Soccer team in a huddle

Sicher reisen in einer gefährlichen Welt

Feature | 7. Juni 2016 von Judith Magyar 0

Angst vor Kriminalität und möglichen Gefahren auf Reisen? Die Software Prescient Traveler nutzt SAP HANA für Text- und Geodatenanalyse, um Reisende allerorts vor Risiken zu warnen.

„In der Welt herumzureisen ist heutzutage für eine Frau 100 Mal gefährlicher als für einen Mann“, erklärt David Walsh, CEO von Prescient, einem Unternehmen, das modernste Technologie nutzt, um Reisenden weltweit Sicherheit und Risiko-Management-Services zu bieten.

Das in Chicago ansässige Start-up Prescient produziert Spionageabwehr- und Sicherheitsprogramme für die US-Regierung, darunter auch ein Schutzprogramm für uniformierte und zivile Beschäftigte der Regierung, die an mehr als 40 Standorten in der ganzen Welt tätig sind.

„Im Laufe der Jahre reifte die Idee heran, unser Know-how und unsere Technologie zu nutzen, um auch Lösungen für die private Wirtschaft zu produzieren. Reisesicherheit ist ein konkreter Markt und die Anbieter reagieren sehr schnell“, sagte Walsh auf der SAP Select, einer Veranstaltung im Rahmen der Kundenmesse SAPPHIRE Now.

Die Gefahrenlage erkennen

Gefahren zu vermeiden – ob für männliche oder weibliche Reisende – erfordert fundierte Kenntnisse der weltweiten Sicherheitsbedingungen. Die Auswertung ist sehr datenintensiv, denn internationale Reisen bringen eine Vielzahl von Risiken mit sich. Diese reichen von kriminellen Übergriffen und Terroranschlägen über Epidemien bis hin zu Naturkatastrophen.

Sicherzustellen, dass eine Person mit individuellem Profil an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit sicher sein wird, ist schwierig. Dazu müssen mehrere Datenströme in Echtzeit analysiert werden. Prescient verfügte über das nötige Fachwissen, doch um den Sicherheitsservice realisieren zu können, den Prescient vor Augen hatte, benötigte das Unternehmen eine ausbaufähige Technologieplattform.

„Die Datensuche war ein großes Problem für uns. Es war uns peinlich, dass unser Travel-and-Safety-Programm auf analoge Weise erstellt worden war. Also stellten wir ein erstklassiges Team mit Startup-Mentalität zusammen, um das Problem zu lösen. Wir benötigten weniger, aber relevantere Informationen, die uns helfen sollten, ein riesiges Datenprogramm zu entwirren und mobile Bedrohungen anzugehen“, erläutert Walsh.

Um das Produkt Prescient Traveler auf den Markt bringen zu können, musste das Unternehmen eine solide Plattform erstellen. Die Anforderungen an diese Plattform waren extrem hoch, denn die Zahl der Nutzer und Reiseziele ist bei Geschäftsreisen wesentlich höher als bei privaten Reisen. Die Plattform sollte folgende Anforderungen erfüllen: riesige Datenmengen aus verschiedensten Quellen aggregieren und analysieren; die Reisedaten mit Bedrohungen in Tausenden von Städten abgleichen und die betroffenen Straßenzüge benennen; Texte analysieren, die aus unstrukturierten, mehrsprachigen Quellen stammen und sich abzeichnende und historische Ereignisse weltweit beschreiben; und Echtzeit-Warnungen an Reisende sowie betroffene Kollegen und Kunden senden.

Die richtige Technologie mit SAP HANA

Keine Technologie auf dem Markt kam an das Potenzial und die Möglichkeiten von SAP HANA heran.

„Neben hoher Skalierbarkeit bietet SAP HANA zwei entscheidende Funktionen“, so Walsh. „Die Geodatenanalyse von SAP HANA gleicht die Stationen des Reisenden in Echtzeit mit bekannten oder möglichen Bedrohungen ab, eine Aufgabe, die besonders komplex ist. Eine extrem große Zahl an Personen zu verfolgen und herauszufinden, wie man sie schützen und sicher unterbringen kann, ist nur mit der Geodaten-Komponente von SAP HANA möglich. Wir nutzen die Sprach- und Stimmungs-Analysefunktionen in SAP HANA, um Informationen virtuell in Echtzeit zu durchsuchen. Dabei suchen wir nach Stichwörtern, die eine Bedrohung für Reisende an einem bestimmten Ort nahe legen.”

Prescient Traveler erkennt wie nah ein Reisender an einer Gefahrenzone ist. Nähert er sich einem Krisenherd, sendet das System Warnungen und Vorschläge für Alternativrouten.

Innovation lautet die Devise

„Prescient ist ein gutes Beispiel für für eine Innovation in einem konkreten Anwendungsfall“, so Greg McStravick, Geschäftsführer und globaler Leiter des Bereichs Platform GTM bei SAP, im SAPPHIRE Stoop-Interview. „Prescient nutzt unsere Plattformtechnologie, um Reisende mit einer Technologie zu warnen, die nicht auf den Kernprodukten der SAP basiert.“

Bei den SAP HANA Innovation Awards 2016 gewann Prescient einen Ehrenpreis in der Kategorie NextGen Apps. Hintergrundinformationen und Details zu der Technologie, die hinter Prescients innovativer Idee steht, finden Sie hier.

Tags:

Leave a Reply