SuccessFactors im Personalmanagement: welche Vorteile bietet die Lösung?

Mitarbeiterzufriedenheit und Recruiting Management: SAP SuccessFactors hilft, Prozesse im Personalmanagement zu vereinfachen.

SuccessFactors ist fester Bestandteil des SAP-Produktportfolios. Thomas Gerstner, Senior Vice President und Head of SAP SuccessFactors Middle- & Eastern Europe (MEE) erklärt, welchen Nutzen SuccessFactors-Lösungen für Unternehmen im Bereich Human Capital Management bringen.

Herr Gerstner, SAP SuccessFactors ist seit über fünf Jahren eine Tochtergesellschaft von SAP. Wie fügt sich das Cloud-Angebot von SuccessFactors in die SAP-Landschaft ein?

Die Lösungen von SAP SuccessFactors sind – wie alle Cloud-Lösungen der SAP – mit den übrigen Lösungen der SAP integriert. Eine Vielzahl unserer Kunden nutzt ja bereits HCM-Lösungen von uns, beispielsweise Stammdaten, Payroll und Zeitwirtschaft, die als Bestandteil unserer SAP ERP HCM-Lösung Inhouse betrieben werden. Wenn nun ein Kunde seine Payroll Inhouse betreiben will, aber die SAP SuccessFactors Talent-Management-Lösungen nutzen möchte, ist dies kein Problem. Wir sprechen in dem Fall von einem hybriden Szenario, in dem wir die Integration sicherstellen.


Neue Themenserie über die Digitalisierung im Personalmanagement:

HR: Chefs haben Nachholbedarf

Digitalisierung: Konsens finden

HR: Veränderung in die Unternehmens-DNA einpflanzen

SAP-Personalchef Stefan Ries spricht bei der SuccessConnect über den digitalen Wandel im Personalwesen

SuccessFactors im Personalmanagement: welche Vorteile bietet die Lösung?

Warum Unternehmen der Zukunft eine Bestimmung brauchen


Welche Bedeutung haben HR-, HCM- und Talent-Management-Anwendungen von SuccessFactors im Gesamtportfolio von SAP?

Eine der großen Herausforderungen unserer Kunden besteht in der zunehmenden Digitalisierung aller Prozessbereiche, einschließlich Human Resources (HR). Die erfolgreiche Digitalisierung ist daher für viele ein strategisches Schüsselthema. HR-seitig setzen wir dabei voll auf unser Cloud-Angebot von SuccessFactors. Wir liefern mit vier Releases pro Jahr fortlaufende Innovationen und Verbesserungen aus, die unsere Kunden sofort nutzen können.

Fakt ist, dass wir in der Region Middle- and Eastern Europe (MEE) als auch in EMEA der mit Abstand größte HR-Cloud-Anbieter sind. Aktuell zählen wir rund fünfmal mehr Kunden als unser stärkster Wettbewerber. Mit ein Grund dafür ist sicherlich auch unsere Stärke in der Abdeckung von länderspezifischen Regularien – derzeit für 82 Länder.

Mit der SAP Cloud Platform individuelle Erweiterungen entwickeln

SAP investiert viel Energie in die Entwicklung und Vermarktung von SAP HANA und SAP S/4HANA. Wie weit sind Anwendungen wie zum Beispiel SuccessFactors Employee Central oder die BizX Suite und SAP HANA miteinander integriert?

Eine zentrale Rolle für unsere SAP SuccessFactors-Lösungen spielt die SAP Cloud Platform. Sie bietet unseren Kunden die Möglichkeit, Erweiterung und Ergänzungen zu unseren Lösungen selbst zu entwickeln. Zum anderen ist die Cloud Platform auch die Plattform für unsere Partner, ihre eigenen Add-On-Produkte zu entwickeln und über SAP HANA Cloud Integration (HCI) mit unseren HCM-Lösungen zu integrieren.  Ein Überblick findet sich in unserem SAP App Center. Hier gibt es rund 150 Apps zum Thema HCM und SuccessFactors. SAP S/4 HANA ist die neue Business Suite der SAP. Hier empfehlen wir klar die Nutzung von SuccessFactors als HCM-Lösung – bei voller Integration.

Im SAP App Center gibt es rund 150 Apps zum Thema HCM und SuccessFactors.

Die Zahl offener Arbeitsstellen ist in Deutschland so hoch wie nie zuvor. Aber auch in anderen europäischen Ländern suchen Unternehmen nach passenden Mitarbeitern. Wie kann SuccessFactors mit seinen Angeboten bei der Suche und Mitarbeiterbindung konkret helfen?

SAP SuccessFactors bietet mit Recruiting Management, Recruiting Marketing und Onboarding eine End-to-End-Lösung, die es unseren Kunden ermöglicht, offene Positionen global auf unterschiedlichen Jobportalen automatisiert zu posten sowie gezielt Talente für offene Stellen anzusprechen. Einem neuen Mitarbeiter dann noch vor dem ersten Arbeitstag rollenspezifische Informationen anzubieten und ein auf ihn spezifisches Onboarding zu gewährleisten, rundet unser Recruiting Angebot ab. Alleine in Deutschland nutzen über 150 Kunden die Recruiting-Lösungen von SAP SuccessFactors, darunter Bertelsmann, Vaillant und natürlich SAP selbst. Weltweit sind es über 2.200 Kunden.

Eine hohe Mitarbeiterbindung – intern sprechen wir auch von Employee Engagement oder Mitarbeiterzufriedenheit – ist definitiv ein Ziel, dass wir mit allen SAP SuccessFactors-Lösungen verfolgen. Dazu gehören ein hoher Bedienungskomfort, Zugriff über mobile Endgeräte, aber auch Anwendungen, die die Mitarbeiterzufriedenheit im Blick haben. Etwa unser Continuous Performance Management, das den regelmäßigen Austausch zu Themen aller Art zwischen Mitarbeiter und Führungskraft fördert oder JobPoints, eine Partnerlösung, die es Führungskräften ermöglicht, Punkte für gute Leistungen zu vergeben, die dann beispielsweise in eine Konzertkarte oder einen Restaurantgutschein getauscht werden können.

SAP als Unternehmen legt größten Wert auf Mitarbeiterengagement und -zufriedenheit. Daher haben wir den jährlichen Performance-Management-Prozess unter dem Namen SAP Talk zu einem kontinuierlichen Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeiter weiterentwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Austausch und Feedback bezogen auf die Zukunft und weniger eine Bewertung der Vergangenheit.

Schnellere Innovationszyklen in der Cloud

Viele SAP-Kunden haben in den letzten Jahren in On-Premises SAP HCM-Lösungen investiert. Wie überzeugen Sie diese, das Cloud-Angebot von SuccessFactors einzusetzen?

In der Regel überzeugen wir, sobald Kunden SuccessFactors einmal live gesehen haben. Die modernen Oberflächen, die Einfachheit der Bedienung und die zahlreichen vordefinierten Inhalte und Prozesse sind gute Argumente. Des Weiteren verstehen Kunden den Vorteil, dass wir in der Lage sind, viel kurzfristiger auf Innovationen zu reagieren und konkrete Anforderungen aus unseren verschiedenen Communities in unsere quartalsweisen Updates einfließen zu lassen. Unsere Analysen zeigen, dass rund 80 Prozent aller neuen Funktionalitäten und Prozessverbesserungen in jedem unserer vier Releases pro Jahr auf konkreten Vorschlägen von Kunden zurückgehen. Solche Innovationszyklen sind in der On-Premises-Welt undenkbar.

Zudem haben wir ein Prinzip, dass wir Start anywhere – go everywhere nennen: Wir zwingen unsere Kunden nicht, mit einem Big Bang komplett in die Cloud zu gehen, sondern respektieren die getätigten Investitionen, etwa im Bereich Stammdaten. Wenn ein Kunde also die Themen Vergütung, Abrechnung und Stammdaten noch On-Premises weiterbetreiben möchte, dann unterstützen wir das mit unserem hybriden Ansatz. Über diesen hybriden Ansatz kann der Kunde zu den Lösungen, die er On-Premises beibehalten möchte, beispielsweise gezielt Talent-Management-Prozesse aus SAP SuccessFactors hinzufügen, die ihm den größten Nutzen und den besten Return on Investment (ROI) bringen. Die dafür notwendigen Integrationsszenarien stellen wir selbstverständlich zur Verfügung.

SuccessFactors bietet seine Lösungen als Software as a Service (SaaS) an, was bedeutet, dass zum Beispiel sensible Unternehmensdaten zum Talent-Management in die Cloud wandern. Wie reagieren Sie auf Sicherheitsbedenken der Kunden?

Grundsätzlich erkennen wir einen Trend, dass die Sicherheitsbedenken für Public-Cloud-Lösungen abnehmen. Interessant ist, dass auch die öffentliche Verwaltung aktiv mit uns in Gesprächen ist, wie sie SAP SuccessFactors unter Berücksichtigung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen umfangreicher nutzen können. Aber selbstverständlich nehmen wir Datenschutz sehr ernst. Wir bieten unseren Kunden ein Rechenzentrum der höchsten Sicherheitsstufe, das regelmäßig unter anderem vom TÜV überprüft wird. Gleiches gilt für die dahinterliegenden Prozesse.

Grundsätzlich erkennen wir einen Trend, dass die Sicherheitsbedenken für Public-Cloud-Lösungen abnehmen.

Unsere Kunden können sich zudem jederzeit selbst über unser Rechenzentrum informieren, indem sie beispielsweise den virtuellen Rundgang im Internet nutzen. Wir sind hier absolut transparent und schaffen so das notwendige Vertrauen. Weltweit besitzt SAP SuccessFactors zehn Rechenzentren – in Biere, Sankt Leon-Rot, Amsterdam, Toronto, Ashburn, Chandler, Moskau, Shanghai, São Paulo und Sydney.

Vom 12. bis 14. Juni 2017 findet die SuccessConnect statt. Welche Höhepunkte stehen auf der Agenda in London?

Besonders freue ich mich auf die Keynote mit Sir Richard Branson, Gründer der Virgin Group und unserem SAP-Vorstandsprecher Bill McDermott. Bei mehr als 100 Vorträgen von unseren Kunden, Partnern und SAP-Experten, bieten wir zahlreiche Möglichkeiten zum Networking und zum Erfahrungsaustausch. Fachlich werden wir unter anderem Szenarien aufzeigen, wie Machine Learning und Artificial Intelligence in HR-Prozessen zur Anwendung kommen können. Auch die im letzten Jahr kommunizierten Partnerschaften, unter anderem mit Apple und Microsoft, werden wir anhand von konkreten Kundenbeispielen erläutern.

Dieses Interview erschien auf TechTarget.