Soccer team in a huddle

UX der Zukunft für China Grand Auto

22. Februar 2016 von SAP News 0

Mit der Pre-Check Mobile Application hat China Grand Auto die Effizienz im Service und im Vertrieb verbessert, um durch eine vereinfachte und automatisierte Fahrzeugannahme mehr Kunden anzuziehen.

Die Ergebnisse des Serviceprojekts für mehr Benutzerfreundlichkeit im Überblick:

  • Designstrategie: Taktische Anwendung von Designarbeit durch Integration des Designs in die Gesamtstrategie für China Grand Auto
  • Dokumentation: Erstellung von wiederverwendbaren und dauerhaften Dokumenten während der gesamten Projektlaufzeit, um Ergebnisse, Designs und das strategische Gesamtkonzept zu vermitteln
  • Transparenz: Verknüpfung der Ergebnisse der Vor-Ort-Recherche mit Designentscheidungen und -empfehlungen
ChinaGrandAuto_1-1024x508

Neugestaltung des Serviceerlebnisses

China Grand Auto (CGA), eine der größten Händler- und Werkstattgruppen für Pkw in China, wollte den Fahrzeugservice verbessern. CGA wandte sich an das Design & Co-Innovation Center der SAP, um Innovationspotenzial im Service zu identifizieren. Im Mittelpunkt stand dabei die Fahrzeugannahme, wenn die Kunden ihre Fahrzeuge für Service und Wartung abgeben. Zur Einordnung des Umfangs: Bei China Grand Auto wurden im Jahr 2014 mehr als fünf Millionen Reparaturaufträge durchgeführt.

Entwicklung eines Gesamtkonzepts

Das UX-Designteam von SAP recherchierte zwei Wochen vor Ort an verschiedenen Standorten. Es beobachtete, stellte Fragen zum Kontext und führte mehr als 15 Interviews mit Serviceberatern, Empfangsmitarbeitern, Managern und Kunden. Nach den Recherchen vor Ort nahm das Designteam die gesammelten Erkenntnisse mit zurück in seinen Projektraum und machte sich daran, alles zusammenzuführen und seine Ideen greifbar zu machen.

Am Ende lieferte das Team ein Design ab, das es ermöglicht, den Fahrzeugzustand auf dem Tablet zu erfassen und dann automatisch in das System zu übertragen. Außerdem war das Team bestrebt, seine Designs in das Gesamtsystem von CGA einzupassen und mit seiner Designarbeit eine Brücke von der Fahrzeugannahme über das Anlegen von Serviceaufträgen bis hin zur Bereitstellung von Tools und Informationen für die Berater zum Verkauf weiterer Services zu schlagen.

„Ich glaube, damit werden unsere Mitarbeiter den Service auf ganz andere Weise als bisher durchführen, denn es fußt auf dem Verständnis für den Anwender“, so Liu Cheng, CIO von China Grand Auto.

Synergien nutzen – die Stärke von One Service

Der Fokus auf die Benutzerfreundlichkeit resultierte in einer mobilen App mit SAPUI5, die den Serviceberatern bei der Fahrzeugannahme auf Chinesisch und Englisch auf jedem beliebigen Tablet zur Verfügung steht.

„SAP hilft uns, unsere Kunden besser zu betreuen und die Geschäftsabläufe im Hintergrund in den Bereichen Finanzwesen, Controlling, Personalwesen und Beschaffung besser zu verwalten. Die Unternehmensfunktionen von SAP helfen uns, Synergien in unserem Händlernetz zu nutzen, und ermöglichen es uns, unser Geschäft stetig zu verbessern. Durch die Leistung von One Service wurde all dies in sehr kurzer Zeit bewerkstelligt, und wir konnten viele globale Best Practices unter Berücksichtigung der chinesischen Besonderheiten umsetzen. So wird CGA bei den Händlern mehr Transparenz als je zuvor schaffen können“, erklärt Liu Cheng, CIO, China Grand Automotive. „Das visuelle Design ist großartig, aber das ist nicht das Einzige. Es geht mehr um den geschäftlichen Nutzen. Das Gesamtkonzept, das Sie für uns entwickelt haben. Das war eine große Inspiration für mich.“

Das visuelle Design von SAP ist großartig und hilft China Grand Automotive,  Kunden besser zu betreuen.

Ergebnisse von SAP One Service:

  • Erste Implementierung von SAP Dealer Business Management (DBM) in China, erste Business Suite powered by SAP HANA im Automobilhandel weltweit
  • Direkte Modellierung des Echtzeit-Business Intelligence-Managementberichts in der SAP Business Suite powered by SAP HANA
  • Umfassende Kennzahlenstruktur auf Basis von Enterprise Data Warehouse (EDW) powered by SAP HANA

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf SAP User Experience Design Services veröffentlicht.

 

Tags:

Leave a Reply