Public Sector schützt Bürgerrechte mit SAP

Feature | 23. Juni 2008 von admin 0

Die Aufgabe der unabhängigen Behörde ist es, als Ombudsmann Vorwürfe bezüglich Amtsmissbrauchs zu untersuchen und die Rechte von Bürgerinnen und Bürger gegenüber der öffentlichen Verwaltung zu vertreten. Auf Basis einer Anwendung für das Kundenbeziehungsmanagement und der Technologieplattform SAP NetWeaver sollen bislang manuelle Verwaltungsabläufe wie etwa die Bearbeitung von Streitfällen, die Protokollierung und Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen automatisiert sowie die öffentliche Wahrnehmung des OPP verbessert werden.

„Das OPP ist ermächtigt, alle Vorgänge der öffentlichen Verwaltung auf jeder Regierungsebene zu untersuchen, wenn diese dem Verdacht der Unrechtmäßigkeit oder Befangenheit unterliegen oder dazu führen könnten“, erklärt Charles Motau, IT-Leiter des OPP. „Für diese Aufgabe brauchen wir neueste Technologie, um die Informationen unserer Ermittlungen effizient und vorgangsbezogen bearbeiten zu können. Wir planen, unsere neue IT-Infrastruktur auf Basis von SAP-Software zu errichten.

So können Berichte schneller erstellt, mit umfassenden Analysen versehen und der Nationalversammlung kurzfristig zur Verfügung gestellt werden.“

Fallbearbeitungs-Management als Erfolgsfaktor

Zunehmende Anfragen an den Ombudsmann erhöhten die Ermittlungsaufgaben des OPP signifikant und verstärkten die Forderung nach einer einfach und intuitiv zu bedienenden Softwareanwendung für die Sachbearbeiter. Mit SAP Investigative Case Management for Public Sector wird das OPP deshalb die Fallbearbeitung automatisieren. Eine zentrale Datenhaltung ermöglicht es den Sachbearbeitern, sämtliche Informationen zu einer Untersuchung einzusehen. Die Vertraulichkeit der Ermittlungen verlangt vom OPP die Einhaltung höchster Sicherheitsbestimmungen.

So dürfen etwa nur autorisierte Sachbearbeiter Zugriffsrechte für die jeweilige Fallbearbeitung erhalten. Aufgrund des ganzheitlichen Ansatzes, der intuitiven Bedienerführung von SAP CRM 2007, des rollenbasierten Zugriffs und der sicheren, protokollierten Zugriffsrechte entschied sich OPP für SAP.

Die SAP-Software kombiniert CRM-Funktionalitäten mit der Flexibilität einer offenen und durchgängigen Technologieplattform. Sie unterstützt die umfangreichen und zeitaufwendigen Ermittlungen, die vor allem durch die Vielzahl von Zeugen, Dokumenten, Beweisstücken, Untersuchungsansätzen und Ermittlungsteams hoch komplex sind. Sachbearbeiter können mit der Software verschiedene Ermittlungshinweise, Gespräche, Berichte und Vorfälle über Workflow-Werkzeuge verwalten und Ermittlungsinformationen direkt den Beteiligten zuordnen. Falls erforderlich, werden Ermittlungsspezialisten automatisiert benachrichtigt.

Das Softwarepaket SAP Investigative Case Management lässt sich auch mit Anwendungen von Drittanbietern integrieren, etwa mit Visualisierungs- und Text-Mining-Werkzeugen, grafischen Informationssystemen oder biometrischen Lösungen. Mit der Implementierung des Softwarepakets beim südafrikanischen OPP wurde am 1. Juni 2008 begonnen. Die Softwareeinführung soll bis Ende 2008 abgeschlossen sein.

„Mit unserer Softwarelösung helfen wir, die ehrgeizigen Ziele der südafrikanischen Beschwerdestelle OPP zu erreichen“, erläutert Tom Shirk, Präsident Global Public Services bei SAP. „Das neue System soll nicht nur Transparenz schaffen, sondern auch einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in Südafrikas Regierung und Gesellschaft leisten. SAP unterstützt das OPP bei dieser für die Zukunft des Landes sehr wichtigen Aufgabe.“

Tags: ,

Leave a Reply