Neue Software für Smart Metering

Feature | 21. Februar 2014 von Gabi Visintin 0

Foto:

Foto: Yedas

Der Energiebedarf der Türkei wächst seit Beginn des Wirtschafts-Booms jährlich um durchschnittlich zehn Prozent. Auf die stetig wachsende Nachfrage nach Strom reagierte die türkische Regierung mit verschiedenen gesetzlichen Vorgaben, die das Ziel haben, die Versorgung des Landes zu optimieren. Dazu gehören zum Beispiel monatliche Reports über den Verbrauch, die Lastspitzen und Versorgungsunterbrechungen bei Industrie- und Gewerbekunden. Die Berichte sind von den Verteilnetzbetreibern, die im Zuge der Liberalisierung des türkischen Energiemarktes entstanden sind, an die Regulierungsbehörde zu liefern.

Der Energieversorger YEDAS aus Samsun in der Nord-Türkei mit insgesamt 1,5 Millionen Stromkunden nahm die neue gesetzliche Anforderung zum Anlass, die Verarbeitungsprozesse seiner Messdaten auf neue Beine zu stellen. Angesichts des enormen Reformtempos des türkischen Energiemarkts rechnen Branchenkenner damit, dass in wenigen Jahren auch der Rollout von “intelligenten Zählern“ in Privathaushalte ansteht – den Smart Metern.

Massentauglichkeit für Smart Meter

Als der türkische Energieversorger nach einer Lösung für die Messwert-Auslesung Ausschau hielt, hieß eines der wichtigsten Auswahlkriterien: Massendatentauglichkeit. Zukünftig wollte der Versorger auch für Szenarien gewappnet sein, in denen zehntausende von Zählern halbstündig Daten senden, die sowohl für den Report als auch für die Kundenabrechnung verwendet werden können.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Messdatenanfrage aus SAP IS-U an den Zähler

Darstellung der Daten in BTC AMM (Foto:)

Darstellung der Daten in BTC AMM (Foto: Screenshot)

Da YEDAŞ zur gleichen Zeit das branchenspezifische ERP-Tool für die Versorgungsindustrie, SAP IS-U, einführte, erfüllte die intelligente Zählermanagement-Software des SAP-Partners BTC ganz „natürlich“ ein weiteres Kriterium: die SAP-Integrationsfähigkeit. Das Advanced Meter Managementsystems BTCAMM des deutschen Software- und Beratungshauses BTC AG bildet den Abrechnungsprozess vom Zähler über die Kommunikationseinheit bis hin zu SAP IS-U integriert ab. Mittels der von SAP standardisiert angebotenen MDUS-Services können mit der Smart-Meter-Management-Software auch Geräteinstallation und -deinstallation sowie Stammdatenänderungen synchronisiert durchgeführt werden.

Die Eigenheit des Projekts lag in den Zielobjekten: Die Reports sollten für Industrie- und Gewerbekunden erstellt werden. Dafür mussten die mit Fokus auf den Privatkundensektor entwickelten MDUS-Services mit Hilfe der BTC-Software und SAP IS-U so eingesetzt werden, dass sie auch die spezifischen Prozesse von Industrie- und Gewerbekunden abdecken konnten. „Und zwar ohne dabei die Anforderungen und Limitationen der verbauten Geräte aus den Augen zu verlieren“, wie Gert Schneider, der Entwicklungsleiter BTC/AMM bei BTC betont.

Messdatenanfrage aus SAP IS-U an den Zähler

Das Projekt-Team traf deshalb Vorkehrungen, dass die Zählermanagement-Software als Vermittler zwischen SAP IS-U und der Kommunikationseinheit jederzeit eine einheitliche Identifikation der Zähler vornimmt. So wurde sichergestellt, dass eine Messdaten-Anfrage aus dem SAP IS-U an einen Zähler heute stets an die richtige Kommunikationseinheit geleitet wird.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Türkei: Uneinheitliche Zählerlandschaft

Stammdaten eines Messsystems in der BTC-AMM-Geräteverwaltung (Foto: )

Stammdaten eines Messsystems in der BTC-AMM-Geräteverwaltung (Foto: Screenshot )


Besondere Aufmerksamkeit verlangte auch die Abstimmung des Geräteeinbauprozesses. Sie erforderte vom deutschen Projektteam, das von der türkischen BTC-Tochter aus Istanbul unterstützt wurde, sich nicht nur kulturell auf die Türkei einzulassen. Das dünn besiedelte und gebirgige Versorgungsgebiet von YEDAŞ zwang die Montageteams zu Anfahrten von bis zu drei Stunden. Aus diesem Grund war es sehr wichtig, sofort vor Ort nachzuweisen, dass die Installation gelungen ist und funktionierte. Diesen Nachweis einer erfolgreichen Kommunikation zwischen der BTC-Informationsdrehscheibe und der Kommunikationseinheit liefert die eingesetzte Software praktisch in Echtzeit.

Eine weitere kniffelige Aufgabe an das Projektteam stellte die uneinheitliche Zählerlandschaft bei den Industrie- und Gewerbekunden: In der Türkei sind nämlich Stromzähler, anders als in Deutschland, vielfach im Besitz der Kunden. Die heterogene Zählerlandschaft gebot eine klare Adressierung der Messreihen über OBIS-Codes. Mit Hilfe einer Übersetzungstabelle schaffte es das Team, dass am Ende – aufbereitet von der BTC-Software – sowohl die Messzeitreihen über Verbrauch und Einspeisung für den Report fristgerecht zur Verfügung standen als auch die benötigten Datensätze für die Abrechnung.

Türkei: Uneinheitliche Zählerlandschaft

Insbesondere bei den Gerätewechselprozessen von Zählern, Wandlern und Kommunikationseinheiten stand im Vordergrund, möglichst zeitgenau die richtigen Werte für das SAP IS-U bereitzustellen. Heute interpretiert BTC AMM die von SAP IS-U über die MDUS-Services bereitgestellten Auslesegründe, um jeweils – teils minutengenau – den richtigen Zählerstand an das ERP-System zu übertragen. „Wer weiß, dass das SAP-Tool eigentlich nur tagesscharfe Abfragen kennt, kann einschätzen, welche kreative Leistung sich hinter der Fähigkeit der minutengenauen Zählerstandübertragung versteckt“, erläutert BTC-Spezialist Schneider.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Störungs- und Alarmmanagement im Smart-Meter-Management-System

„Als unerwartet schwierige Aufgabe erwies es sich die zeitliche Integrität der Messzeitreihen sicherzustellen“, berichtet Schneider. „Die Zählerzeit durfte auch bei erheblichen Abweichungen von der Echtzeit nicht angepasst werden, gleichzeitig sollte aber für den Report die reale Zählerzeit für das SAP IS-U bereit stehen. Auch diese Aufgabenstellung konnte dank der Kreativität der Berater und der Flexibilität der Software gelöst werden: Die Zeitreihen werden nun mit unterschiedlichen Zeitindizes gespeichert und bedarfsgerecht bereitgestellt.

Nach Abschluss des Projekts stehen dem türkischen Energieversorger heute über die BTC-Software nicht nur die Zeitsynchronisierung zur Verfügung, sondern auch andere „schreibende“ Funktionen wie die Sperrung von Zählern oder die Änderungen der Schaltzeiten (mit Hilfe des Tarif-Managements der Software). Schon heute konfiguriert BTC AMM die Kommunikationseinheiten, um Anzahl und Auflösung der übertragenen Datenreihen zu steuern. Auf diese Weise kann YEDAŞ jetzt jederzeit und selbständig das anfallende Datenvolumen zählerscharf beeinflussen und auf Veränderungen der Übertragungskosten reagieren.

Störungs- und Alarmmanagement im Smart-Meter-Management-System

Manipulationen des Zählers und der Kommunikationseinheit sowie Stromunterbrechungen, die im Versorgungsgebiet von YEDAŞ im Vergleich zu Deutschland häufiger vorkommen, verleihen dem Störungs- und Alarmmanagement eine besondere Bedeutung. Hier hilft das Smart Meter Management-System von BTC durch eine äußerst zeitnahe Verarbeitung der Daten und durch die konfigurierbare Eskalation von Störereignissen aller Art. Durch eine intelligente Logik verhindert die Software sogenannte Meldungsschauer, die den Operator nur verwirren würden, statt Klarheit über die Ursache einer Störung zu schaffen. Dadurch werden Arbeits- und Verwaltungsaufwand reduziert. Gert Schneider von BTC:„Die angestrebte Zielgröße von 30.000 Zählern im Versorgungsgebiet ist nur mit Hilfe einer hohen Automation zu meistern.“

Dank der Skalierbarkeit der Smart-Meter-Management-Lösung von BTC, die ein Extremszenario von 1,5 Millionen Zählern allein durch die Anpassung der Serverumgebung bewältigt, ist der türkische Energieversorger bestens für den erwarteten Rollout von intelligenten Messsystemen in den Privatkundenhaushalten der Türkei vorbereitet. Den Weg in die Zukunft ebnen die heutigen Anwendungen: die frei konfigurierbaren Reports und die Anbindung an eine Kundenportal-Lösung, die den Industrie- und Gewerbekunden transparente Einblicke in ihr Verbrauchsprofil gibt.

Tags:

Leave a Reply