit verbundenen Dienstleistungen für technischen Support, Wartung und Zuverlässigkeit sowie technische Beratung und Schulung. SAP Leonardo liefert SKF Aufschluss darüber, wie Bediener in der Produktion Arbeitsabläufe steuern, geschäftskritische Informationen bereitstellen, Ausnahmen verwalten und die Zahl der Fehler reduzieren können. „Wir möchten unsere Systeme durch eine einfache, intuitive Lösung ergänzen, die unsere Teams ohne großen Aufwand an ihre Erfordernisse anpassen können“, erklärt Mikael Björk, Global Template Lead bei SKF. „Mithilfe von Design Thinking konnten wir schnell die Tools ermitteln, die unseren Teams zu mehr Effizienz verhelfen.“

Der brasilianische Konzern Vale ist eines der größten Metall- und Bergbauunternehmen der Welt. Gemeinsam mit SAP hat das Unternehmen eine digitale Lösung entwickelt, die dazu beiträgt, die Anzahl der von Servicetechnikern abgelehnten Bestellanforderungen zu verringern. Solche abgelehnten Anforderungen können zu Verzögerungen beim Betrieb und bei der Instandhaltung von Minen führen. Vale entwickelte einen Prototyp für eine mobile Anwendung, die mithilfe von SAP Leonardo eine intelligente Überprüfung bestehender Verträge durch Bilderkennung ermöglicht. Das ERP-System der Lösung kann einfach über die SAP Cloud Platform aktualisiert werden. „Wir konnten in nur vier Wochen eine benutzerorientierte Lösung entwerfen, mit der sich unser Bestellanforderungs- und Instandhaltungsprozess optimieren lässt“, berichtet Hélio Mosquim, IT Innovation Manager bei Vale. „Mit der Methodik konnten wir das Problem spezifizieren und die geeigneten Digitaltechnologien für eine möglichst effektive Lösung auswählen.“

Dank branchenspezifischer Beschleunigungs-Werkzeuge von SAP Leonardo ist es möglich, SAP-Softwarelösungen vorab zu integrieren, Prozesswissen zu nutzen, dieses mithilfe der Design-Thinking-Methode rasch auf die Kundenanforderungen anzuwenden, und dadurch die Implementierungszeit zu verkürzen. Kunden können vom Brainstorming über die Konzeptentwicklung bis hin zur Mehrwertanalyse von der einfachen Preis- und Lizenzstruktur profitieren. Die neuen Beschleunigungstools ergänzen bestehende Pakete, die bisher nur für den Einzelhandel, die Konsumgüterbranche, die herstellende Industrie, die chemische Industrie, die Reise- und Logistikbranche, die Versorgungswirtschaft und die Sport- und Unterhaltungsbranche verfügbar waren. Das neue Angebot der SAP richtet sich an Kunden der folgenden Branchen:

  • Biowissenschaften: SAP-Leonardo-Funktionen wie Connected Goods, Analysen und maschinelles Lernen sollen zur Minimierung des Verderbs von Erzeugnissen und zu einer besseren Produktqualität sowie zur Maximierung der Geräteleistung beitragen.
  • Bergbau: SAP-Leonardo-Funktionen wie Vehicle Insights, vorausschauende Wartung und Services und Analysen sollen bei der Fahrzeugverwaltung helfen und so Wartungskosten senken und Flottenprozesse verbessern.
  • Öl und Gas: SAP-Leonardo-Funktionen wie vorausschauende Wartung und Services, intelligentes Anlagenmanagement und Analysen sollen die Verwaltung komplexer Anlagen unterstützen, um den Serviceaufwand zu reduzieren und die Leistung zu steigern.

„Durch die zukunftsweisenden Technologien von SAP Leonardo werden die Vorteile für unsere Kunden rasch greifbar“, erläutert Mala Anand, President, SAP Leonardo. „Wir erschließen das Potenzial digitaler Innovationen mit bewährten Methoden, mit denen sich schnelle Ergebnisse erzielen lassen, die auf die individuellen Anforderungen eines Kunden zugeschnitten sind.“

Folgen Sie SAP-Leonardo-IoT-Lösungen auf Twitter unter @SAPLeonardo und SAP unter @SAPdach.

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Über 365.000 Kunden aus der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung setzen auf SAP-Anwendungen und ­Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Ansprechpartner für die Presse:

Kathrin Eiermann, SAP, +49 6227 767029, simone.kathrin.eiermann@sap.com, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Tags: , ,

Leave a Reply