Unternehmen können laut SAP-Benchmarking-Studie mit Best Practices für mobile Lösungen ihre operative Marge verdoppeln und den Umsatz um das Dreifache steigern

Blog | 13. Juli 2012 von SAP News 0

Die SAP AG hat eine Benchmarking-Studie veröffentlicht, die beleuchtet, in welchem Maße mobile Anwendungen eingesetzt werden, wie ausgereift die entsprechenden Best Practices sind und welche Auswirkungen diese auf die Unternehmensleistung in verschiedenen Branchen haben.

Die Studie ergab, dass Unternehmen mit ausgereiften Best Practices ihre operative Marge verdoppeln konnten und ein dreimal so hohes Umsatzwachstum verzeichneten wie Unternehmen mit durchschnittlichen Verfahren für die Nutzung mobiler Lösungen. In der globalen Studie wurden über 300 SAP-Kunden jeder Größe und Branche befragt – darunter Kunden aus den Branchen Bankwesen, Konsumgüterindustrie, Hightech- und Elektronikindustrie, der Dienstleistungsbranche, Öffentliche Verwaltung, Telekommunikationsbranche und Versorgungsindustrie.

In der Studie wurden Kunden hinsichtlich ihres Wettbewerbsvorsprungs in vier Bereichen bewertet: Mobilitätsstrategie, Erstellung mobiler Anwendungen, Steuerung mobiler Endgeräte und Nutzung mobiler Anwendungen. In jeder der vier Kategorien wurden die teilnehmenden Unternehmen nach dem Reifegrad ihrer Best Practices und den größten Auswirkungen auf das Unternehmen bewertet und anschließend zur Gesamtbewertung in fünf Reifegrade eingestuft. Die führenden Unternehmen mit dem größten Reifegrad wiesen die folgenden gemeinsamen Merkmale auf:

 

  • Eine Mobilitätsstrategie für alle Abteilungen und wichtigen Prozesse, wobei die Anforderungen aller externen und internen Anspruchsgruppen mit in die Strategie einfließen
  • Etablierte operative Systemstandards und eine zuverlässige Plattform, wobei alle Fragen der Sicherheit und Skalierbarkeit berücksichtigt werden
  • Wirksame, gut dokumentierte Sicherheitsrichtlinien, zentralisierte Überwachung von Mobilgeräten und ein ausgezeichneter Mechanismus zur Authentifizierung von Mobilgeräten
  • Frühe Einbindung der Endanwender in den Entwicklungszyklus und Sammlung von Rückmeldungen, Schulungen zu neuen Anwendungen und Fragen rund um das mobile Arbeiten sowie mobiler Zugriff auf alle Unternehmensanwendungen

 

Unternehmen, die in der Studie führend bewertet werden, gaben an, dass 37,5 Prozent der Nutzer mit mobilem Zugriff auf funktionsübergreifende Anwendungen um über 43 Prozent produktiver sind als Unternehmen, die am Ende der Skala abschnitten. Im Durchschnitt erhielten die Teilnehmer der Befragung die besten Noten bei der Verwaltung und Steuerung mobiler Anwendungen und die schlechtesten bei der Entwicklung einer Mobilitätsstrategie.

Während durchschnittliche Unternehmen angaben, dass weniger als 32 Prozent ihrer Belegschaft mobil sind, haben 97 Prozent der Unternehmen eine zentrale IT-Abteilung, die ihre mobilen Lösungen verwaltet. Außerdem konnten führende Unternehmen verglichen mit den schlechter bewerteten Unternehmen ihre IT-Ausgaben um fast 28,6 Prozent senken. Von den über 25 Branchen, die in der Befragung vertreten waren, weisen Versicherungsgesellschaften bei mobilen Unternehmenslösungen den größten Reifegrad auf.

„Während Nutzer heute privat vorwiegend über mobile Anwendungen miteinander kommunizieren, Informationen austauschen und Geschäfte abwickeln, bestätigt unsere neueste Benchmarking-Studie, dass die Nutzung mobiler Geräte am Arbeitsplatz immer noch in den Anfängen steckt“, sagt Dr. Alexander Arnold, SAP Mobile Business Solutions, Region DACH. „Die meisten Unternehmen haben zwar die Vorteile des mobilen Arbeitens erkannt. Für eine erfolgreiche Umsetzung bedarf es aber einer klaren Strategie und einer umfassenden Plattform. Die mobile Plattform von SAP ist die einzige durchgängige mobile Lösung, die alle Anforderungen mobiler Anwendungen erfüllt.“

Das SAP-Benchmarking-Programm dient als Forum für SAP-Kunden, um aktuelle und neue Trends in Technologie und Geschäftsprozessen besser zu verstehen, Schlüsselfaktoren zur Leistungssteigerung zu ermitteln und zu verstehen, welche Auswirkungen die Einführung von Best Practices haben. Über 10.000 Personen aus mehr als 3.000 Unternehmen haben bis heute an Benchmarking-Studien von SAP teilgenommen.

 

Tags:

Leave a Reply