Soccer team in a huddle

„Stecken Personalabteilungen in der Zwickmühle?“

Feature | 17. Februar 2014 von Birgit Carnatz 0

Personalabteilungen bewegen sich aktuell in einem Spannungsfeld: Einerseits sollen sie effizienter arbeiten, andererseits stehen sie vor großen Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel. Welche Strategie sich bei SuccessFactors bewährt und welche Schlüsse andere Personalchefs daraus ziehen können, erklärt Thomas Volkert, Head of Human Resources EMEA.
Herr Volkert, wie erleben Sie als Personalleiter die Situation?

Thomas Volkert: Studien zufolge fehlen in den nächsten Jahren allein in Deutschland rund drei Millionen Arbeitskräfte. Das macht es für jedes Unternehmen schwierig, seinen Bedarf zu decken und Nachfolgen längerfristig zu planen. Hinzukommt, dass junge Arbeitnehmer heute ganz andere Erwartungen und Wertvorstellungen haben. Personalabteilungen müssen sich darauf einstellen und ihre Strategien entsprechend weiterentwickeln. Doch dazu bleibt im operativen Geschäft oft zu wenig Zeit.

Die Personalabteilungen befinden sich also in einer Zwickmühle?

Volkert: Ich sehe eher eine Vielzahl neuer Chancen. Die Digitalisierung der Arbeitswelt eröffnet der Personalarbeit bisher ungeahnte Wege. Mobiles Lernen revolutioniert beispielsweise die betriebliche Weiterbildung. Wir setzen unsere eigene cloud-basierte Lösung ein und gewinnen so die Flexibilität, Transparenz und Schnelligkeit, um Talente im Unternehmen gezielt und effizient weiterzuentwickeln. Das ist ein wichtiger Hebel, um künftig Personalengpässe zu vermeiden.

Inwiefern wird Ihre Personalarbeit durch die cloud-basierte Lösung flexibler und schneller? Können Sie ein Beispiel nennen?

Volkert: Unsere HR-Software lässt sich im ersten Schritt einfach in bestehende Systeme integrieren und dann jederzeit erweitern – ein Baukastensystem quasi. Die Oberflächen und Funktionen von SuccessFactors ähneln den bekannten Social-Media-Plattformen, deshalb arbeiten die Mitarbeiter gerne mit der Lösung. Alles ist übersichtlich angeordnet. Selbst umfassende Auswertungen gehen leicht von der Hand und Personalabteilungen gewinnen wieder Zeit für strategische Überlegungen. Ich erlebe das in meinem Team täglich.

Welche Erkenntnisse gewinnen Sie durch die detaillierten Auswertungen?

Volkert: Es entsteht eine Rundumsicht auf die Belegschaft, die Abteilungen und jeden einzelnen Mitarbeiter. Das wird immer wichtiger, um die richtigen Talente im Unternehmen zu finden, zu fördern und zu binden. Personaler und Führungskräfte können so den aktuellen Bedarf und die Nachfolgen gemeinsam planen, individuelle Leistungen und Entwicklungen zuverlässig beurteilen. Für den Wissenstransfer und Kompetenzaufbau lässt sich dann ebenfalls über die Cloud noch ein Learning-Management-System ergänzen. Die Personalarbeit gibt damit kontinuierlich Impulse, ihr strategischer Erfolgsbeitrag steigt.

Wie sieht das dann in der Praxis aus?

Volkert: Unsere Lösung Employee Central verknüpft über die Cloud alle Standorte, Kostenstellen, Bereiche und Mitarbeiter. Stamm- und Performance-Daten finden dort in den Mitarbeiterprofilen zusammen. Die Zusammenhänge aus Personalentwicklung und geschäftlichen Trends werden deutlich und lassen sich aktiv in der Planung berücksichtigen. Mit dieser ganzheitlichen Sicht sorgen Personalabteilungen unternehmensweit für motivierende Aufgaben, faire Beurteilungen, leistungsgerechte Entgelte und individuelle Karriere- und Entwicklungschancen. Das ist es, was sich Mitarbeiter am meisten wünschen – von Nachwuchskräften bis hin zu gestandenen Experten und Managern. Ein wichtiger Schritt, um leistungsfähige Mitarbeiter zu gewinnen und Talente im Unternehmen zu halten.

Tags: , , ,

Leave a Reply