Soccer team in a huddle

Solheim Cup: Showdown im SAP-Land

Feature | 23. September 2015 von Cornelia Weiss-Justen 0

Beim 14. Teamvergleich zwischen den besten Golferinnen aus den USA und Europa im badischen St. Leon-Rot hatten nach einem packenden Finale schließlich die Amerikanerinnen mit 14,5 gegen 13,5 Punkten die Nase vorn. Fast 70.000 Zuschauer verfolgten an den drei Tagen die Schläge der weltbesten weiblichen Golfprofis. Ob als Zuschauer vor Ort oder im Fernsehen: Golf ist immer schwer mit zu verfolgen, auch wenn man bestimmte Spieler auf ihrer Runde begleitet.

Doch dieses Mal war alles anders. „SAP ist angetreten zu zeigen, wie man mit Hilfe von Technologie den Golfsport verändert“, sagte Stefan Wagner, General Manager Media, Sports & Entertainment, anlässlich der SAP-Pressekonferenz am 17. September.

Über 20.000 Golfinteressierte nutzten die offizielle Fan-App – mit Live-Ergebnissen, einem Player Locator, zusätzlichen Informationen über die Spielerinnen, Gamification-Elementen und interaktivem USA-Europa-Vergleich der Fans. Und: Zum ersten Mal in der Geschichte des Golfsports in Deutschland wurde im öffentlich rechtlichen Fernsehen (ARD und SWR) ein Golfturnier übertragen.

Mithilfe von virtuellen Grafiken konnte das TV-Publikum Schlagdistanzen und Windverhältnisse nachvollziehen. Darüber hinaus gewährte die von SAP zur Verfügung gestellte Technik dem Publikum zahlreiche detaillierte Einblicke in die Feinheiten des Golfsports: Beim Putten etwa, wenn sich der Ball also bereits auf dem Grün befindet, verhindert das so genannte ondulierte Grün, dass ein gerader Schlag „ins Schwarze“ trifft. Kaum sichtbare Mulden und Hügel bringen den Putt von der Ideallinie ab. Die Grafik zeigt dennoch die ideale (Schlangen-) Schlaglinie des Golfballs an, millimetergenau berechnet.

Analyse der Golfschläge mit SAP-Technologie

Wer die medialen Möglichkeiten ausgenutzt hatte und eine „Zuschaupause“ brauchte, besuchte die SAP Experience Area. Wer wollte, konnte dort einen Golfschläger in die Hand nehmen und die eigenen Leistungswerte ermitteln lassen – ein Angebot, das sich viele Golfinteressierte im Alter von fünf Jahren bis 77 Jahren nicht entgehen ließen.

Über 2.304 Abschläge wurden dabei vermessen, Golfschwünge ausführlich analysiert. Der längste Abschlag eines Besuchers brachte es auf stolze 311 Meter. Aber auch der Nachwuchs brauchte sich nicht zu verstecken. Ein 12-jähriges Mädchen erreichte eine Schlägerkopfgeschwindigkeit von über 100 mph (161 km/h). Das ist ein Wert, der bereits über dem Ladies Professional Golf Association (LPGA) Tour-Durchschnitt für den so genannten Driver-Schlag liegt.

Der Solheim Cup brachte ebenfalls viele Nicht-Golfer nach St. Leon-Rot, die es reizte, einfach mal ein sportliches Großereignis dieses Kalibers zu besuchen. Schließlich fand der Solheim-Cup zum ersten Mal in Deutschland statt.

Vielleicht wird damit der Golfsport in Deutschland populärer. Vorbilder, auch bei den Frauen, gibt es genug: Die zwei bekannten deutschen Spielerinnen, Sandra Gal und Caroline Masson, wurden von ihren zahlreichen Fans euphorisch angefeuert. Und die Technologie der SAP hat sicherlich dazu beigetragen, dass sich vor allem junge Fans noch stärker mit ihrem Sport identifizieren können.

 

Bildquelle: SAP; Shutterstock

Tags: , ,

Leave a Reply