Soccer team in a huddle

Innovative Technologie als Differenzierungsfaktor der digitalen Vorreiter

Feature | 13. Oktober 2017 von Shelly Dutton 2

Digitale Vorreiter setzen auf Innovationen, statt Lösungen zu implementieren die ihre Mitbewerber bereits verwenden.

Es ist ein verlockender Gedanke, eine IT-Landschaft komplett neu aufsetzen zu können. Neue Tools und Prozesse könnten zum Einsatz kommen, um in Echtzeit große Datenmengen zu analysieren und auf dieser Basis fundierte Entscheidungen zu treffen. Cloud-basierte Modelle könnten die Einführung neuer Funktionen beschleunigen und einen sicheren, unterbrechungsfreien Betrieb ermöglichen. Man könnte sich auch für die Nutzung hochinnovativer Technologien entscheiden, wie das Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, digitale Zwillinge oder erweiterte Analysen.

Ein solches Wunsch-Szenario kann sich zur großen Enttäuschung vieler CIOs allerdings kaum ein Unternehmen leisten, egal ob kleines Startup oder Großkonzern. In ihrem Alltag sieht es vielmehr so aus, dass sie widerstrebend Aktualisierungen ihrer veralteten IT-Landschaften vornehmen, bei deren Anschaffung vor vielen Jahren es hauptsächlich auf eine stabile Leistung sowie historische Analysen und Berichte ankam.

Hinzu kommt, dass leider nur wenige Digitalisierungsprojekte so ausgereift sind, dass sie den Unternehmen die gewünschten Wettbewerbsvorteile bringen. Der Bericht vom SAP Center for Business Insight „SAP-Überblicksstudie zur digitalen Transformation: 4 Differenzierungsstrategien erfolgreicher Unternehmen”, der in Zusammenarbeit mit Oxford Economics herausgegeben wurde, zeigt, dass 97 Prozent der 3.100 befragten Führungskräfte ihre Digitalisierungsziele nicht erreicht haben.

Die richtige Technologie trennt die digitalen Vorreiter von den restlichen 97 Prozent

Was genau passiert bei der digitalen Transformation eines Unternehmens? Ändert es sein bisheriges Geschäftsmodell und stellt sich den neuen Herausforderungen seiner Branche? Richtet das Unternehmen seine Strategien auf die Kunden aus? Versucht es, die richtigen Talente anzuwerben und zu fördern?

Für all dies ist der Einsatz neuester Technologien unumgänglich. Die Studie vom SAP Center for Business Insight zeigt, dass die digitalen Vorreiter auf die Innovationen der Zukunft setzen, statt die Lösungen zu implementieren, die ihre Mitbewerber bereits verwenden.

Die digitalen Vorreiter betrachten hochinnovative Technologien nicht als Zukunftsmusik, die erst in den nächsten drei bis fünf Jahren gespielt wird, sondern als aktuelle Realität. Big Data und Analysen, das Internet der Dinge und maschinelles Lernen – immer mehr Unternehmen, die ihr Geschäft erfolgreich digitalisieren, haben diese Innovationen schon längst in ihre Kerninfrastruktur integriert. Die Verwendung einer bimodalen Architektur ermöglicht eine kostengünstige und leistungsstarke Transformation.

Quelle: „SAP-Überblicksstudie zur digitalen Transformation: 4 Ways Leaders Set Themselves Apart” (4 Differenzierungsstrategien erfolgreicher Unternehmen), SAP Center for Business Insight in Zusammenarbeit mit Oxford Economics, 2017.

Hochinnovative Technologien als Voraussetzung für digitale Führerschaft

Die in der Digitalisierung führenden Unternehmen entwickeln sich so schnell weiter, dass ihre Mitbewerber, ob klein oder groß, nur schwer mithalten können. Diese digitalen Vorreiter prüfen die Auswirkungen von Technologien in Bereichen wie Kundenzufriedenheit, Partnerbeziehungen, Markenwert, Mitarbeitermotivation und Umsatzwachstum genau und passen ihr Betriebsmodell entsprechend an. Mit einer verbesserten Geschwindigkeit, Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit bleiben sie in einem dynamischen Markt handlungsfähig.

„Was die digitale Transformation betrifft, können Führungskräfte von ihren Kollegen aus anderen Branchen wertvolle Informationen bekommen“, erklärt Pat Bakey, President of Industries bei SAP. „So haben wir beispielsweise mit der SAP-Überblicksstudie zur digitalen Transformation herausgefunden, dass fast 50 Prozent der Führungskräfte in der Fertigungsbranche die Investition in digitale Fähigkeiten und Technologien in den kommenden zwei Jahren als den entscheidenden Faktor für ein höheres Umsatzwachstum betrachten. In der Dienstleistungsbranche und im Bankenwesen ist der Prozentsatz fast ebenso hoch. Diese Ergebnisse zeigen also ein hohes Potenzial: Je besser sich digitale Vorreiter entwickeln, umso mehr Vorteile werden sie künftig realisieren. Wie das SAP Center for Business Insight herausgefunden hat, gelingt es diesen Unternehmen jetzt schon, höhere Umsätze und höhere Gewinne zu erzielen und sich deutlicher von Wettbewerbern abzusetzen. Die digitalen Vorreiter erwarten sogar für die nächsten zwei Jahre ein Umsatzwachstum von 23 Prozent. Das ist ein Wert, der deutlich über den 5 bis 10 Prozent liegt, den die anderen Befragten angeben.

Die digitalen Vorreiter erwarten für die nächsten zwei Jahre ein Umsatzwachstum von 23 Prozent.

Im Rahmen der Studie haben wir von den digitalen Vorreitern erfahren, dass die Technologien von heute weitaus bessere Fähigkeiten haben als vor fünf Jahren. Heute wird der Wert jeder Investition in die Digitalisierung danach beurteilt, ob sie die Wettbewerbsfähigkeit steigert, während es früher darum ging, den reibungslosen Status quo zu wahren. Nur die Unternehmen, die sich dieser neuen Realität stellen, werden in der digitalen Wirtschaft erfolgreich sein.”

Weitere Informationen zu digitalen Vorreitern bietet die Studie des SAP Center for Business Insight, die zusammen mit Oxford Economics durchgeführt wurde: „SAP-Überblicksstudie zur digitalen Transformation: 4 Ways Leaders Set Themselves Apart” (4 Differenzierungsstrategien erfolgreicher Unternehmen).

Tags: , ,

Leave a Reply