Die Neuigkeiten von der TechEd 2013

Feature | 23. Oktober 2013 von Nicolas A. Zeitler 0

Foto: SAP

Foto: SAP

Auf der TechEd 2013 in Las Vegas hat SAP mehrere Neuerungen vorgestellt. Wir stellen die Ankündigungen im Überblick vor.

SAP Mobile Platform 3.0 – auch als Cloud-Version

  • Mit der Verfügbarkeit der schon früher dieses Jahr angekündigten SAP Mobile Platform 3.0 treibt die SAP die Verbindung ihrer Mobility-Produkte voran. Die Sybase Unwired Platform war bereits in die Vorgängerversion integriert. Jetzt sind auch Lösungen zur Entwicklung mobiler Anwendungen unter dem Dach der Plattform vereint – darunter die Technologie von SAP NetWeaver Gateway, der Sybase Mobiliser und Syclo Agentry.
  • Damit Entwickler sich ganz auf die Ausarbeitung von Apps für Angestellte, Partner und Kunden (B2E, B2B und B2C) konzentrieren können, sind in der Plattform Grundfunktionen mobiler Apps schon angelegt. Dazu zählen Authentifizierung, Logging, Mobile-Commerce-Funktionen wie Couponing und auch Lokalisierungsfunktionen.
  • Die neue Plattform basiert auf offenen und Open-Source-Standards. Beispielhaft seien genannt Open Data Protocol (OData), OSGi-Architektur mit Spring- und Equinox-Frameworks; Einsatz von HTML5 sowohl in der Plattform selbst als auch zum Bau von Apps. Programmierer sollen ihre vertrauten Entwicklungswerkzeuge verwenden können, auch in Verbindung mit Entwicklerwerkzeug-Sets (SDKs) von SAP.
  • Mit der Cloud-Version soll es SAP-Kunden und –Partnern möglich sein, Kundenanwendungen in SAP-Rechenzentren auf der ganzen Welt zu entwickeln und zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: SAP unterstützt beim Design benutzerfreundlicher Schnittstellen

Beratung zur Usability und mehr für SAP HANA

  • User Experience Design Service: Um nutzerfreundliche Anwendungen zu gestalten, können SAP-Kunden sich künftig direkt von dem Walldorfer Softwarehersteller beraten lassen. Ein Team von auf Nutzerschnittstellen spezialisierten Designern arbeitet auf Anfrage mit dem Kunden zusammen an der Gestaltung der Oberflächen von Apps und anderen Anwendungen – sowohl bestehenden SAP-Anwendungen als auch neu zu entwickelnden Apps.  Anwender beim Kunden werden einbezogen. Das Design-Team arbeitet nach Mitteilung von SAP nach innovativen Gestaltungsmethoden wie Design Thinking.
  • Für SAP HANA veröffentlicht SAP das Service Pack 7. Das Entwickeln von Anwendungen soll damit erleichtert werden. Zu den weiteren Neuerungen zählt die Möglichkeit, kundenindividuelle Wörterbücher für die Textanalyse anzulegen. Der Kunde soll damit unstrukturierte Daten nach den Anforderungen seiner Geschäftsapplikationen verarbeiten können.
  • SAP HANA soll künftig auch verfügbar sein als Applikation zur Integration in Rechenzentren. Das soll Kunden helfen, Kosten im Rechenzentrum zu senken, indem sie Storage-Kapazitäten umfunktionieren. Geplant sind laut SAP außerdem neue Abo-Optionen für die für SAP HANA nötige Infrastruktur.

TechEd 2013: Neuer Release des SAP Mobile Secure Portfolio

  • Der neue Release des SAP Mobile Secure Portfolio wurde auf der TechEd ebenfalls vorgestellt. Die neue Version dieser Lösungen zum Enterprise Mobility Management wird künftig die Cloud-Version der SAP Mobile App Protection enthalten – allerdings erst zu einem späteren, noch nicht näher benannten Zeitpunkt. Damit soll es möglich sein, Sicherheitskontrollen in iOS- und Android- Apps einzubauen. Der neue sichere mobile Browser soll den Sicherheitsstandard von Apps auf Intranetdaten, Web-Apps und Portale übertragen. Er kann unter anderem Kopieren-und-Einfügen-Vorgängen vorbeugen. Zum neuen Release des Sicherheits-Portfolios gehört auch eine überarbeitete Version von SAP Mobile Documents für den sicheren Zugriff auf mobile Inhalte. Die für iPhones und Smartphones mit Android ausgelegte Plattform wurde unter anderem mit einer neuen Nutzeroberfläche ausgestattet.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Zertifizierung “Powered by SAP HANA” für geprüfte Anwendungen

Unterstützung für Startups, neue Zertifizierung „Powered by SAP HANA“

  • In dem im März vor einem Jahr gestarteten Programm SAP Startup Focus hat SAP bisher mehr als 1000 junge Unternehmen aus 55 Ländern unterstützt. Die Startups bekommen in dem Programm kostenlos Technologie und Beratung gestellt, um auf Basis von SAP HANA eigene Anwendungen zu entwickeln. Eines der geförderten Unternehmen ist Next Principles. Mit der Analyseanwendung der Kalifornier können Unternehmen Konversationen auf Social-Media-Plattformen auswerten.
  • Next Principles ist eines der ersten Unternehmen, das die Zertifizierung „powered by SAP HANA“ erhalten hat. Mit der Zertifizierung will SAP für Anwender transparent machen, welche Anwendungen auf Grundlage von SAP HANA laufen. Anwendungen Dritter, die das Siegel tragen, sind von SAP geprüft.

Tags: , , ,

Leave a Reply