Transparenz im Mittelpunkt

Feature | 20. August 2003 von admin 0

Non-Profit-Organisationen und Wohlfahrtsverbände wie Malteser-Hilfsdienst, Deutsche Welthungerhilfe, SOS-Kinderdorf oder die Zieglerschen Anstalten stehen heute im Wettbewerb um potenzielle Spender und Mitglieder beziehungsweise Beitragszahler. „Prozesse wie Mitgliederanlage, Mitgliedermanagement, Quittierungen und Marketingaktionen wie Spendenmailings beinhalten zahlreiche Prozessschritte. Um diese effektiv zu gestalten, müssen so viele Prozesse wie möglich automatisiert werden“, beschreibt Dieter Wenz, Vertriebsleiter der GSOAG Systemhaus GmbH, die Anforderungen an MFplus.
Über die qualifizierte mySAP-All-in-One-Branchenlösung können Mitarbeiter von Organisationen in unterschiedlichen Dienst- und Servicestellen, Funktionen und Hierarchien auf alle relevanten Daten in einem gemeinsamen Informationssystem problemlos zugreifen. Die mySAP-All-in-One-Lösung der GSOAG liefert hierfür sämtliche vorhandenen Daten in einer einheitlichen Datenbank. Zudem ist sie offen für die nahtlose Integration von zukünftigen Arbeitsbereichen und Funktionen. Dem IT-Systemhaus zufolge, ist die Lösung wegen ihres hohen Standardisierungsgrades unter anderem schnell einsetzbar, kosten- und zukunftssicher sowie frei erweiterbar.
Die Lösung kann zudem mit der Organisation wachsen – beispielsweise, wenn neue Organisationsbereiche implementiert und eingerichtet werden. „Der Vorteil gegenüber Eigenentwicklungen liegt klar auf der Hand“, sagt Derek Lünz, Produktmanager der GSOAG Systemhaus GmbH, „denn MFplus wird als Standardsoftware stetig weiterentwickelt. Gesetzliche Änderungen wie bei der Euro-Umstellung oder vorgeschriebene Anpassungen bei Quittungsformularen werden so unterstützt beziehungsweise automatisch vorgenommen.“ Mfplus adressiert nach Herstellerangaben Spendenorganisationen und Wohlfahrtsverbände, Vereine, Kundenclubs und sonstige Mitgliederorganisationen, Parteien, Verbände sowie Kammern, Innungen und Berufsgenossenschaften.

Lückenlose Dokumentation

Organisationen benötigen heute zudem eine lückenlose Dokumentation von Mitglieder- und Spenderprofilen auf einer redundanzfreien und konsistenten Datenbasis. „Wichtiger Baustein hierzu ist eine aufgezeichnete Historie der Mitglieder- und Spenderbeziehung mit allen Informationen über Aktionen der Organisation und Reaktionen der Mitglieder und Spender“, erklärt Vertriebsleiter Wenz. „Zudem müssen die Daten stets aktuell sein und sich zu aussagekräftigen Informationen verdichten lassen, etwa um Ziel gerichtete Marketingaktionen zu initiieren und eine individuelle Betreuung von Mitgliedern und Spendern sicherzustellen“, so Wenz weiter.
Die einzelnen Funktionen der Lösung werden von GSOAG Systemhaus GmbH in den vier Kernbereichen Stammdaten, Marketing, Geldbewegungen und Analysen zusammengefasst. Im Bereich Stammdaten werden die Daten einzelner Mitglieder nach bestimmten Merkmalen wie aktives oder passives Mitglied oder Vorlieben und Interessen klassifiziert. Zudem lassen sich zwischen den einzelnen erfassten Personen auch persönliche oder geschäftliche Relationen wie „verheiratet mit“ oder „beschäftigt bei“ herstellen und durch MFplus abbilden. Die zahlreichen Kontakte und vielfältigen Interaktionen von Non-Profit-Organisationen mit ihren Mitgliedern oder Spendern verwaltet und steuert die mySAP-All-in-One-Lösung MFplus im Bereich Marketing. Mitarbeiter von Vereinen, Verbänden und Spendenorganisationen können nach Angaben des Herstellers umfassende Kontakthistorien verwalten und strukturieren. „Zudem“, so Wenz „unterstützt die Lösung durch automatisierte Aktionen, wie den Versand von Spendenquittungen oder Kampagnenmanagement, aktiv die Geschäftsprozesse von Vereinen, Verbänden und Spendenorganisationen.“

Transparenter Zahlungsverkehr

Mit den Geldbewegungen werden sowohl eingehende wie auch ausgehende Zahlungen erfasst, storniert oder umgebucht. Die Erfassung kann sowohl manuell als auch – etwa für Zahlungsdateien – automatisch erfolgen. Standardisierte Analyse- und Reportingtools machen Mitgliederbewegungen transparent oder dokumentieren das Spendenverhalten einzelner Personen. Der so genannte Database Analyzer liefert neben den vordefinierten Auswertungen „auf Knopfdruck“ auch organisationsspezifische Analysen, Reports und Listen in präsentationsfähigem Layout (Listen, Grafiken, Drilldowns).
Nach Angaben des SAP Business Partners ist mySAP All-in-One MFplus ein SAP-basiertes Add-on-Modul, das prinzipiell keine zusätzliche Hardware benötigt. Es kann damit auf den gleichen Datenservern eingespielt beziehungsweise betrieben werden wie die SAP-Standardmodule (FI/CO/MM/SD usw.). Von der Konzeption bis zur Produktivsetzung könne das System bei kleineren Organisationen wie diakonischen Werken innerhalb von 15 bis 20 Personentagen eingeführt werden. „Bei den Kosten für MFplus wollen wir so transparent wie möglich sein“, sagt Dieter Wenz abschließend, „weshalb wir die Lösung auf Basis von Systemnutzern lizenziert haben. Eine Volluserlizenz kostet derzeit 2.700 Euro.“

Weitere Informationen:

www.emprise-sh.de

Dr. Andreas Schaffry

Dr. Andreas Schaffry

Leave a Reply