Soccer team in a huddle

Erfolgreiche HR-Strategien stellen den Menschen an die erste Stelle

Feature | 25. Juli 2017 von SAP News 13

Im Interview mit HRperformance sprach Thomas Gerstner, Senior Vice President & Head of SAP SuccessFactors Middle & Eastern Europe, über die Zukunft des Personalwesens.

Sie sagen, dass sich das Personalwesen (Human Resources, HR) im Zuge der Digitalisierung noch besser aufstellen sollte?

Thomas Gerstner, Senior Vice President & Head of SAP SuccessFactors Middle & Eastern Europe

Gerstner: Das stimmt. Es gibt zwei Bereiche, in denen etwas passieren muss. Zum einen ist es für Unternehmen wichtiger denn je, Spitzenkräfte zu gewinnen und zu binden, wenn sie weiterhin gegenüber der Konkurrenz bestehen wollen, und mit einer zunehmend globalen Belegschaft wird der Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter immer härter. Allerdings gibt es für mich einen Unterschied zwischen dem Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter und dem Fachkräftemangel. Ich glaube nicht, dass es nicht genug qualifiziertes Personal gibt. Unser Problem als Führungskräfte ist eher, dass wir nicht ausreichend suchen. Obwohl der globale Talentpool so viel zu bieten hat wie noch nie, sind wir anderen gegenüber voreingenommen und sind uns dieser Tatsache nicht einmal bewusst. Das führt dann dazu, dass wir potenzielle Mitarbeiter und Bewerber nur aus einem eingeschränkten Blickwinkel betrachten und dabei weder ihr volles Potenzial sehen noch es entwickeln oder nutzen. HR muss bei der Zusammenstellung einer von Vielfalt und Inklusion geprägten Belegschaft mit gutem Beispiel vorangehen.

Zum anderen ändern sich die Erwartungen der Fachkräfte in Zusammenhang mit ihrer Arbeitserfahrung schnell und es ist mitunter Aufgabe von HR, dafür zu sorgen, dass diese Erwartungen erfüllt werden. Das heißt konkret, flexible, moderne Lösungen zu implementieren, die dabei helfen, weltweit eine Belegschaft zu entwickeln, die sich voll und ganz mit der Firma identifiziert. Die erfolgreichsten Unternehmen sehen HR heutzutage als einen strategischen Partner und es ist ein Muss, dass HR-Abteilungen so unterstützt werden, dass diese die besten Kräfte gewinnen und an das Unternehmen binden können.

Damit die Umgestaltung von HR-Prozessen gelingt, gibt es Erfolgsstrategien. Wie sehen diese aus?

HR ist die einzige Abteilung, die mit jedem Mitarbeiter in Kontakt kommt, und das Herzstück für sämtliche Aktivitäten. Deshalb ist es notwendig, dass jeder Mitarbeiter, jede Abteilung, jedes Landes und jeder Standort in einem Unternehmen hinter einem Transformationsprojekt stehen. Im Mittelpunkt sollte immer das Versprechen stehen, HR-Abteilungen die Tools und Technologien zur Verfügung zu stellen, mit denen sie die besten Talente anwerben, binden und motivieren können.

Entscheidend ist dabei vor allem der Einsatz der neuesten HCM-Lösungen, um Mitarbeitern eine flexible, smartphonefähige HR-Cloud-Plattform zu bieten, die ihren Erwartungen entspricht, und gleichzeitig nicht unverhältnismäßig viel Arbeit für HR-Abteilungen bedeutet. Dafür zu sorgen, dass alle Mitarbeiter – unabhängig von ihrem Standort oder ihrer Abteilung – Zugriff auf die Tools haben und produktiver und engagierter arbeiten, ist auch ein wesentlicher Faktor bei der Digitalisierung von HR-Prozessen. Genauso wichtig ist es, dass das gesamte Unternehmen diese Veränderung auch mitträgt.


Neue Themenserie über die Digitalisierung im Personalmanagement:

HR: Chefs haben Nachholbedarf

Digitalisierung: Konsens finden

HR: Veränderung in die Unternehmens-DNA einpflanzen

SAP-Personalchef Stefan Ries spricht bei der SuccessConnect über den digitalen Wandel im Personalwesen

SuccessFactors im Personalmanagement: welche Vorteile bietet die Lösung?

Warum Unternehmen der Zukunft eine Bestimmung brauchen


Wie können die aktuellen HR-Lösungen zur Vereinfachung des Personalwesens beitragen?

Da Unternehmen zunehmend international tätig sind, sollte man unbedingt sicherstellen, dass sich mit HCM-Lösungen die gesamten personalwirtschaftlichen Prozesse standardisieren und modernisieren lassen. SAP SuccessFactors Employee Central eignet sich dafür. Unternehmen können sämtliche Personaldaten in einer Struktur zusammenfassen. Außerdem erhalten Kunden eine zentrale Datenbank, um Prozesse zu verschlanken und die Transparenz in Bezug auf wichtige Informationen wie Mitarbeiterfähigkeiten zu erhöhen und dadurch mehr Vertrauen und Zufriedenheit zu erreichen. Außerdem kann SAP SuccessFactors bei der Standardisierung einiger wichtiger HR-Prozesse unterstützen (zum Beispiel bei der Personalbeschaffung, der Integration neuer Mitarbeiter, dem Leistungsmanagement, der Nachfolgeplanung, der Weiterbildung und bei Kollaborationsplattformen) und so zu Kosteneinsparungen und zur Verbesserung der Mitarbeitermotivation beitragen.

Künstliche Intelligenz (KI) bereichert HR in vielerlei Hinsicht. Könnten Sie einige Beispiele nennen?

Künstliche Intelligenz ist eine der Schlüsseltechnologien, die intelligentere und integrativere Einstellungsprozesse und HR-Strategien ermöglichen. SAP SuccessFactors ist in diesem Bereich ganz vorne mit dabei. Wir setzen KI vor allem ein, um uns vor Augen zu führen, welche unbewussten Annahmen wir über unsere Mitmenschen treffen. Wenn man seine vorgefertigte Meinung erst einmal kennt, kann man als Unternehmen seine Entscheidung überdenken und mithilfe von Technologie das Arbeitsumfeld zum Positiven verändern.

Bei SAP SuccessFactors nutzen wir Technologie, um Stereotype zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Mit dem so genannten Bias Checker werden Stellenangebote auf Wörter durchsucht, die gezielt nur Frauen oder Männer ansprechen, und Vorschläge für neutrale Formulierungen präsentiert. Und das ist noch nicht alles. Wir arbeiten auch daran, dass Manager bei Leistungsbeurteilungen und Gehaltsverhandlungen möglichst vorurteilsfrei agieren und ihre Entscheidungen anhand reiner Leistungsdaten und nicht aufgrund eines möglicherweise verzerrten Bildes treffen können.

Uns stehen Betaversionen von wichtigen Lösungen zum maschinellen Lernen mit Funktionen zum Abgleich von Lebensläufen und Weiterbildungsempfehlungen zur Verfügung, von denen Kunden nun profitieren können. Unser Ziel ist, maschinelles Lernen mit Funktionen für gesprochene Sprache in die SAP-SuccessFactors-Suite zu integrieren und so einmalige Lernerfahrungen für die Belegschaft zu ermöglichen und Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Bei der nächsten Digitalisierungswelle, in der ganze Branchen revolutioniert werden sollen, besteht die Gefahr, dass HR-Experten, die am Status Quo festhalten, den Anschluss verlieren. Maschinelles Lernen steht in diesem neuen Zeitalter im Vordergrund und SAP SuccessFactors möchte Firmen dabei helfen, Mitarbeiter zu finden und zu entwickeln, die beispielloses Engagement zeigen und bei jedem Erfolg des Unternehmens eine zentrale Rolle spielen.

Welche Vorteile bietet SAP SuccessFactors kleineren Unternehmen?

Nach der Befragung von mehreren tausend Führungskräften und Mitarbeitern in internationalen Unternehmen hat das Forschungsinstitut Oxford Economics eine Reihe von Fähigkeiten ermittelt, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unbedingt haben sollten. Viele davon liegen im Zuständigkeitsbereich von HR.  Folgende drei Punkte sind für KMU-Manager ein Muss:

  • Vielfalt fördern und als Wettbewerbsvorteil nutzen
  • Die Mitarbeiterzufriedenheit in den Mittelpunkt stellen
  • Ein agileres Unternehmen mit flachen Hierarchien schaffen

Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen ist es möglich, mit SAP-SuccessFactors-Lösungen durchgängig HR-Prozesse zu automatisieren, Fachkräfte einzubinden und hochgradig effiziente Abläufe sicherzustellen – von der Personalbeschaffung und der Integration neuer Mitarbeiter über die Gehaltsabrechnung bis hin zum Leistungsmanagement.

SAP SuccessFactors ist eine führende globale HR-Cloud-Suite, die KMU die größtmögliche Flexibilität bietet, ihr Geschäft auszubauen. Häufig möchten kleinere Unternehmen zwar gerne im großen Maßstab planen, aber zunächst klein anfangen. Mit SuccessFactors ist es möglich, dass KMU überall einsteigen und sich entsprechend ihrer Ziele weiterentwickeln. Sie können sich für schnelle Ergebnisse entscheiden und beispielsweise Performance & Goals für Mitarbeitergespräche und Zieleinstellungen implementieren, die einmal im Jahr oder in kürzeren Abständen stattfinden. Anschließend können sie beispielsweise die Module Onboarding und Recruiting hinzufügen, damit sie bei der Integration neuer Mitarbeiter umfassend und durchgängig unterstützt werden. Irgendwann ist es dann vielleicht an der Zeit, die Personalverwaltung rund um das zentrale HR-System, Employee Central, zu konsolidieren. Egal, was auf dem Weg zum digitalen Unternehmen ansteht, SAP SuccessFactors kann dabei unterstützen. Das ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal gegenüber vielen Mitbewerbern, die für den Anfang nur Kernfunktionen anbieten.

Außerdem wünscht sich jedes mittlere Unternehmen, dass die Zeit bis zur Wertschöpfung so kurz wie möglich und kalkulierbar ist. SAP SuccessFactors stellt neben vielen einzigartigen und bewährten Geschäftsverfahren auch vorkonfigurierte Systeme zur Verfügung, die sich schnell und risikoarm implementieren lassen und hochwertig sind. Unterstützt wird dieser Ansatz von SAP SuccessFactors Professional Services. Alternativ erhalten Kunden auch eine stetig wachsende Zahl an Lösungspaketen für den Mittelstand, die ein Großteil unserer bevorzugten Partner nun entwickelt hat.

Und obendrein bietet SAP SuccessFactors gemeinsam mit einigen Partnern auf Basis ihres Gehaltsabrechnungsangebotes in der Cloud, Employee Central Payroll, BPO-Gehaltsabrechnungsservices zu einem sehr attraktiven Preis an.

Tags: , ,

Leave a Reply